Kategorie: Sirup und Getränke

Beerensmoothie-Power und ein Give Away! Frische Beeren für den Vitaminkick

Perfektes Sommerrezept: ob Erdbeeren, Himbeeren, Blaubeeren: superleicht zu variieren ist dieser Smootie. Das Rezept gibt es auf dem Blog.

*Dieser Beitrag enthält Werbung. Und ein tolles Give-Away gibt es auch!

Summertime im little. red. temptations. Haus

Meine Familie und ich, wir sind in Sommerstimmung. Nicht nur, dass die Sommerferien im kleinsten Bundesland, dem wunderbaren Saarland, schon angefangen haben, nein: das Wetter passt! Der Himmel wölbt sich morgens schon strahlend blau über die Welt, die Sonne verwöhnt uns mit reichlich Wärme. Das Planschbecken ist aufgebaut und im Einsatz. Das Planschbecken war aufgebaut und befindet sich nun dank Loch in der Seite im Wartungszustand.

Ihr wisst ja, dass sich in meinem Leben ganz schön viel um Bücher, vor allem Kinder- und Jugendbücher dreht. In den vergangenen Wochen hatte ich richtig, richtig viel um die Ohren. Für die Stiftung Lesen habe ich mein erstes Webinar gehalten und dort mit Wolf Borchers zusammen jede Menge herrliche Kinderbücher vorgestellt und dazu auch kleine Aktionsideen gezeigt.

Hier seht ihr mich bei meiner Webinar-Premiere und wenn ihr gerade auf der Suche nach schönen, interessanten, besonderen Kinderbüchern seid, dann schaut euch das Webinar gerne einmal an.

In der Woche darauf war ich dann gleich zweimal als Referentin für Leseförderung im Einsatz und habe Seminare in Essen und Köln für Leseclubbetreuer gegeben. „Lesen und MINT“ stand auf dem Programm. Über Wochen habe ich vorab mit meinen Kindern Bücher getestet, wir haben stundenlang vorgelesen. War das Wetter schön, haben wir uns im Garten kuschelige Vorlesenester gebaut.

Aber wie heißt es so schön: „Der Mensch lebt nicht vom Brot (in unserem Fall von Büchern) allein“ – und deshalb mussten wir zwischen all dem Schmökern natürlich auch essen und trinken. Meine Kinder gehören leider zu den nie durstigen Kindern und manchmal habe ich das Gefühl, dass ich ständig fragen muss: „Habt ihr schon etwas getrunken?“. Mein persönlicher Nummer 1-Trick sind mittlerweile sommerlich-leichte und dabei ordentlich gesunde Beerensmoothies. Schön kühl und immer anders gehen die bei uns tatsächlich immer. Oft sammeln wir im Garten noch eine Handvoll Kräuter, wie Minze oder Melisse und mixen diese dann unter (oder machen Tee daraus, oder essen sie gleich auf der Stelle, oder nutzen sie zum Kochen oder machen Cocktails… Wir lieben unseren Kräutergarten!).

Perfektes Sommerrezept: ob Erdbeeren, Himbeeren, Blaubeeren: superleicht zu variieren ist dieser Smootie. Das Rezept gibt es auf dem Blog.

Dass es in diesem Jahr ständig Smooties gibt, liegt vor allem auch an meinem neuen Smoothie-Maker, den ich von meinen Freunden von Cloer zum Testen bekommen habe und die damit meinen Geschmack so was von total getroffen haben. Ihr wisst ja: Küchengeräte und ich: das ergibt ganz oft Liebe und von Cloer habe ich neben meinem Toaster auch zwei Lieblingswaffeleisen, vielleicht erinnert ihr euch an den Beitrag in dem ich euch erzählt habe, wie meine Tochter schon ihr zukünftiges Küchengeräte-Erbe verwaltet?

Was ich sooooo liebe: einfach! Schnell gemacht und vor allem superschnell wieder sauber gemacht! Ich hatte bis dato einen schon recht alten Shaker/Mixer, der wirklich umständlich sauber zu machen war und dessen Dichtringe diesen Sommer wohl auch nicht mehr überstanden hätten. Mein „Neuer“ ist schick klein und hat einen Edelstahlunterbau. Dazu ist er mit zwei, drei Handgriffen bereit zum Einsatz und nachher ebenso schnell wieder an seinem Platz.

Perfektes Sommerrezept: ob Erdbeeren, Himbeeren, Blaubeeren: superleicht zu variieren ist dieser Smootie. Das Rezept gibt es auf dem Blog.

Perfektes Sommerrezept: ob Erdbeeren, Himbeeren, Blaubeeren: superleicht zu variieren ist dieser Smootie. Das Rezept gibt es auf dem Blog.    Perfektes Sommerrezept: ob Erdbeeren, Himbeeren, Blaubeeren: superleicht zu variieren ist dieser Smootie. Das Rezept gibt es auf dem Blog.

Nun bin ich im Glück: Früchte in den Aufsatz. Flüssigkeit dazu. Ein- zweimal die Mixtaste drücken (das übernehmen meine Kinder und deshalb drücken wir zweimal ca. 10 Sekunden – damit auch ja immer jeder gleichviel gemacht hat), in ein Glas füllen und fertig! Easy peasy.

Dann sofort den Schneideeinsatz und das Gefäß mit Wasser ausspülen, damit nix eintrocknet und dann: mit den fertigen Shakes in die Leseecke zurück und in die nächste Geschichte eintauchen. Ja, so süß kann Leseförderung sein!

Unser liebster Shake geht so:

Erdbeer-Himbeer-Power-Shake

Perfektes Sommerrezept: ob Erdbeeren, Himbeeren, Blaubeeren: superleicht zu variieren ist dieser Smootie. Das Rezept gibt es auf dem Blog.

für zwei Portionen:

ca. 200 g sehr süße Früchte

200-300 ml kalte Milch oder Sojamilch (wer es vegan mag)

einige Kräuter wie Minze oder Melisse

Optional: ein bis zwei Teelöffel Chiasamen

So wird es gemacht:

Früchte klein schneiden und in den Mix-Behälter geben. Kräuter waschen und dazu geben. Wer mag gibt auch noch Chiasamen für den kleinen Extrakick Gesundheit dazu.

Mit Flüssigkeit aufgießen (wir nehmen meistens Milch, hatten aber auch schon Sojamilch probiert).

Mixbehälter verschließen und kurz alles pürieren.

Mit Früchten und Kräutern garnieren. Wer mag, kühlt noch mit Eiswürfeln.

Kleiner Tipp: die geschnittenen Früchte kann man vorher auch für eine halbe Stunde in den Tiefkühler geben, dann ist der Smoothie nachher besonders kühl und erfrischend.

Variante: auch süße Blaubeeren stehen bei uns hoch im Kurs und werden oft dazu gegeben.

Perfektes Sommerrezept: ob Erdbeeren, Himbeeren, Blaubeeren: superleicht zu variieren ist dieser Smootie. Das Rezept gibt es auf dem Blog.

Give-Away:

Ihr merkt: ich bin schwer begeistert und mache fast täglich Smoothies für uns. Einen Smoothie-Maker von der Firma Cloer darf ich verlosen und vielleicht bist genau DU bald genau so smoothie-begeistert wie ich!

Verrate mir doch bitte in einem Kommentar unter diesem Beitrag oder alternativ bei Instagram oder fb, welche Zutat auf jeden Fall in deinen ersten Smoothie wandern würde!

Das Gewinnspiel läuft bis zum 22. Juli 2018 (23.59 Uhr). Unter allen Teilnehmern auf oben genannten Kanälen werde ich den Gewinner auslosen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Minderjährige brauchen die Erlaubnis ihrer Eltern. Der Gewinn wird von Cloer direkt versendet, das bedeutet, dass du einverstanden bist, dass ich deine Daten im Falle deines Gewinns an die Firma weitergeben darf. Du bist ebenfalls damit einverstanden, dass bei dem Gewinnspiel deine angegebenen Daten für mich sichtbar sind. (Ahhhhh, dieser Datenschutz!)

Perfektes Sommerrezept: ob Erdbeeren, Himbeeren, Blaubeeren: superleicht zu variieren ist dieser Smootie. Das Rezept gibt es auf dem Blog.

Ich werde jetzt gleich mit meinen Kindern noch einige tolle neue Kinderbücher durchstöbern. Ihr solltet mein Haus sehen: überall liegen gerade Stapel mit Kinderbüchern, herrlichen Sachbüchern, großartigen Bilderbüchern und ich mache mir Gedanken, welche ich in der nächsten Zeit in der Lese- und Schreibwerkstatt mit meinen kleinen Leseratten lesen werde. DAS ist Glück im gedruckten Format für mich!

Ich wünsche euch ganz viel Glück beim Give-Away, genießt die Sonne, den Sommer, lest tolle Bücher!

Ich sende euch ein Lächeln!

Christine

Perfektes Sommerrezept: ob Erdbeeren, Himbeeren, Blaubeeren: superleicht zu variieren ist dieser Smootie. Das Rezept gibt es auf dem Blog.

 

Eisschokolade mit Mini-Donuts

Superleckere Eisschokolade - schnell und einfach gemacht. Perfekt für den Sommer oder die Party. Und Kinder lieben sie!

Mehr Sünde geht nicht…

Heute habe ich eine superleckere Kalorienbombe für euch – so quasi kurz bevor es dann für den ein oder anderen in die Fastenzeit geht.

Diese wahnsinnig leckeren Milchshakes sind im Grunde genommen aus einem grippalen Infekt heraus entstanden. Klingt erst einmal nicht lecker – aber es finden sich garantiert keine Viren, Bakterien oder sonstigen Krankheitserreger im Rezept wieder. (Es sei denn ein Kind vergisst, beim Husten die Hand vor den Mund zu halten)

Superleckere Eisschokolade - schnell und einfach gemacht. Perfekt für den Sommer oder die Party. Und Kinder lieben sie!

Superleckere Eisschokolade - schnell und einfach gemacht. Perfekt für den Sommer oder die Party. Und Kinder lieben sie!

Superleckere Eisschokolade - schnell und einfach gemacht. Perfekt für den Sommer oder die Party. Und Kinder lieben sie!

Doch zur Vorgeschichte: In unserer Familie hat es schon fast Tradition, dass an Fasching oder kurz davor zumindest ein Kind krank ist. In den letzten Jahren waren wir meist einen Faschingsumzug schauen und haben maximal noch eine Veranstaltung besucht – bähm, dann war es das auch schon.

In diesem Jahr hat unser Sohn die Krank-an-Fasching-Tradition fortgesetzt. Und mit ihm habe ich das Gefühl der halbe Kindergarten. Ich kann mich an kein Jahr mit kleinen Kindern erinnern, in denen so viele Kinder so lange krank waren. Wahnsinn! Ist das bei euch im Moment auch so schlimm?

Der Bastelbub ist mittlerweile schon wieder recht fit, musste aber der Kindergarten-Faschingsparty fern bleiben und zuschauen, wie das Backfräulein sich für die Schulfaschings-Party verkleidet hat. Ist ja schon Mist wenn man allem nur zuschauen kann.

Mini-Donuts und Milchshake als Trost

Deshalb haben der Bastelbub und ich dann morgens Mini-Donuts gebacken und diese verziert. Ich staune immer wieder mit welcher Liebe mein kleiner Küchenhelfer da zu Werk geht.

Und dann dachte ich auf einmal: diese Mini-Donuts sehen an einem Strohhalm bestimmt fantastisch aus. Da könnten wir doch herrlich üppige Milchshakes machen, die dem Bastelbub ein wenig über die Faschingstrauer hinweghelfen. Natürlich hat das Backfräulein auch einen bekommen und wenn wir gerade dabei waren, der beste aller Männer natürlich auch (öhhh und ich bin dann auch nicht leer ausgegangen).

Für die Shakes braucht ihr einfach nur kalte Milch, Kakao und Vanilleeis, garniert wird dann mit einem ordentlichen Schuss Sahne und darauf einigen Schoko- oder Zuckerstreuseln.

Superleckere Eisschokolade - schnell und einfach gemacht. Perfekt für den Sommer oder die Party. Und Kinder lieben sie!

Superleckere Eisschokolade - schnell und einfach gemacht. Perfekt für den Sommer oder die Party. Und Kinder lieben sie!

Superleckere Eisschokolade - schnell und einfach gemacht. Perfekt für den Sommer oder die Party. Und Kinder lieben sie!

Das Rezept für die Mini-Donuts habe ich heute für euch.

Ich benutze dafür mein geliebtes Backblech für Mini-Donuts das ich mir vor Jahren bei der Firma Städter bestellt habe. Natürlich sind die Donuts aus einem Backblech anders in Geschmack und Konsistenz als die in Schmalz gebackenen. Sie sind eher mit kleinen Kuchen oder Muffins zu vergleichen. Und wenn ihr die Alternativen zu den in Fett ausgebackenen Donuts mögt, dann habe ich auch weitere Rezepte für euch.

Rezept für Mini-Donuts: ob im Backblech oder Minidonuts aus dem Donutsmaker: dieses Rezept ist einfach und superlecker! Perfekt für Partys, Kindergeburtstage oder Fingerfood.

Rezept für Mini-Donuts: ob im Backblech oder Minidonuts aus dem Donutsmaker: dieses Rezept ist einfach und superlecker! Perfekt für Partys, Kindergeburtstage oder Fingerfood.

Ein kleiner Tipp: vor allem für Kindergeburtstage, Kindergarten- oder Schulfeste bewähren sich diese kleinen Formen immer, da viele Kinder keinen ganzen Donut packen. Und gerade bei einem Buffet kann man so mehr probieren  und schwupp mit einem Happs sind die Mini-Donuts im Mund verschwunden.

Mini-Donuts

Rezept für Mini-Donuts: ob im Backblech oder Minidonuts aus dem Donutsmaker: dieses Rezept ist einfach und superlecker! Perfekt für Partys, Kindergeburtstage oder Fingerfood.

Rezept für ein Backblech mit 24 Vertiefungen

Du brauchst:

90 g Mehl

30 g Zucker

80 ml Milch

1 Ei

50 g weiche Butter

Ganz wenig Backpulver

Je nach Geschmack: etwas Zitronenschalenabrieb, 1 EL Backkakao, Rumaroma (oder Rum),

Dekoration: Kuvertüre oder Candymelts plus Zucker- oder Schokoladendeko.

So wird es gemacht:

Den Ofen auf 160° C Umluft vorheizen und das Backblech einfetten.

Butter und Zucker mit dem Handrührgerät schaumig rühren und das Ei dazufügen und gut verrühren.

Mehl und Backpulver miteinander vermischen und zusammen mit der Milch und der Geschmackszutat (wir hatten Rumaroma) zum Teig geben und alles kurz miteinander vermischen.

Teig in einen Spritzbeutel füllen und mit diesem die Vertiefungen ausspritzen.

Im Ofen ca. 10-12 Minuten backen und in der Form auskühlen lassen.

Nach Belieben dekorieren.

Wir haben Candymelts verwendet und mit Zuckerperlen verziert.

Sehr lecker ist aber auch Zartbitterkuvertüre und darauf helle Schokoladenstreusel.

Rezept für Mini-Donuts: ob im Backblech oder Minidonuts aus dem Donutsmaker: dieses Rezept ist einfach und superlecker! Perfekt für Partys, Kindergeburtstage oder Fingerfood.

Rezept für Mini-Donuts: ob im Backblech oder Minidonuts aus dem Donutsmaker: dieses Rezept ist einfach und superlecker! Perfekt für Partys, Kindergeburtstage oder Fingerfood.

Rezept für Mini-Donuts: ob im Backblech oder Minidonuts aus dem Donutsmaker: dieses Rezept ist einfach und superlecker! Perfekt für Partys, Kindergeburtstage oder Fingerfood.

Manchmal muss man einfach mal sündigen, oder? Verratet ihr mir, was ihr euch als kleine Sünden im Alltag gerne einmal gönnt?

Ich sende euch ein Lächeln.

Christine

P.S.: Und heute war die Faschingsfeier in der Lese- und Schreibwerkstatt – da konnten Backfräulein und Bastelbub beide feiern!

Rezept für Mini-Donuts: ob im Backblech oder Minidonuts aus dem Donutsmaker: dieses Rezept ist einfach und superlecker! Perfekt für Partys, Kindergeburtstage oder Fingerfood.

Rezept für Mini-Donuts: ob im Backblech oder Minidonuts aus dem Donutsmaker: dieses Rezept ist einfach und superlecker! Perfekt für Partys, Kindergeburtstage oder Fingerfood.
Rezept für Mini-Donuts: ob im Backblech oder Minidonuts aus dem Donutsmaker: dieses Rezept ist einfach und superlecker! Perfekt für Partys, Kindergeburtstage oder Fingerfood.
Superleckere Eisschokolade - schnell und einfach gemacht. Perfekt für den Sommer oder die Party. Und Kinder lieben sie!
Superleckere Eisschokolade - schnell und einfach gemacht. Perfekt für den Sommer oder die Party. Und Kinder lieben sie!

{Ein eigenes Backbuch!} Vorfreude und Pancakes satt

978-3-8094-3614-0

Was wären wir Menschen ohne unsere Wünsche und Träume? Eine große Macht liegt in unseren Wünschen verborgen, denn sie tragen uns manchmal im Leben auf ein gewisses Ziel zu oder lassen uns anfangen von Dingen zu träumen.

Für mich war ein solcher Wunschtraum zum Beispiel immer, dass ich einmal ein eigenes Buch schreiben möchte. Für einen Buchmenschen wie mich gar kein so ungewöhnlicher Gedanke den sicherlich viele andere auch hegen.

Ehrlich gesagt wusste ich auch nie so wirklich was ich für ein Buch schreiben möchte. Ich habe schon die ein oder andere Kindergeschichte geschrieben und in der Schublade liegen, kleine Kurzgeschichten sind in einigen Anthologien erschienen, doch letztendlich ist mein erstes „richtiges“ Buch dann ein Backbuch geworden. Im Juni wird es erscheinen und inhaltlich geht es um Pancakes. Süße Pancakes, herzhafte Pancakes und auch ein wenig Pancake-Art. Dabei zeige ich dann zusätzlich in kleinen Videos wie das Ganze funktioniert.

Ich bin supergespannt und natürlich auch aufgeregt, wie es angenommen wird. Bei den großen Online-Buchhändlern kann man es schon sehen und vorbestellen.

In den vergangenen Monaten haben mich die Pancakes also sehr beschäftigt und ich habe unzählige Rezepte entwickelt. Ein großes Glück für mich waren dabei meine Pancake-Girls: Freundinnen und Bekannte die sich bereit erklärt haben, die Rezepte für mich zu testen. Die Mädels waren super, haben geschaut, ob die Rezepte verständlich sind, ob sie funktionieren und vor allem natürlich ob sie auch schmecken.

All die Tipps und Rückmeldungen haben mir dabei geholfen ein (hoffentlich) schönes, rundes und vielfältiges Buch über Pancakes zu erstellen.

Befreundete Fotografen haben für mich dann noch Autorenfoto, Gruppenfotos und den Rezepteteil mit den Pancake-Art-Fotos fotografiert. Eine Freundin hat die kleinen Filme mit mir gedreht. Danke euch allen!!!

Meine Familie war zudem gerne bereit als Testesser herzuhalten und auch hier konnte ich dann an den Gesichtern direkt ablesen, ob ich ein Rezept fürs Buch gefunden hatte oder ob ich die Rezeptur lieber noch etwas bearbeite.

5-DSC_8068

Zudem habe ich eine ganz wundervolle Lektorin, die mit viel Zeit und Liebe dem Buch den letzten Schliff verliehen hat und mir auch währenddessen so viele Tipps und Hilfen gegeben hat. (Vielen lieben Dank an Anja Halveland vom Bassermann-Verlag an dieser Stelle)

Und dann der Food-Fotograf: da habe ich dann gleich noch einmal ein großes Glück gehabt: der Food-Fotograf, Koch und verhinderte Rockstar Udo Einenkel hat die Fotos gemacht und meine Rezepte unendlich schön in Szene gesetzt. Die Bilder sind so toll geworden! Erst nach ein paar Telefonaten habe ich übrigens herausgefunden, mit wem ich da telefoniere: Der Mann ist ja ein richtiger Name in seinem Metier. (Udo, ich bin so begeistert, wie du die Rezepte ins rechte Licht gerückt hast).

Ja, und wenn ich euch jetzt so viel über Pancakes erzähle, dann bringe ich euch doch einfach auch das Rezept mit, das ich heute Morgen für meine Familie ausgetüffelt habe. Wir haben nämlich alle befunden, dass es zu lecker ist, um es geheim zu halten und ins Buch kann es ja nicht mehr rein.

Kokos-Pancakes mit frischer Erdbeer-Soße

2-DSC_8048

Für ca. 12-14 Pancakes mit einem Durchmesser von ca. 10 cm

Zutaten:

3 Eier

100 ml Milch

125 g Mehl

25 g Kokos (wer mehr Kokosgeschmack mag, verdoppelt die Menge und gibt etwas mehr Milch dazu)

200 g griechischer Joghurt

3 EL Zucker

1 Prise Meersalz

Einige Umdrehungen mit der Vanillemühle

Optional: einen Teil der Milch durch Kokosmilch ersetzen)

Öl für die Pfanne

Für die Erdbeersoße:

500 g Erdbeeren*

60 g Zucker

1 Prise Vanillepulver

3-4 EL Wasser

Zum Garnieren:

Puderzucker, frische Früchte, Kokosflocken

So wird es gemacht:

Den Ofen auf 50 °C vorheizen und einen Teller hineinstellen. Die Eier schaumig aufschlagen und Zucker, Salz und Vanille unterrühren. Milch und Joghurt hinzufügen, Backpulver, Mehl und Kokosflocken miteinander vermischen und alles unterrühren bis ein relativ dünnflüssiger Teig entsteht.

Nun etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und den Teig portionsweise hineingeben, so dass ca. 10 cm große Teigfladen entstehen. Backen lassen, bis sich auf der Oberseite Blasen bilden, wenden und von der anderen Seite zu Ende backen.

Fertige Pancakes im Ofen abgedeckt warm halten.

Für die Soße die Erdbeeren waschen und vierteln. In einem kleinen Topf mit den übrigen Zutaten zum Kochen bringen und ca. zehn Minuten köcheln lassen.

Dann jeweils drei oder vier Pancakes übereinander stapeln, mit etwas Soße übergießen und eventuell noch mit Puderzucker und Kokosflocken gestäuben.

3-DSC_8051

Wenn keine Erdbeersaison ist, könnt ihr auch Tiefkühlfrüchte zurück greifen.

*Wenn keine Erdbeersaison ist und ihr habt beim Einkaufen zwei erdbeerverrückte Kinder im Einkaufswagen sitzen, kann es aber auch sein, dass auch schon außerhalb der Saison zwei Körbe Erdbeeren ganz gegen eure Überzeugung in den Einkaufswagen hüpfen.

Zweijährige sind in solchen Fällen auch nicht mit Argumenten zu überzeugen: die verlockende Röte der Früchte überwiegend in diesem Fall alles und Mütter sind geneigt, ihre innersten Überzeugungen in solchen Momenten auch einmal zu beugen, denn die Alternative sieht Tränen kurz vor der Kasse vor begleitet von bitteren Schreien nach Erdbeeren.

Aber in letzterem Fall hätte es ja dieses Rezept auch nicht gegeben und so muss ich wohl dankbar dafür sein, dass ich eine Familie habe, die Erdbeeren so lautstark liebt.

Und so sieht dann auch die Kinder-Variante auf dem Teller aus:

1-DSC_8047

Wie immer die süßesten Grüße für euch

Christine

{Ist da gerade ein Tannenbaum vorbei geflogen?} Stürmische Liebe

7-DSC_7823 - Kopie

Draußen stürmt es und zum Leidwesen vieler Narren sind zahlreiche Umzüge heute ins Wasser gefallen (denn sonst wären sie vielleicht vom Winde verweht worden).

Ja, die ein oder andere stürmische Böe habe ich heute auch erlebt. Zum Glück nur aus dem regenbesprenkelten Fenster heraus, denn die Familie B. liegt mehr oder weniger flach. Erkältungsviren, die sich ja momentan auch im Sturm verbreiten, haben uns seit geraumer Zeit im Griff und seit heute sind wir alle vier fleißig am Tempo-Tücher-Verbrauchen.

Aber das Backfräulein kann dem Ganzen auch gute Seiten abgewinnen: viel Zeit zum Spielen, viel Zeit zum Vorlesen (zum Glück sind Mamas Halsschmerzen mittlerweile weg), viel Zeit zum Fernseh-Schauen (ja auch das darf einmal etwas mehr an sein, wenn alles krank ist) und so nutze ich nun die Gunst der Stunde (oder wenn wir im Wortspiel-Modus bleiben: die Ruhe vor dem Sturm) und komme dazu, endlich wieder etwas zu Bloggen.

Und weil Valentin vor der Tür steht, kommt dieser Beitrag besonders von und mit Herzen daher. Zum einen bastel ich momentan manch Herziges und zwei Karten habe ich hier für euch. Wenn ihr Fragen zu den Karten habt (was ich benutzt habe etc)., schreibt mir einfach.

1-DSC_7685 - Kopie

3-DSC_7693

6-DSC_7814 - Kopie

5-DSC_7812 - Kopie

Und dann geht Liebe natürlich auch immer durch den Magen und da meine Kinder ja krank sind und Eis bekanntlich immer beim Gesundwerden hilft, gab es gestern noch spontanes Waldbeeren-Sorbet und passende Milchshakes dazu. Die Shakes wurden allerdings so Ratz-Fatz vertilgt, dass ich euch davon keine Fotos mehr zeigen kann und das Sorbet war ähnlich schnell verzehrt. Einzig ein klitzekleiner Rest wurde von mir noch schnell zu kleinen Eisherzen gefroren, die es dann heute als Nachtisch gab.

Gemacht habe ich das Eis mit meinem Cook Processor von Kitchen Aid (habe ich schon gesagt wie sehr ich ihn liebe?). Das Rezept habe ich allerdings so in der Art auf einem Thermomix-Abend bei meiner Freundin Mèlanie (wenn du das liest: habe ich den Strich richtig rum?) kennen gelernt.

8-DSC_7825 - Kopie

Was ihr für das Eis braucht:

300 g Tiefkühl-Waldbeeren (oder eine andere Beerenmischung)

60-100 g Puderzucker (je nachdem wie süß ihr das Sorbet wollt)

100 ml Sahne

plus für die Milchshakes: 200-300 ml Milch (je nachdem wie zähflüssig der Shake sein soll)

Wer mag nimmt noch ein paar Minzblätter hinzu und verleiht dem Ganzen noch ein besonderes Aroma.

So geht es:

Wenn ihr weder Thermomix noch Cook Processor habt, braucht ihr einen guten Mixer. Dann sollte es auch funktionieren. Die Beeren müssen dann eventuell in zwei drei Portionen zerkleinert werden.

Mit dem CP:

Bestückt den CP mit dem Messereinsatz und gebt die Waldbeeren in den Rührtopf. Deckel zu und einige Sekunden auf Pulse drücken. Die Beeren vom Rand abstreifen und wiederholt auf Pulse drücken. Nun gebt ihr den Puderzucker und die Sahne hinzu und beginnt langsam die Geschwindigkeit zu steigern bis ihr eine homogene Masse habt.

(Wer die Minzevariante mag, gibt diese direkt von Anfang an mit in den Topf).

In kleine Dessertgläser füllen und direkt servieren.

Für die Shakes habe ich einen Teil des Sorbets im Topf gelassen und Milch dazu gegeben. Deckel wieder schließen und einige Sekunden auf Pulse drücken.

Und für die Herzen: da habe ich einen Teil des Sorbets einfach in kleine Pralinenformen gefüllt (aus Silikon) und diese dann über Nacht in den Tiefkühlschrank gestellt. Schon habt ihr kleine Eispralinen

Das Ganze dauert nicht einmal zehn Minuten zusammen und ihr habt dreierlei Leckereien gezaubert.

Ach, ich liebe solche einfachen Blitzrezepte. Wenn ihr einfache, schnelle Rezepte habt, dürft ihr gerne hier verlinken. Ich freue mich immer über Inspirationen!

Und a propos Blitz: hier gibt es zwar kein Gewitter, aber gerade eben sehe ich den Tannenbaum vom Nachbarn an meinem Fenster vorbei fliegen. Der lag wohl zum Verbrennen oder Vermodern auf dem Kompost und wurde von einer Sturmböe wohl eben mal so mitgerissen.

Ach was ich bin gerade so froh, dass ich nicht mehr raus muss heute.

Süße Grüße an euch

Christine

die sich jetzt gleich den nächsten Tee einschenkt und zur restlichen Familie auf die Couch und unter die Decke kuscheln geht.

{Last Minute Chocolate} Kurz vorm Fest eine feine Sache

Schokolade

Bald bricht er an, der Heilige Abend. Bei uns zuhause ist alles definitiv weihnachtlich. Der Tisch ist gedeckt, das Essen vorbereitet, der Baum erstrahlt in 2,5 Meter hoher Pracht (der Mann war dieses Jahr ohne mich den Baum aussuchen und es ist der absolut größte Tannenbaum den wir je hatten), die Geschenke seit gestern verpackt und nun ist noch ein kleiner Moment der Erholung bevor wir nachher Gäste bekommen.

Seit einigen Jahren richten mein Mann und ich bei uns das Weihnachtsfest aus und laden unsere Eltern und meinen Bruder mit dessen Familie ein. In diesem Jahr ist wieder ein Familienmitglied dazu gekommen und die Tochter meines Bruders wird zum ersten Mal Weihnachten erleben. Wir freuen uns alle!

Das Backfräulein ist schon ganz aufgeregt und spitzt des öfteren aus dem Fenster. Der Kleine hält noch ein Schläfchen damit er heute Abend unterm Tannenbaum auch fit ist und mit tanzen kann (das kann er schon ganz allerliebst).

Für euch habe ich noch eine ordentliche Portion Schokolade im Gepäck. Schokolade geht doch eigentlich immer, oder? Und als absolutes Last Minute Geschenk kann sie auch ganz schön was daher machen.

DSC_4908

Ich habe deshalb vor einigen Tagen eine ziemliche Ladung guter Schokolade (Callebaut in Vollmilch und Zartbitter) geschmolzen und temperiert und dann in verschiedene Formen und Geschmäcker aufgeteilt. Herausgekommen sind weihnachtliche Pralinen mit Orangencrispies, Bruchschokolade mit Kakaoschalenstückchen und Karamell sowie eine mit Orangencrispies und eine mit Schneeflöckchen. Auch Transferfolie habe ich hier benutzt um die Schokolade ein wenig aufzuhübschen.

schokolade

Dann habe ich Trinkschokolade hergestellt mit kleinen Marshmallows darin. Dazu habe ich kleine Holzspatel mit Masking Tape umklebt und mit einer Büroklammer verziert. Die Schokolade habe ich gut temperiert in kleine Pralinenformen gefüllt und sobald die Schokolade ein wenig fester wird, dann die Spatel hineingesteckt. Wer mag nimmt eben noch Marshmallows als Zutat hinzu. Einige der Pralinen habe ich ohne Stäbchen darin gemacht, die kann man dann so naschen oder auch zusätzlich in den Kakao geben.

schokolade

Eine Backmischung gab es noch mit Schokoladendrops zum Selberbacken.

 DSC_4913

Und die ein oder andere Praline für mich selbst. So zum Probieren sozusagen.

schokolade

Die ganze Schokolade habe ich vorher mit Tonkabohnen aromatisiert und der Geschmack ist unglaublich gut. Die Tonkabohne verleiht der Schokolade ein ganz besonderes und sehr raffiniertes Aroma. Ich habe meine Tonkabohnen von den Backschwestern bezogen. Die Gewürzfirma heißt Rimoco und hat mich sehr begeistert. Im Shop der Backschwestern findet ihr auch eine sehr schöne Beschreibung zu dem Gewürz. Ich werde in nächster Zeit auf jeden Fall öfter in der Küche mit dem Geschmack experimentieren.

So kann man mit wenigen (aber dafür hochwertigen) Zutaten wirklich besondere kleine Geschenke aus der Küche zaubern. Eingepackt in eine kleine Tüte kann die Schokolade so heute Abend dann unter den Tannenbaum wandern und dann ganz schnell in die Bäuche meiner Familienmitglieder.

DSC_4929

Und nun wünsche ich euch ein frohes Weihnachtsfest. Lasst es euch gut gehen und verbringt die Zeit mit den Menschen, die eurem Herzen wichtig sind!

Die süßesten Grüße

Christine