ChristinebloggtZwei Wochen lang bleibt mein Ofen kalt. Denn seit einer Woche ist Faulenzen und Urlauben angesagt. Und da meine kleine Küchenhelferin E. und ich das „Backen“ ja dann doch nicht so ganz lassen können, gibt es hier für euch einen kleinen Urlaubsgruß. Einen extrem krümeligen Sandkuchen. Mit viel Liebe und noch mehr Spaß gebacken. Ganz ohne Ofen, nur mit Solarenergie: besonders umweltfreundlich!

Was ihr braucht:

einen Strand (ein großer Sandkasten tut es auch)

ein paar Muffinförmchen und eine kleine Schippe

Steine, Stöcke, Muscheln zum Dekorieren

und etwas Wasser, damit euer Teig auch die richtige Konsistenz bekommt

So geht es:

Der Sand wird mit dem Wasser zu einer matschigen Pampe verrührt. Hierzu könnt ihr ruhig die Hände nehmen und einmal gut durchkneten. In die Förmchen füllen und einmal bei 25-30° C umdrehen. Förmchen vorsichtig entfernen. Nach Herzenslust verzieren.

Solltet ihr den Kuchen essen wollen, dann am Besten eine große Flasche Wasser bereit stellen. Es könnte etwas knackig im Mund werden.

In diesem Sinne sende ich euch viele Urlaubsgrüße!

Christine

Sandkuchen

0 comments on “Sandkuchen extra krümelig – oder Urlaubsgrüße vom Brombachsee”

  1. Ich habe gerade deinen lieben Kommentar auf meinem Blog gelesen! Du bist ja zuckersüß, viiiiiielen lieben Dank für deine Worte! ich habe mich riesig darüber gefreut! Aber das Kompliment kann ich nur zurückgeben – einen sehr schönen Blog hast du hier mir feinen Leckereien!! Und deinen Sandkuchen finde ich auch super 😀 Liebe Grüße, Ann-Katrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.