Adventsgruß

Kleines Gästegeschenk für die Adventszeit - ein kleiner Lichtergruß in Kerzenform.

Frühstücksfreuden

In der vergangenen Woche hatte ich meine Yogagruppe morgens zum Frühstücken eingeladen. Nach der Yogastunde haben wir uns bei mir noch ein wenig zum Plaudern zusammen gefunden. Schön einfach: jeder bringt etwas mit und ruckzuck hast du ein leckeres Buffett an Köstlichkeiten. Feine, selbstgemachte Dipps, frische Croissants – so ein Mitbringfrühstück ist eine feine Sache.

Kleines Gästegeschenk für die Adventszeit - ein kleiner Lichtergruß in Kerzenform.

Ungefähr um sechs Uhr in der Früh ist mir eingefallen, dass ich jedem Gast noch ein kleines Präsent auf den Platz legen könnte. Bei Sabine Seyffert hatte ich auf Instagram irgendwann einmal eine DIY-Idee für Kerzen gesehen, die ich total süß fand.

Kleines Gästegeschenk für die Adventszeit - ein kleiner Lichtergruß in Kerzenform.

Zum Glück bietet das Little red Temptations-Haus ja so ziemlich alles an Bastelmaterial und sonstigem Zeug und so musste ich nur ein wenig nach Kerzen und Dekoschnickschnack suchen um meine Grundausstattung zusammen zu haben.

Wärme, Licht, Geborgenheit

Die Adventszeit ist für mich eine ganz besondere Zeit. In dem Maß wie es draußen dunkler wird, steigt die Zahl der Kerzen im Wohnungsinneren bei uns an und schenken uns mit ihrem Licht Wärme und Geborgenheit. Deshalb dachte ich mir, dass ich diese drei Worte als Botschaft zusammen mit kleinen Kerzen verschenke. Eine kleine Einladung dazu, es sich einmal zwischen Weihnachtstrubel und Hektik gemütlich zu machen und sich eine Auszeit zu nehmen.

Von der Firma Demmler hatte ich vor einiger Zeit einma jede Menge Tortenspitzen, Cupcake-Förmchen und manches mehr bekommen. (Und das ist jetzt absolut unbezahlte Werbung) Beim Suchen nach der Kerzendeko ist mir in den Sinn gekommen, die kleinen Dekodeckchen als Manschette zu nehmen.

Kleines Gästegeschenk für die Adventszeit - ein kleiner Lichtergruß in Kerzenform.

Ein wenig Garn drum, Anhänger ausgestanzt.

Kleines Gästegeschenk für die Adventszeit - ein kleiner Lichtergruß in Kerzenform.

Fertig war der Lichtergruß.

So einfach kann es manchmal sein. Und noch ehe die Kinder aufgestanden sind, waren die Kerzen schon fertig.

Nun bin ich am Überlegen, ob ich mit dieser Idee vielleicht meine Licht-Geschichte in Zukunft verschenke. Als Alternative zu den kleinen Kartons, die ich sonst immer benutze.

Ich sende dir ein Lächeln.

Christine

 

Ein besonderer Adventskalender

Advent, Advent ein Lichtlein brennt…

Mit der Adventszeit beginnt für mich die Zeit der Kerzen. Das ganze Haus beleuchte ich mit unzähligen Teelichtern und überall flackert es. Unzählige Kerzenhalter werden mit dem Ausklingen des Herbstes herausgekramt und im Haus verteilt. Im Advent werden sie dann gegen die Weihnachtslichter ausgetauscht. In diesem Jahr waren wir allerdings tatsächlich noch nicht dazu gekommen, die Weihnachtsdekoration auszupacken. Die ganzen Weihnachtsmänner, Engel, die Lichthäuser, Schneeflocken, … sie alle warten noch brav in der Kiste auf dem Dachboden darauf zum Einsatz zu kommen.

Super Upcycling Idee für leere Tetrapacks: Lichthäuser die stimmungsvoll zur Adventszeit passen.

Lediglich die Adventsspirale , die mein Papa mir letztes Jahr gewerkelt hat (und die seit letztem Jahr noch in einer Ecke stand), steht schon auf dem Tisch und neu gebastelte Sterne, Rentiere und Nikoläuse finden den Weg aus Kindergarten und Schule zu uns.Und abends singen wir was das Zeug hält.

Adventsspirale aus Holz - besinnlich durch den Advent. Eine Alternative zum Adventskalender oder Adventskranz.

Die Kinder spielen abwechselnd Klavier. Mein Mann und die Kinder singen wunderschön, während ich mit meinem schiefen Tönen immer wieder ebenso schiefe Seitenblicke von den Dreien ernte. Naja, Musikalität ist mir eben nicht in die Wiege gelegt worden. Aber heute Abend, wenn wir Nikolaus feiern, singt mein Papa mit. Noch viel schiefer und viel lauter als bei mir, da wandern die Blicke dann mal auf ihn. Und was soll´s? Wir haben einfach alle unglaublich viel Freude am Singen, nur eben in unterschiedlichen Qualitätsbereichen.

Vor Kurzem haben die Kinder überlegt, irgendwann eine Band zu gründen. Der Bastelbub spielt Keyboard, das Backfräulein singt, mein Mann wird an der Gitarre eingesetzt. Dann fiel ihr Blick auf mich. Die Anstrengung zu überlegen, was sie mit mir in der Band anstellen sollten, stand ihnen ins Gesicht geschrieben: letztendlich einigten sie sich darauf, dass ich der Manager sein kann.

Aber zurück in den Advent im ungeschmückten, kerzenbeschienenen littleredtemptations-Haus: Neben unserer abendlichen Singstunde gibt es  gleich am Morgen schon mein persönliches Adventshighlight und davon erzähle ich euch jetzt:

Adventskalenderglück

Ich bin ja bekennender Adventskalenderjunkie. Und ich verrate euch jetzt etwas: niemand freut sich in diesem Haus so darauf seinen Kalender zu öffnen wie ich! Ehrlich! Ich springe aus dem Bett und flitze gleich zu meinem Adventskalender. Der ist in diesem Jahr nämlich etwas ganz besonderes. Ich bin so dermaßen begeistert, dass ich meine Begeisterung ein Stück weit mit euch teilen muss.

Meine Freundin Steffi hat mit einer anderen Freundin und vielen kreativen Frauen einen Homemade-Adventskalender organisiert. Jede von uns hat ein Türchen übernommen und etwas Selbstgemachtes 24 mal hergestellt und verpackt. So hat nun jede von uns einen Kalender mit 24 unterschiedlichen, liebevoll gefüllten Tüten.

Jeden Morgen wartet nun auf uns alle die große Überraschung, was sich derjenige der das Tagestürchen hat, für uns ausgedacht hat. Es ist ein wenig so, als würde man noch einmal Kind sein und staunend vor dem Kalender stehen und darauf warten, was sich im Türchen verbirgt.

Ich weiß noch so genau, wie ich als Kind geschaut habe, welches Schokoladenmotiv ich hatte oder was für eine kleine Freude meine Mama meinem Bruder und mir in den selbstgemachten Kalender gesteckt hatte. Kennt ihr diese Freude noch?

Ich glaube, wir alle erleben in dieser Kalendergemeinschaft eine ganz besondere Adventsfreude. Und das so zusammen zu erleben, ist auch etwas ganz Wertvolles.

Heute war ein Teelichthalter aus Holz im meinem Türchen. Davor gab es schon leckeren Likör, einen Untersetzer aus Beton, eine Plätzchenbackmischung, ein Glas mit Geschichte und Plätzchen, eine Kette. Ihr seht, wie vielfältig der Kalender ist. So schön, war jedes Türchen bisher!

Natürlich verrate ich euch noch nicht, was ich mir ausgedacht habe, aber schaut am 13. gerne auf dem Blog vorbei. Dann bin ich mit meinem Türchen an der Reihe und zeige euch, wie mein Kalenderbeitrag aussieht.

Voller Vorfreude warte ich bis dahin auf die anderen Türchen und kann es morgens kaum erwarten aufzustehen.

Ich sende euch ein Lächeln.

Christine

Teatime und Bücherglück

Teatime und Bücherglück - Party mit Freundinnen und Goodiebag

Bücherparty mit besonderen Überraschungen

Dieser Beitrag enthält reichlich Werbung! Ihr entdeckt Shops an die ich mein Herz verloren habe und könnt auch noch was unglaublich Schönes gewinnen!

Wenn ich an einen Samstag vor ein paar Wochen Monaten vor einem Jahr zurückblicke, dann wird mir gleich wieder ganz warm ums Herz. Ich hatte meine besten Freundinnen zu mir nach Hause eingeladen um mit ihnen mal aus der Alltagsroutine auszubrechen. Unter dem Motto „Teatime und Bücherglück“ haben wir Mädels uns einen herrlichen Mittag gemacht. Zugegeben: es gab nicht nur Tee. Auch das ein oder andere Glas Sekt wurde von uns getrunken.
Tee gab es aber auch, kannenweise sogar. Aber auch individuell konnten sich meine Gäste ihren Tee aussuchen. Dazu hatten ich verschiedene Sorten von Sonnentor bereit gestellt, die großen Anklang fanden. Die Tees sind aus der Reihe Happiness is… und das passte doch perfekt zum Programm!

Teatime und Bücherglück - Party mit Freundinnen und Goodiebag

Aber lasst mich am Anfang beginnen: vor einigen Wochen Monaten vor einem Jahr saß ich hinterm Haus. Es war heiß und ein herrlicher Tag. Den Kindern hatte ich Wasserbomben gemacht und schaute ihnen dabei zu, wie sie diese im Trampolin kaputt hüpften. In meiner Hand eine Tasse Tee – ja, auch 35° C Sommerhitze halten mich nicht davon ab, Tee zu trinken – und ich war so wahnsinnig glücklich. Kennt ihr das? So ein normaler, einfacher Alltagsmoment der euch plötzlich so besonders vorkommt und euch die Augen aufreißen lässt, weil euch das Leben wie ein Wunder vorkommt?

Teatime und Bücherglück - Party mit Freundinnen und Goodiebag

So ging es mir jedenfalls an besagtem Hochsommertag. Und irgendwie hat sich da auf einmal die Idee in meinem Kopf gebildet, dass ich mit meinen ganzen Freundinnen auch mal den Alltag zu etwas Besonderm machen möchte, dass ich etwas mit ihnen erleben möchte, was gar nichts Außergewöhnliches ist und gleichzeitig doch schön genug ist, das Alltagsgrau einmal kräftig aufseite zu schieben und das Leben leuchten zu lassen. Und ich saß da im Garten und dachte darüber nach, was ich machen könnte. In meiner Hand die Tasse Tee, vor mir auf dem Tisch ein Buch. Ihr ahnt es: „Teatime und Bücherglück“ war geboren. Guter Tee und gute Bücher gehören für mich zu den ultimativen Glücklichmachern in meinem Leben und auch meine Freundinnen lesen gerne und mögen (fast alle) Tee. Warum also nicht beides kombinieren? Mir schwebte vor, eine Party zu geben, zu der jede ein besonderes Buch mitbringen könnte, dazu trinken wir Tee, knabbern Gebäck und haben einfach alle einmal Zeit für uns.
In den kommenden Wochen habe ich mir dann alle möglichen Gedanken gemacht und ganz früh einen Termin festgelegt. Denn wir alle sind ja doch schnell verplant.

Dann kam ich auf die Idee für alle Freundinnen noch eine Goodiebag zu packen, also eine Tasche wie sie Blogger oft auf Veranstaltungen bekommen und die voll gepackt ist mit kleinen feinen Sachen die Freude machen. Dabei habe ich überlegt, was mich selbst begeistert und so entstand nach und nach der Inhalt und an dieser Stelle danke ich meinen Sponsoren tausendmal für ihre Großzügigkeit. Denn die Goodiebags waren der Hammer und kamen so gut an!

Und yeah! Am Ende des Beitrags verrate ich euch, wie ihr eine der Taschen gewinnen könnt und auch, was genau in den Taschen steckte.

Fast alle meiner Freundinnen konnte zur Teatime kommen und das hat mich wirklich sehr gefreut.

Teatime und Bücherglück - Party mit Freundinnen und Goodiebag

Teatime und Bücherglück - Party mit Freundinnen und Goodiebag

Dank simply deko, die mich auch schon für die Piratenparty meines Sohnes (folgt in Kürze) mit herrlichster Deko versorgt hatten, konnte ich beim Dekorieren in einen richtigen Rausch geraten. Das Farbkonzept war rosa (passend zum Bloglogo), creme und karamell (weil das besser wie braun klingt). Und ehrlich: ich rühre jetzt mal kräftigst die Werbetrommel, denn der Shop ist so wundervoll und der Kontakt war so sympathisch und toll, dass ich euch den Laden ganz ganz fest ans Herz lege! Wenn ihr wirklich auf der Suche nach besonderer Partydeko seid: schaut auf jeden Fall vorbei! Ich glaube ich habe niemals schöner dekoriert gehabt wie mit den ganzen Wabenbällen, Rosettenbällen und Konfetti.

Teatime und Bücherglück - Party mit Freundinnen und Goodiebag

Teatime und Bücherglück - Party mit Freundinnen und Goodiebag

Teatime und Bücherglück - Party mit Freundinnen und Goodiebag

Ich habe ja kürzlich meine Liebe zu Heliumballons entdeckt und so gab es für jeden Gast einen mit Helium gefüllten Luftballon auf seinem Platz. Daran befestigt war ein Set mit Karten. Die Luftballons und Tüten waren von… ihr ahnt es schon! Genau: von meinem neuen Lieblingspartyshop!

Tischdeko und co

Auf den Plätzen stand für jeden Gast eine Tasse bereit. Und auch hier muss ich einmal kurz ausholen und aus dem Nähkästchen plaudern. Als ich die Idee mit den Goodiebags hatte, musste ich ja auf jeden Fall Taschen haben. Also habe ich im Internet nach schönen Stofftaschen Ausschau gehalten. Beim Stöbern habe ich Geist und Geschenk entdeckt. Der Shop hat mir unglaublich gut gefallen und so habe ich gefragt, ob sie mir Taschen sponsern würden. Nach einem Telefonat hatte ich dann noch viel mehr als die Taschen zugesagt bekommen. Da ist wohl bei uns beiden der Funke übergesprungen. Geist und Geschenk haben mir dann noch für jede Freundin eine Tasse mit einem (von mir selbst geschriebenen) Spruch gemacht.

Teatime und Bücherglück - Party mit Freundinnen und Goodiebag

Teatime und Bücherglück - Party mit Freundinnen und Goodiebag

Auch hier mit Spruch aus eigener Feder. Dazu noch sußersüße Untersetzer. Wahnsinn!

Teatime und Bücherglück - Party mit Freundinnen und Goodiebag

Dass der Spruch optisch so hübsch ist, liegt übrigens an Iza von Mädchenwahn. Iza und ich haben uns im Frühling des vergangenen Jahres kennen gelernt, als ich kreative Menschen gesucht habe die unseren Stand für den Kinder-Hospizdienst unterstützen. Sie ist Illustratorin und hat uns wundervolle Artikel von sich geschenkt. Nun hat sie mir die Sprüche handgelettert oder gehandlettert? Iza, ein riesengroßes Dankeschön an dich!

Einen weiteren Spruch gab es am Buffett für meine Freundinnen zu entdecken:

Teatime und Bücherglück - Party mit Freundinnen und Goodiebag

Ja, und dann ging es Schlag auf Schlag und die Goodiebag füllte sich immer weiter: mit Backmischungen von den wunderbaren Backschwestern. Die müsst ihr unbedingt einmal besuchen wenn ihr gerne backt! Mit den süßesten Cupcakeförmchen von RBV Birkmann. Die Törtchen muss ich euch bald noch verbloggen. Die waren sooooo schokoladig und lecker.
Rice hatte mir unglaublich süße Teeschälchen gesponsert und eine perfekt zu den Blogfarben passende Teekanne. Mein Lieblingsmagazin, das flow magazine, hatte für alle eine Gratisausgabe zur Verfügung gestellt. Ehrlich! Ich liebe diese Zeitschrift und lese sie seit über einem Jahr im Abo.
Drink it now habe ich euch hier schon einmal vorgestellt als ich über Infused Water geschrieben habe. Für meine Gäste gab es jeweils eine Trinkflasche (ich habe meine ständig dabei und die Karaffe steht immer neben meinem PC).

Und was wäre eine Bücherparty ohne Bücher? Meine wunderbare Lektorin aus dem Bassermann-Verlag hat da ihre Kontakte innerhalb der Verlagsgruppe Random House spielen lassen und so hatte ich für alle auch noch Bücher im Gepäck. Später wollen wir nun eines der Bücher auch als Leserunde zusammen lesen und uns dann noch einmal treffen um darüber zu reden. Ich freue mich schon so!

Nach all der Vorbereitung konnte ich es kaum erwarten meinen Freundinnen all die kleinen und großen Überraschungen zu präsentieren. Es war so schön, sie (fast) alle einmal zusammen zu haben. Wir haben sehr viel gelacht, natürlich auch reichlich genascht und Tee getrunken.

Teatime und Bücherglück - Party mit Freundinnen und Goodiebag

Teatime und Bücherglück - Party mit Freundinnen und Goodiebag Und dann über Bücher gesprochen. Jeder hatte ein Buch mitgebracht, das ihm aus einem besonderen Grund viel bedeutet. Da kamen ganz spannende Geschichten dabei heraus.

Teatime und Bücherglück - Party mit Freundinnen und Goodiebag

Teatime und Bücherglück - Party mit Freundinnen und Goodiebag

Und ein kleines Würfelspiel gab es auch: jeder würfelte der Reihe nach einmal und beantwortete dann die entsprechende Frage.

Teatime und Bücherglück - Party mit Freundinnen und Goodiebag

Und dann ließ ich meine Freundinnen noch ein Freundebuch ausfüllen, das ich kurz vorher in der flow entdeckt hatte:

Teatime und Bücherglück - Party mit Freundinnen und Goodiebag

Ehrlich! Es war so ein wundervoller Mittag und ich werde diesen Tag für immer als einen ganz besonderen Tag in meinem Herzen tragen. Wir hatten so wunderbare entspannte Stunden zusammen.

 

Teatime und Bücherglück - Party mit Freundinnen und Goodiebag Die Goodiebag war dann noch einmal so ein ganz besonderes Highlight für meine Freundinnen. Und ich habe es ja schon verraten:

Eine von euch kann ich nun ganz bald vielleicht auch ganz glücklich machen. Denn eine Goodiebag verlosen ich an eine von euch!

Teatime und Bücherglück - Party mit Freundinnen und Goodiebag

Wie ihr die unglaublich tolle Goodiebag gewinnen könnt? Bitte hinterlasst mir bis zum 01.12.2019 einen Kommentar hier oder bei instagram oder bei fb und erzählt mir, was ihr für ein Buch zur Bücherparty mitgebracht hättet. Ihr lest nicht gerne? Dann verratet mir, welche Leckerei bei der Teatime nicht hätte fehlen dürfen. Bei Instagram und fb würde es mich sehr freuen, wenn ihr Freundinnen verlinkt, die sich über die Goodiebag ebenfalls freuen würden.

Ausgelost wird unter allen Kommentaren. Versendet wird innerhalb Deutschlands. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Ich sende euch ein Lächeln…

Christine

 

DerZirbenlüfter – Langzeittest und Duftgenuss

Der Zirbenlüfter im Praxistest

Duftiges Zuhause

Luft ist Leben. Wie unglaublich wichtig frische Luft ist, zeigen mir nicht nur die Bilder von atemschutzbedeckten Menschen aus chinesischen Großstädten. Mich erschüttern diese grauen, düsteren Smogbilder immer. In solchen Momenten wird mir immer ganz bewusst, was für ein Luxus es ist, eine reine Luft um mich zu haben. Wir leben auf dem Land, da gibt es über die Luftqualität selten zu meckern. An warmen Sommertagen beispielsweise, liebe ich es morgens diesen frischen Duft nach gemähtem Gras in mich aufzunehmen.
Wenn ich im Wald unterwegs bin, ertappe ich mich oft dabei, wie ich tief einatme. Dieser Duft nach Tannen und dem typischen Waldaroma! Ich liebe ihn ganz einfach.

Zuhause erschaffe ich mir meine eigenen Duftoasen. Jahrelang habe ich mit Düften experimentiert um in unserem Haus ein Wohlfühlaroma zu haben. Einen Duft, der einen umfängt, sobald man die Haustür öffnet und der einen umhüllt, wenn man sich im Herbst gemütlich auf das Sofa kuschelt.
Ganz wichtig: das Schlafzimmer! Abends öffnet man die Tür und wird von einem Duft empfangen, der einen direkt in eine schlummerige Stimmung versetzt.

Der Zirbenlüfter im Praxistest

Ich hatte Duftstäbchen, Duftlampen, aromatisierte Kerzen. Im Grunde war mir alles too much. Ein Zuviel an Gerüchen und oft auch ein zu unnatürlicher Duft. Manchmal war es auch umgekehrt: dann waren die Duftergebnisse so schwach, dass ich sie nicht wahrgenommen habe.

Die Entdeckung der Zirbe

Dann, Ende des vergangenen Jahres, bin ich auf ein Produkt gestoßen, das mich so neugierig gemacht hat, dass ich gleich Kontakt mit der Firma aufnehmen musste. Ich hatte im Internet von einem ZirbenLüfter® gelesen.

Praxistest

Der Zirbenlüfter im Praxistest

Wahrscheinlich wäre ich darüber gar nicht gestolpert, wenn ich nicht wenige Wochen vorher mit einer Arbeitskollegin über einen Weihnachtsmarkt gebummelt wäre. An einem Stand kaufte sie sich ein Stück Zirbenholz. Vorher hatte ich noch nie davon gehört. Überrascht fragte ich, was an dem Holz denn so besonders wäre, dass sie dafür 15 € bezahlte. Ehrlich gesagt dachte ich, dass man sich im Wald doch nur bücken braucht und ein Stück Holz zum Nulltarif bekam. Ich Ahnungslose!

Ihre Antwort bestand darin, dass sie mich an der Zirbel schnuppern ließ! Ich war beeindruckt. Dieses Stück Holz roch so angenehm und wohltuend, dass ich mir direkt vorstellen konnte, wie wunderbar dieser Duft bei mir zuhause wohl wäre. So begann ich nach der Zirbel zu suchen, die mein Herz im Sturm erobert hatte und fand zum Zirbenlüfter.

Ein Dreiviertel Jahr lang habe ich ihn nun und ich hätte nie gedacht, dass es ein Gerät geben könnte, dass in meiner TOP 5 vor meinen liebsten Küchengeräten kommt. Aber der Zirbenlüfter hat sich seinen Platz auf dem Siegertreppchen erobert. Ich liebe ihn! Und nicht nur ich, auch meine Kinder lieben ihn. Während des Jahres habe ich ihn in verschiedenen Räumen stehen gehabt. In meinem Schlafzimmer (wo er auch jetzt seinen Dauerparkplatz hat), im Kinderzimmer und im Wohnzimmer. In jedem Raum bemerkte man gleich beim Betreten diesen zarten und unglaublich wohltuenden Geruch.

Meine Tochter hat mit Allergien zu tun und ich habe beispielsweise gemerkt, dass der Zirbenlüfter ihr tatsächlich Linderung bringt. Vielleicht mag es daran liegen, dass der Zirbenlüfter Pilze, Bakterien und Keime reduziert oder es hat seine Ursache darin, dass die Luftqualität generell verbessert wird. Schadstoffe werden durch die Luftzirkulation reduziert. Wir stellten fest, dass es weniger rote Augen am Morgen gab.
Und dann dieser entspannende Wohlfühlduft!

Wir testen und testen…

Mein ZirbenLüfter® ist der kleine Cube für c. 15 m² große Räume. Da waren Kinderzimmer und mein Schlafzimmer genau die richtige Größe. Für das Wohnzimmer, das bei uns eine wirklich große Fläche einnimmt, bräuchte ich auf jeden Fall ein wesentlich größeres Gerät (Auf dem Wunschzettel steht es schon!). Als ich den Zirbenlüfter dort eingesetzt habe, habe ich immer in der Nähe des Geräts den Duft wahrgenommen.

Im Schlafzimmer ist es tatsächlich so: ich öffne abends die Tür und werde von Zirbenduft empfangen. Es ist, als ob ich in den Bergen Urlaub machen würde.

Der Zirbenlüfter im Praxistest

Im Wohnzimmer nutze ich im Moment oft einen Duftdiffusor in den ich dann einfach einige Tropfen Zirbenöl einfülle. Das ist generell ein Tipp: wer sich so gar nicht sicher ist, ob ein ZirbenLüfter® das Richtige für ihn ist, der kann sich mit dem Zirbenöl eine kleine Prise Vorgeschmack kaufen oder einen Raumduft (den nutze ich auch total gerne nach dem Kochen).

Der Zirbenlüfter im Praxistest

Zugegeben: der ZirbenLüfter® ist nicht billig. Es ist Qualität. Handgemacht und aus hochwertigen Materialien. Das hat mich persönlich auch so überzeugt: rein vom optischen sieht das Gerät einfach edel aus mit dem fein verarbeiteten Holz. Meine Kinder lieben den Farbwechsler total. Für Kinder ist das tatsächlich dann gleich noch das Schlaflicht mit. Und was tut man nicht alles, für schlafende Kinder! Es geht mir ja selbst so: der Zirbenduft beruhigt mich. Ich merke selbst, dass ich tiefer und ruhiger atme.

Ich habe für mein Zuhause nun den Wohlfühlduft gefunden, nach dem ich lange gesucht habe. Nach und nach werde ich mir für die anderen Zimmer nun auch eine Brise „Zirbe“ gönnen.

Gerade seit ich Yoga mache, spielt das Atmen und damit auch die Luft eine besondere Rolle für mich. Beim Yoga spielt die Atmung ja eine ganz besondere Rolle. Meine Yogalehrerin sagt so oft „Atem ist Leben! Und genau das ist es. Wir kümmern uns um hochwertige Lebensmittel, nachhaltige Lebensweisen. Warum also nicht auch in einem besonderen Maße um die Luft, mit der wir uns zuhause umgeben?

Der Zirbenlüfter im Praxistest

Nach meinem Langzeit-Intensivtest möchte ich auf den ZirbenLüfter® nicht mehr verzichten. Selten hat mich ein Produkt so absolut überzeugt. So sehr, dass ich es mit euch heute auch gerne teilen möchte. Denn das ist ja immer wieder das Spannende im medialen Zeitalter: wir können uns vernetzen, wir können Erfahrungen teilen. Und was mich begeistert, gebe ich immer so gerne weiter. Gleichzeitig weiß ich, wie oft mein Kaufverhalten davon bestimmt wird, dass ich mir authentische Berichte zu Produkten durchlese und mir ein Bild mache durch die Erfahrungen, die andere bereits gemacht haben.

Neben dem Duft sorgt der  ZirbenLüfter® aber auch für ein besseres Raumklima mit einem auf natürliche Weise funktionierenden Luftreiniger und Luftbefeuchter.

Was reduziert wird:

Luftschadstoffe
Feinstaub
unangenehme Gerüche und
Bakterien und Pilzsporen.

Die Reinigung ist easypeasy: Die Zirbenlamellen werden einfach unter fließendem Wasser abgespült.

Noch ein Tipp aus der Praxis: Der ZirbenLüfter® sollte immer durchlaufen, da er so das Raumklima am besten regeneriert und verbessert.

Solltest du also tatsächlich am Überlegen sein, ob der ZirbenLüfter® etwas für dich ist: für mich ist es Liebe!

Ganz viele Informationen (gerade zu den technischen Details) findest du auf der Website. Gerne beantworte ich dir aber auch Fragen, die du mir zu meinen Erfahrungen stellen magst.

Ich sende dir ein Lächeln.

Christine

P.S.: Und so sieht es in der Praxis aus: da passt man kurz nicht auf. Und schwupp, wird er ins Kinderzimmer geschleppt.       Der Zirbenlüfter im Praxistest

Kirsch-Mascarpone-Pies zum Muttertag

Rezept für Kirsch-Mascarpone-Pies! Perfekt für den Muttertag! Einfach zu machen und total lecker. Schau auf dem Blog und druck dir das Rezept aus!

Muttertag nicht vergessen

*Werbung

Pssst! Ganz bald ist Muttertag. Irgendwie kommen solche Tage wie Ostern, Weihnachen oder Muttertag ja immer so ganz plötzlich und unerwartet. Da machst du die Augen morgens auf und denkst: oh morgen ist Muttertag (oder Weihnachten oder Vatertag oder Ostern).

Damit euch das nicht passiert, habe ich euch im letzten Beitrag schon eine kleine Bastelidee gezeigt, die Konfettiherzen.

Heute zeige ich euch mein neuestes Naschglück-Rezept. Mein Bruder hatte vor Kurzem Geburtstag und hatte sich Nussecken gewünscht. (Wieder mal) Und ich muss gestehen: ich bin in den Nusseckenstreik getreten. Ich habe sie schon so unendlich oft gemacht. Sie sind zwar zugegeben der Wahnsinn (und das ist nicht angegeben, das ist einfach Tatsache und nicht verwundernswert, wenn ihr lest wie viel Zucker und Butter darin enthalten sind), aber ich wollte mal was Neues machen.

Rezept für Kirsch-Mascarpone-Pies! Perfekt für den Muttertag! Einfach zu machen und total lecker. Schau auf dem Blog und druck dir das Rezept aus!

Rezept für Kirsch-Mascarpone-Pies! Perfekt für den Muttertag! Einfach zu machen und total lecker. Schau auf dem Blog und druck dir das Rezept aus!

In den letzten Wochen habe ich öfter mit verschiedenen Pie-Rezepten gespielt und mit Füllungen experimentiert. Ich mag Pies ja total gerne. Und sie sind tatsächlich unglaublich wandelbar. So habe ich meinen Bruder dann bekniet, dass ich ihm stattdessen eine Ladung Kirsch-Pies backen kann.

Rezept für Kirsch-Mascarpone-Pies! Perfekt für den Muttertag! Einfach zu machen und total lecker. Schau auf dem Blog und druck dir das Rezept aus!

Sie kamen so gut an, dass sie ihre Premiere bravourös bestanden haben und nun direkt auf meinem Blog und damit in meinem eigenen Rezeptearchiv landen. Vor allem mein Sohn, der kleine Backhelfer, war total aus dem Häuschen und hat mich dazu verdonnert, ganz bald wieder welche zu backen. Mache ich doch gerne! Vielleicht sogar am Muttertag?

Habt ihr Lust auf knusprigen Teigen mit innen fruchtig-frischer Füllung? Dann teile ich gerne das Rezept mit euch!

Kirsch-Mascarpone-Pies

Rezept für Kirsch-Mascarpone-Pies! Perfekt für den Muttertag! Einfach zu machen und total lecker. Schau auf dem Blog und druck dir das Rezept aus!

Zutaten für ca. 12-14 Stück

Für den Teig und die Füllung:

300 g Mehl

30 g Puderzucker

20 g Zucker (ich nehme Rohrohrzucker)

1 Prise Salz

150 g sehr kalte Butter

2 Eigelb

80 ml Milch

8 EL Mascarpone

8 EL Kirschmarmelade

2 EL Kirschsaft

für jede Pie drei entsteinte Kirschen (aus dem Glas)

1 Ei, 2 EL Milch

Optional zum Verfeinern: etwas Zimt oder Tonkabohne für in den Teig

Für die Glasur

150 g Puderzucker

1-2 EL Kirschsaft

So wird es gemacht:

Vermische Mehl, Zucker und Salz miteinander. Schneide die Butter in kleine Würfel und knete sie unter den Teig. Füge Eigelb und Milch hinzu und verarbeite alles zu einem glatten Teig.

Drücke diesen flach in ein Stück Frischhaltefolie und stelle es für mindestens eine Stunde im Kühlschrank kalt.

Heize den Ofen auf 190°C Ober- und Unterhitze vor.

Rolle den Teig nun dünn auf einer bemehlten Arbeitsfläche aus. Nun stichst du ca. 24 Kreise aus. Es hängt davon ab, wie groß deine Ausstechform ist. Ich verwende diese.

Zwölf der Kreise legst du auf ein mit Backpapier belegtes Backblech.

Stelle nun die Füllung her: dazu vermischst du Mascarpone mit Kirschsaft und Marmelade bis du eine cremige Masse hast. (Tipp: wer es gerne sehr süß mag, gibt ein wenig Puderzucker dazu)

Gib nun auf jeden der zwölf Kreise einen Klecks der Masse und lege darauf drei Kirschen.

Verquirle das Ei mit etwas Milch und streiche damit die Ränder ein.

Nun legst du die restlichen Kreise darauf und drückst die Rändern mit einer Gabel leicht zusammen. Bepinsel die Oberflächen ebenfalls mit dem verquirlten Ei.

Lasse die Tartes 15 Minuten im Ofen backen. Danach müssen sie vollständig auskühlen.

Stelle aus Puderzucker und Kirschsaft einen Zuckerguss her und verteilen ihn mit einem Löffel locker über den Pies.

Die Muster bekommst du hin, wenn du den Löffel locker erst links und rechts über die Pies schwingst und dann noch einmal von oben nach unten den Zuckerguss verteilst.

Da kann Muttertag doch kommen! Oder Vatertag, oder Geburtstag oder einfach nur der nächste Sonntag!

Wir sind hier jetzt im Pie-Rausch und es könnte sein, dass demnächst noch ein herrliches Himbeer-Pie-Rezept hier erscheint!

Rezept für Kirsch-Mascarpone-Pies! Perfekt für den Muttertag! Einfach zu machen und total lecker. Schau auf dem Blog und druck dir das Rezept aus! Rezept für Kirsch-Mascarpone-Pies! Perfekt für den Muttertag! Einfach zu machen und total lecker. Schau auf dem Blog und druck dir das Rezept aus!

Rezept für Kirsch-Mascarpone-Pies! Perfekt für den Muttertag! Einfach zu machen und total lecker. Schau auf dem Blog und druck dir das Rezept aus!

Ich persönlich muss bei Pie ja immer an American Pie denken. Das war der erste Kinofilm den ich mir damals gemeinsam mit meinem Mann angeschaut habe. Wow, das sagt was über die Länge unserer Beziehung aus! Wir sind jetzt tatsächlich seit 19 Jahren zusammen.

Erinnert ihr euch noch an euren ersten gemeinsamen Kinofilm?

Da fällt mir gerade noch etwas ein: Wer noch ein Kompliment für seine Mama braucht, hier könnt ihr euch Komplimentekärtchen ausdrucken!

Ich sende euch ein Lächeln!

Christine

Gerne dürft ihr den Beitrag teilen!

Rezept für Kirsch-Mascarpone-Pies! Perfekt für den Muttertag! Einfach zu machen und total lecker. Schau auf dem Blog und druck dir das Rezept aus!

* Dieser Beitrag enthält einen Link zu amazon. Wenn ihr darüber einkauft, bekomme ich eine kleine Provision ohne dass der Einkauf für euch teurer wird.