ChristinebloggtIn einem meiner liebsten Rezeptbücher „Geschenke aus meiner Küche“ habe ich vor einiger Zeit eine Kuchenidee entdeckt, die mir nicht mehr aus dem Kopf ging: Kuchen in der Dose backen. Das sah optisch so toll aus, dass ich angefangen habe, Konservenbüchsen zu sammeln und auf Seite zu stellen. Nun ist mir das Buch wieder in die Hände gefallen beim Suchen, was ich meiner „Post aus meiner Küche“ Partnerin in dieser Runde schicken soll und zudem wollte ich meinen Eltern eine kleine spontane Freude bereiten.

Also sind die Dosen endlich zu ihrem ersten Einsatz gekommen und ich kann euch vorab schon verraten: die Idee ist wunderbar. Ich werde in Zukunft mich Sicherheit noch den ein oder anderen Kuchen in Konserven backen und verschenken. Vor allem, wie schön man die Konserven verpacken kann, hat es mir wirklich angetan.

nusskuchen

Mandel-Aprikosenkuchen

Ihr braucht für 8 Dosen à 200 ml (oder für zwei Dosen und ein Blech voller Muffins)

230 g weiche Butter

200 g Zucker

60 g Zuckerrübensirup

5 Eier

350 g Mehl

1 P Backpulver

2 TL Zimt

1/4 TL Salz

200 g gemahlene Mandeln

100 g gehackte Schokolade (mit einem Kakaogehalt von 60-70 %)

3 – 4 EL Aprikosenmarmelade

Zum Bestäuben Puderzucker oder Rosenzucker

Mandelkuchen6

Und so geht es:

Spült die Dosen gründlich aus und entfernt die Etiketten und Kleberreste. Lasst sie gut trocknen und fettet sie mit 30 g Butter ein.

Die restliche Butter schlagt ihr mit Zucker und Zuckerrübensirup mit dem Rührbesen des Handmixers schaumig. Nach und nach fügt ihr die Eier ein und rührt sie einzeln gut unter.

Mehl, Backpulver, Zimt, Mandeln und Salz vermengt ihr nun in einer Schüssel gut miteinander und hebt diese Mischung nach und nach vorsichtig unter den Teig. Nun fügt ihr die gehackte Schokolade und die Marmelade dazu, vermengt alles noch einmal miteinander und füllt es in die Dosen, so dass diese zu 2/3 gefüllt sind.

Ich habe zwei Dosen zubereitet und den restlichen Teig in zwölf Muffinförmchen verteilt. Wenn ihr auch Muffins backt, dann kommt das Blech für 20-25 Minuten bei 175° C Ober- und Unterhitze in den Ofen.

Die Dosen brauchen bei gleicher Einstellung ca 40 – 45 Minuten.

Herausnehmen und abkühlen lassen.

Die Muffins habe ich einfach mit ein wenig geschmolzener Schokolade verziert. Bei den Dosen können sich die Kreativen unter euch aber so richtig austoben. Hier kann man mit Geschenkpapier, Masking-Tape, Stoffresten, Bändern, Geschenkanhängern so richtig tolle Verzierungen herstellen und die Dosen zu kleinen Kunstwerken machen.

Mandelkuchen5

Rosenzucker:

Die Idee, Rosenzucker herzustellen, habe ich von Cakes, Cookies and more. Schaut unbedingt einmal auf dem Blog vorbei, wenn ihr ihn noch nicht kennt. Ich liebe ihn! Da bei uns gerade die Rosen so wunderbar blühen, habe ich mich direkt ans Pflücken und Trocknen gemacht und bin nun ganz begeistert von dem Ergebnis: einem leicht duftenden und zart rosafarbenen Zucker.

So geht es:

Trocknet über mehrere Tage einige Handvoll ungespritzter Rosenblätter. Je stärker die Blumen duften, desto aromatischer duftet nachher natürlich auch euer Zucker. Wenn die Blätter komplett trocken sind, zerstäubt ihr ca. 2 Handvoll mit 200-300 g Zucker (ich habe es mit meinem Allrounder dem Magic Butler gemacht). Dann füllt ihr den Zucker in ein Glas, etikettiert und verpackt es hübsch und habt ein wunderbares Mitbringsel.

Nachdem die eigene Rosenernte geplündert ist, würde ich am Liebsten die Nachbargärten durchstreifen und weiter fleißig Rosen ernten.

Rosenzucker1

Als ich dieses Rezept entdeckt habe, musste ich nicht nur an die Konserven im Keller denken, die seit längerem auf ihren ersten Einsatz warten, auch ein sehr schönes Blogevent ist mir eingefallen. Auf Fabulous Food   habe ich vor einigen Tagen das Event „Was zaubere ich als Dankeschön“ entdeckt. Ich fand alleine die Idee bezaubernd. Denn es ist ganz oft so, dass ich gerne kleine Freuden mache und als ich diesen Kuchen gesehen habe, sind mir direkt meine Eltern eingefallen, die nicht nur die besten Eltern sondern auch Großeltern der Welt sind. Meine Küchenhelferin und ich haben einen Dosenkuchen also direkt einmal eingepackt und dort im Garten im Schatten des Kirschbaums mit ihnen gemeinsam genascht. Dazu haben wir ein Glas Rosenzucker gepackt, mit dem wir den Kuchen auch eingestäubt haben. So haben wir indirekt sogar noch ein paar Blumen mitverschenkt. Ein Dankeschön… einfach nur so.

Mandelkuchen7

sommerevent21

Vielleicht macht der ein oder andere ja auch bei dem Event mit? Kleine Freuden oder ein einfaches Dankeschön kann man ja eigentlich nie genug in die Welt hinaustragen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.