Kategorie: Verschiedene Dinge

{Buchtipp} Feines Naschwerk – ich werfe eine Tüte Pünktchen-Bonbons an einen von euch

Pünktchenbonbons

Es gibt Bücher, in die verliebt man sich. Sofort und auf der Stelle. Ich bin ja durch und durch ein Büchermensch und würde am Liebsten in einem Bett aus Büchern schlafen (wenn es nur nicht so hart wäre), und so verliebe ich mich auch immer wieder und sehr oft in einzelne Bücher.

Auch heute möchte ich euch ein Buch vorstellen, das schon beim ersten Anblick mein Herz schneller schlagen ließ. „Feines Naschwerk“ heißt es und stammt von Annie Rigg. Auf dem Cover lacht uns eine Box prall gefüllt mit süßen Leckereien an und alleine dieser Anblick ließ mir das Wasser im Mund zusammen laufen. Erschienen ist es in der Edition Michael Fischer.

1a29fb15f2

Und dann das Innenleben! Das Buch ist herrlich! Ich kann es kaum noch aus der Hand legen, so randvoll gefüllt mit ausgefallenen, raffinierten und teilweise auch ganz einfachen aber trotzdem sehr eleganten Rezepten ist es.

Jede Menge gelbe Klebezettel verzieren in meiner Ausgabe schon die Seiten. Ich werde in nächster Zeit sicherlich noch das ein oder andere Rezept aus dem Buch vorstellen. Neben der Einführung in einige Grundlagen finden sich folgende Kategorien in dem Buch (bevor ihr sie lest: habt ihr etwas Süßes neben euch stehen? Denn wenn ihr gleich erfahrt, was es alles gibt, dann wollt ihr sicherlich eine Nascherei in Griffweite haben).

Pünktchenbonbons

Schokolade: Pralinen und mehr

Marshmallows

Fruchtiges

Karamellbonbons aller Art

Nugat, Nüsse und Honeycomb

Bonbons, Lollis und mehr

dazu noch einen kleine Kategorie: Geschenke verpacken sowie Tipps und Bezugsquellen.

Und alles so herrlich fotografiert. Zudem wird sehr gut erklärt und jedes Rezept wird vorab kurz anmodiert, oft auch mit kleinen zusätzlichen Tipps.

 stampin up

Für die aktuelle „Schokokuss und Zuckergruß“-Tauschrunde habe ich auch eine Beigabe fürs Tauschpaket aus dem Buch: Pünktchen-Bonbons. Einfach, bunt, vielfältig ohne Ende und so lecker! Mein Backfräulein und ich schwärmen und beim Auftupfen der nahezu 700 Pünktchen hat mich das Backfräulein mit Spritzbeutel bewaffnet auch kräftig unterstützt. Fast ein Viertel der Pünktchen hat sie in liebevollster Arbeit aufgetupft.

In nächster Zeit werde ich euch noch das ein oder andere Rezept vorstellen. Beginnen möchte ich nun aber mit den Pünktchen-Bonbons:

Ihr braucht für ca. 700 Pünktchen:

8 g Eiweißpulver (z.B. von Städter)

250 – 275 g Puderzucker

natürliche Aromen (ich habe Orange verwendet)

verschiedene Lebensmittelfarben

So geht es:

Legt drei Bleche mit Backpapier aus.

Gebt das Eiweißpulver in eine Schüssel und fügt 50 ml kaltes Wasser und den Großteil des Puderzuckers hinzu.

Nun schlagt ihr diese Mischung bis ihr eine dicke, geschmeidige Masse bekommt.

Dass sie die richtige Konsistenz hat merkt ihr, wenn sie ein fluffiges Häufchen bildet wenn sie vom Löffel fällt. Hat sie ein spitzes Häubchen dann gebt ihr etwas mehr Wasser dazu, ist sie zu flüssig, dann kommt etwas mehr Puderzucker dabei.

Nun gebt ihr einige Tropfen des gewünschten Aromas dazu und rührt dieses unter.

Jetzt könnt ihr die Mischung entweder auf vier Gefäße verteilen und jede Mischung anders einfärben oder (so habe ich es gemacht): ihr nehmt einen Teil der Masse ab und färbt ganz zart in einem Farbton ein und spritzt die Pünktchen auf.

Dann wieder einen Teil der Masse nehmen und etwas mehr Farbe dazu geben und so weiter…

Ich hatte drei Farben mit der gleichen Lebensmittelfarbe bekommen und zusätzlich noch eine zweite Farbe dazu genommen für den letzten Rest der Masse.

Den Spritzbeutel, in den ihr die Masse füllt, sollte nur eine winzige Öffnung haben. Das reicht vollkommen aus für die kleinen Tupfen.

Über Nacht lasst ihr die Bonbons an einem kühlen und trockenen Ort fest werden. Dann könnt ihr sie ganz wunderbar verpacken und verschenken.

Pünktchenbonbons

Pünktchenbonbons

In einem der letzten Beiträge habe ich euch ja schon verraten, dass ich stampin up für mich entdeckt habe und nun jede Menge bastle.

Gerade für Verpackungen kann man mit den Stempeln und Stanzen die tollsten Dinge machen.

Hier habe ich zwei Ideen, wie man die Pünktchen-Bonbons in Szene setzen kann.

Na, wer mag sie mal nachmachen? Ich würde mich sehr über eure Bilder und Geschmacks- und Farbideen freuen. Ich selbst werde bald mit Orange und Gelb einfärben und dann Zitrone nehmen. Und Amaretto kommt auch noch dran und…

ach ich liebe diese Bonbons.

stampin up

stampin up

Auch fb habe ich übrigens ein kleines Tütchen unter den Kommentaren verlost und weil ich so viele Tüten gebastelt habe und so viele Bonbons aufgetupft habe, werde ich auch hier noch eine Tüte verlosen.

Schreibt mir doch einfach, welche Farbe und welchen Geschmack ihr gerne einmal ausprobieren würdet.

Kommentieren könnt ihr bis Sonntag, den 18. Januar 2015. Ich lose unter allen Kommentaren aus.

Die süßesten Grüße

Christine

Das Buch ist mir vom Verlag netterweise zur Verfügung gestellt worden. Dieser Beitrag entspricht aber wie immer hundertprozentig meiner eigenen Meinung und wurde nicht gesponsert.

Und hier die Gewinnerinnen:

Auf dem Blog hat Jennifer Bartels gewonnen, bei den fb-Kommentaren Samantha Provenzano-Luikard.

Bittel meldet euch und schickt mir eure Adressen per Mail an christine_sinnwell@web.de

{Zwölf mal Glück verschenken} – Geschenke und Gedanken zu Neujahr

glück

Da liegt es vor uns: das neue Jahr 2015. Noch ganz neu und unbeschrieben. So viele Tage voller Möglichkeiten und Chancen. An Neujahr bin ich oft ein wenig nachdenklich gestimmt. Ich lasse das alte Jahr Revue passieren, blicke auf die Momente zurück, die sich mir besonders eingeprägt haben – seien es gute (von denen hatte ich 2014 eine Menge), seien es traurige Tage. Sie alle rufe ich mir noch einmal vor Augen.

Gleichzeitig freue ich mich darauf dieses neue Jahr anzugehen. Ich habe schon so viel vor in diesem Jahr. Urlaube sind geplant, Blogaktionen und Leseprojekte sind am Entstehen. Und ich bin so gespannt, wie das alles werden wird.

Kurz vor Weihnachten habe ich eine wundervolle Weihnachtskarte von Andrea von den Backschwestern bekommen. Sie hat mir einen sehr schönen Text geschrieben, den ich meinen eigenen Weihnachtskarten gleich schon beigelegt habe, weil er mich so berührt hat. Und auch euch möchte ich die Worte mit Andreas Erlaubnis mit auf den Weg geben:

In den Tagen zwischen Weihnachten und Neujahr kommen wir zur Ruhe und zur Besinnung. Rückblickend fragen wir uns: „Was gab es Gutes in dem vergangenen Jahr, was war weniger zufriedenstellend? Welche meiner Wünsche und Träume haben sich erfüllt?“ Oder größer gedacht: „Bin ich meiner Aufgabe in der Welt gerecht geworden? Habe ich den Sinn in meinem Leben erkannt?“
Beim genauen Hinsehen gibt es im Leben eines jeden Menschen einen roten Faden. Etwas ganz Besonderes und Einzigartiges, das die Ereignisse im Leben miteinander verbindet, gleich wie viele Brüche und Abweichungen es bisher gab. Eine Berufung, die sich auf verschiedene Art und Weise zeigt. Diese zu entdecken und zu verwirklichen, das ist und bleibt die größte Herausforderung in unserem Leben.

Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass du den roten Faden in deinem Leben erkennst und ihn nicht mehr aus den Augen verlierst.

Seitdem denke ich immer wieder an diesen roten Faden in meinem Leben. Und gleichzeitig finde ich tatsächlich, dass gerade diese Zeit zwischen den Jahren ein guter Zeitpunkt ist, um sich mit diesen Fragen auseinander zu setzen. „Bin ich meiner Aufgabe in dieser Welt gerecht geworden?“ darüber denke ich nach und da fallen mir natürlich meine Kinder, meine Familie ein und da hoffe ich doch sehr, dass ich dort bei den Menschen die mir am nächsten sind meine Rolle gut ausfülle.

Aber auch darüber hinaus erkenne ich ganz deutlich einen roten Faden der durch mein Leben führt und das ist tatsächlich neben meinem Beruf meine liebste Freizeitgestaltung (neben dem Bloggen). Wer länger mitliest, weiß was jetzt kommt: die Lese- und Schreibwerkstatt. Und dort habe ich in diesem Jahr mein zehnjähriges Jubiläum. Wow!

Als ich vor zehn Jahren die Werkstatt gegründet habe, hätte ich mir nie denken können, was daraus alles erwächst, wie wichtig mir dieses Projekt wird und wie viele Menschen das Projekt über die Jahre mit mir tragen. Ich kann gar nicht sagen, wie viele Zeitstunden dort hineingeflossen sind, aber es sind unglaublich viele. Vielleicht rechne ich es irgendwann einmal aus.

Und bestimmt habt auch ihr rote Fäden in eurem Leben! Ich habe mir jedenfalls einen roten Faden überlegt, der sich durch dieses Jahr schlängeln soll und dieser hat mit euch zu tun.

Ich möchte gerne (zusammen mit Steffi) jeden Monat einem von euch eine Freude machen. Irgendetwas, was ich mir abwechselnd mit Steffi spontan für euch ausdenke. Lasst euch einfach einmal überraschen. Wir wollen einfach ein wenig Glück in die Welt streuen…

Und wenn ihr mögt, spinnt den roten Faden weiter und verteilt ebenfalls zwölf Portionen Glück auf euren Blogs, bei fb, im Freundeskreis… Auf die Schnelle habe ich sogar ein Glücksverteiler-Logo gebastelt.

Vielleicht ist ja der ein oder andere Glücksverteiler hier unter den Lesern. (Letztes Jahr gab es übrigens auch schon ein Glücks-DIY: Glück im Glas)

Um in unseren Glückstopf zu wandern, schreibt ihr uns einfach einen Wunsch, den ihr an das neue Jahr habt. Was soll euch 2015 bringen? Oder erzählt uns von eurem roten Faden im Leben.

Unter allen, die bis Sonntag, 04.01.2015 einen Kommentar hinterlassen, losen wir dann die zwölf aus, die dann eine Überraschung im Lauf des Jahres von uns bekommen.

Einzige Bedingung: ihr folgt auf irgendeiner Art unserem Blog (es soll ja auch ein Danke für unsere Leser sein), ihr seid 18 und habt eine deutsche Versandadresse.

Viel Glück und einen süßen Start in das Jahr!

Christine

{Märchenzeit – GIVE AWAY} Alle Beiträge, die Gewinner, 700 € für den Kinder-Hospizdienst Saar und ein märchenhaftes Päckchen für einen von euch

banner Märchen Hoch(2)

Diesen Beitrag schreibe ich mit einem weinenden und einem lachenden Auge. Mit einem weinenden Auge: Denn mit ihm endet unsere bisher größte Blogaktion: die Märchenzeit. Seit April hat sich bei uns auf dem Blog aber auch im realen Leben unglaublich viel rund um dieses Blogevent bewegt. Denn es war von Anfang an mehr als nur ein beliebiges Thema: eben eine Herzenssache und ihr habt die Idee Backen und Vorlesen zu verbinden so wunderbar aufgegriffen und die herrlichsten Beiträge dazu eingereicht.

Und weil dies heute das Happy End ist, habe ich noch ein märchenhaftes Paket zusammengestellt, das ich an einen von euch versende. Mehr dazu am Ende des Beitrags.

Die Zeitung und der SR haben unser Event hier im Saarland aufgegriffen und eine der Back-Vorleseaktionen sogar live bei uns in der Lese- und Schreibwerkstatt begleitet:

märchenzeit

Märchenzeit: Backen, Vorlesen, Glücklich sein – das hat nicht nur uns glücklich gemacht, sondern auch viele Menschen. Gemeinsam mit vielen von euch haben wir vorgelesen, Menschen Süßes (und was noch wichtiger ist) Zeit und Aufmerksamkeit geschenkt. Für mich ist es die süßeste Art der Leseförderung und gleichzeitig hat mich die Märchenzeit auch mit vielen neuen Ideen für die Lese- und Schreibwerkstatt versorgt. In diesem Jahr habe ich unglaublich viele neue Ideen und Konzepte im Bereich Leseförderung entwickelt und letztendlich ist aus der Märchenzeit auch meine Kolumne bei der Stiftung Lesen entstanden: die Buchstabensuppe und Backfantasie.

Und mit Hilfe einiger Sponsoren haben wir für den Kinder-Hospizdienst Saar 700 (!) € zusammengetragen. Dieses Geld haben wir am deutschlandweiten Vorlesetag zusammen mit dem saarländischen Bildungsminister Ulrich Commerçon dann an Herrn Töpfer vom Kinder-Hospizdienst überreicht. Und wir wissen eines ganz sicher: jeder Cent ist dort gut aufgehoben, denn was der Kinder-Hospizdienst tagtäglich leistet, ist ganz großartig und unglaublich wichtig.

Nalbach 8

Doch auch für viele von euch, die sich so mächtig ins Zeug gelegt haben und so wunderbare Beiträge und Aktionen zur Märchenzeit beigesteuert haben, können wir nun kleine Freuden verteilen. Denn auch für euch haben wir Sponsoren gefunden, die Gutscheine, Küchenmaterial und manches mehr beigesteuert haben.

An dieser Stelle sagen wir auch all unseren Sponsoren noch einmal vielen Dank für die Unterstützung unseres Blogevents.

Doch nun kommen wir zu den Beiträgen, denn bestimmt seid ihr neugierig, welche Ideen alle zusammen gekommen sind. Zuerst habe ich die Beiträge, die von Nichtbloggern stammen und die wir auf unserem Blog gepostet haben, dann habe ich chronologisch nach Einreichdatum die Beiträge der Blogger aufgelistet:

Hänsel und Gretel gingen in den Wald und Anne hat euch und ihrem Besuch zusammen mit ihrem Sohn dazu kleine Hexenhäuser gemacht, denn die beiden Kinder sollen ja nicht hungrig bleiben.

5-Foto5

Ilse hat die Kinder aus der Nachbarschaft eingeladen um mit ihnen Brandteigschwäne zu backen. Dazu hat sie das Märchen von den sechs Schwänen vorgelesen.

07-DSC_3683

Von Sabrina haben wir diese lockerleichten Baiser-Schneeflöckchen bekommen. Das Märchen dazu ist Frau Holle und Sabrinas Bruder bekam sowohl das Märchen vorgelesen als auch die Schneeflöckchen zum Vernaschen.

holle 2

Nach Frankreich ins französische Märchen Eselhaut entführt uns Melanie. Sie hat für euch Eselohren gebackt.

10-DSC_4621

Mit den Kindern der Lese- und Schreibwerkstatt haben wir jede Menge Märchen gelesen und dazu gebackt. Die Rosencupcakes sind da nur ein Beispiel.

rosencupcakes

Im Campingwagen unter Apfel- und Nussbäumen servierte Eveline ihrer Tochter, meinem Backfräulein und mir Apfelpfannkuchen und das Märchen von Schneewittchen.

märchenzeit

Ilona vom Süßblog lädt mit mir nicht nur zur Teatime ein, für die Märchenzeit hat sie euch auch gleich Rapunzels Hefezopf gebackt. Und herrlich goldene Froschkönigkugeln.

Rapunzelzopf2

Froschkönig-3

Caro hat auf ihrem Blog mitZuckerKuss für euch einen Bier-Streuselkuchen gebackt, da tanzt sicherlich nicht nur Rumpelstilzchen vor Freude ums Feuer.

BierStreuselKuchen

Sandra vom Blog Stadt – Land – Food hat sich vom Froschkönig inspirieren lassen und hat für euch leckere Cupcakes mit goldener Kugel im Gepäck.

IMG_9430-624x416

Die Gelegenheit ihren Töchtern Schneewittchen vorzulesen und dabei Apfelküsse zu verteilen, hatte die Feinschmeckerin Heidi. Diese Küsse würde ich ja auch zu gerne einmal probieren.

IMG_0442-200x300

Anitas Schlaraffenlandtorte habe ich zu meinem Geburtstag bereits nachgebackt und kann euch sagen, dass sie genau so lecker ist wie sie aussieht (und ungefährt das dreifache an Kalorien hat). Hier geht es zum olles Himmelsglitzerdings.

blogger-image--1624260479

Schneeweißchen hat von Lixie ein Tortendenkmal gesetzt bekommen. Die Schneeweißchentorte findet ihr auf ihrem wundervollen Blog photolixieous.

x-default

In die Welt von Ali Baba und den vierzig Räubern (nee, in diesem Fall Cookies) entführt euch Miss B. Und die Cookies sehen so lecker aus, dass ich mir sehr gut überlegen müsste, ob ich für diese nicht gleich auf den Schatz verzichten würde. Hier geht es zu Miss Blueberrymuffins Küche.

Cookies orientalisch (3)

Und weiter geht es in den Wald zu Rotkäppchen und dem Wolf. Denn Melli hat für euch auf ihrem Blog mellimille einen Rotkäppchenkuchen gebackt. Einen richtig schönen Guglhupf, ganz so, wie Rotkäppchen ihn vielleicht auch im Korb zur Großmutter getragen hätte.

rotkäppchen2

Mit Katie geht es weiter. Sie hat auf ihrem Blog eatloveandlive auch Schneewittchen eine Torte gewidmet. Da würden die sieben Zwerge sicherlich mitnaschen.

Schneewittchentorte

Und nun reisen wir nach Japan. Denn Mari hat ihrem Sohn auf ihrem Blog mari to kazuo das japanische Märchen von Momotarô vorgelesen. Und passend dazu gab es Hirsebällchen.

IMG_9337

Auch die Nachtbäckerin Elli hat das Märchen von Schneeweißchen und Rosenrot aufgegriffen. Sie hat sogar beide Varianten auf ihrem Blog Nachtbacken: Schneeweißchens Marshmallow-Cupcakes gibt es ebenso wie Rosenrots roter Samt.

5

img_65802

Zudem hat sie ihren Blog noch einer Freundin zur Verfügung gestellt, die ebenfalls einen Beitrag für das Event gemacht hat. Miss Marshmallow hat eine Torte für Hänsel und Gretel gezaubert, die nicht nur die zwei anlocken würde. Ich glaube da leuchten alle Kinderaugen auf.

1-schrift-2

Und wenn ein Blog Knusperstübchen heißt, dann muss doch da auch ein Beitrag fürs Märchenevent her. Die liebe Sarah hat es sich nicht nehmen lassen und hat feine Lebkuchen Cookie Bites für euch dabei.

Lebkuchen-Cookie-Cups-mit-Lebkuchen-Panna-Cotta-11

Julia von Kochliebe hat Feenküsse für euch und hat gleichzeitig eine ganz bezaubernde Idee, was das Märchenvorlesen betrifft. Lest mal, was sie sich da überlegt hat.

MG_7936-Medium

Und zum Schluss habe ich noch ein allerliebstes Hexenhäuschen für euch. Das hat Becky in ihrem Beckys Diner für euch gezaubert. Na, wer würde dort mit mir einziehen?

schokoladenknusperhaus4

Na, was sagt ihr? Wir sind jedenfalls hin und weg von diesen märchenhaften Ideen und auch all den lieben Worten, die wir in den Beiträgen zu der Aktion gefunden haben.

Danke!

Doch bevor wir nun das Märchenreich verlassen, wollen wir an unsere fleißigen Backfeen auch noch märchenhafte Schätze verteilen. Deshalb kommen hier die Gewinnerinnen, die wir per Losverfahren ermittelt haben. Ich schreibe eure Vornamen, da jeder Vorname nur einmal vertreten ist.

Fünf Kekspakete von der Waffelfabrik Hans Freitag gehen an:

Mari

Ilona

Caro

Elli

Katie

Der 25 €-Gutschein von der Casa di Falcone geht an:

Miss B.

Macarons von Principessas sind für:

Melanie

Das Päckchen von Silikomart reist zu:

Anita

Und das Päckchen von Kaiser geht an:

Becky.

Ich hoffe, ihr freut euch! Bitte schreibt mir eure Adressen an christine_sinnwell@web.de und gebt mir damit auch die Erlaubnis eure Adressen an die Firmen weiterzuleiten.

Und ich habe es ja schon zu Beginn angekündigt. Ein Päckchen gibt es zum Abschied von der Märchenzeit noch zu gewinnen. Gefüllt mit vielen wundervollen Kleinigkeiten (lasst euch einfach überraschen), verlose ich es unter allen, die diesen Beitrag kommentieren und mir verraten, wie euch die Märchenzeit gefallen hat. Gibt es einen Lieblingsbeitrag? Oder hat es euch dazu bewegt, selbst wieder einmal Märchen zu lesen?

Schreibt mir bis zum 04.01.2015 einen Kommentar und ihr seid im Lostopf. Und es würde mich wie immer sehr freuen, wenn ihr dieses Beitrag teilt, dafür gibt es dann auch noch ein Extralos.

Und nun lasse ich die Märchenzeit hinter mir…

und wenn sie nicht gestorben ist, dann backt sie auch noch heute.

Die süßesten Grüße

Christine

{Last Minute Chocolate} Kurz vorm Fest eine feine Sache

Schokolade

Bald bricht er an, der Heilige Abend. Bei uns zuhause ist alles definitiv weihnachtlich. Der Tisch ist gedeckt, das Essen vorbereitet, der Baum erstrahlt in 2,5 Meter hoher Pracht (der Mann war dieses Jahr ohne mich den Baum aussuchen und es ist der absolut größte Tannenbaum den wir je hatten), die Geschenke seit gestern verpackt und nun ist noch ein kleiner Moment der Erholung bevor wir nachher Gäste bekommen.

Seit einigen Jahren richten mein Mann und ich bei uns das Weihnachtsfest aus und laden unsere Eltern und meinen Bruder mit dessen Familie ein. In diesem Jahr ist wieder ein Familienmitglied dazu gekommen und die Tochter meines Bruders wird zum ersten Mal Weihnachten erleben. Wir freuen uns alle!

Das Backfräulein ist schon ganz aufgeregt und spitzt des öfteren aus dem Fenster. Der Kleine hält noch ein Schläfchen damit er heute Abend unterm Tannenbaum auch fit ist und mit tanzen kann (das kann er schon ganz allerliebst).

Für euch habe ich noch eine ordentliche Portion Schokolade im Gepäck. Schokolade geht doch eigentlich immer, oder? Und als absolutes Last Minute Geschenk kann sie auch ganz schön was daher machen.

DSC_4908

Ich habe deshalb vor einigen Tagen eine ziemliche Ladung guter Schokolade (Callebaut in Vollmilch und Zartbitter) geschmolzen und temperiert und dann in verschiedene Formen und Geschmäcker aufgeteilt. Herausgekommen sind weihnachtliche Pralinen mit Orangencrispies, Bruchschokolade mit Kakaoschalenstückchen und Karamell sowie eine mit Orangencrispies und eine mit Schneeflöckchen. Auch Transferfolie habe ich hier benutzt um die Schokolade ein wenig aufzuhübschen.

schokolade

Dann habe ich Trinkschokolade hergestellt mit kleinen Marshmallows darin. Dazu habe ich kleine Holzspatel mit Masking Tape umklebt und mit einer Büroklammer verziert. Die Schokolade habe ich gut temperiert in kleine Pralinenformen gefüllt und sobald die Schokolade ein wenig fester wird, dann die Spatel hineingesteckt. Wer mag nimmt eben noch Marshmallows als Zutat hinzu. Einige der Pralinen habe ich ohne Stäbchen darin gemacht, die kann man dann so naschen oder auch zusätzlich in den Kakao geben.

schokolade

Eine Backmischung gab es noch mit Schokoladendrops zum Selberbacken.

 DSC_4913

Und die ein oder andere Praline für mich selbst. So zum Probieren sozusagen.

schokolade

Die ganze Schokolade habe ich vorher mit Tonkabohnen aromatisiert und der Geschmack ist unglaublich gut. Die Tonkabohne verleiht der Schokolade ein ganz besonderes und sehr raffiniertes Aroma. Ich habe meine Tonkabohnen von den Backschwestern bezogen. Die Gewürzfirma heißt Rimoco und hat mich sehr begeistert. Im Shop der Backschwestern findet ihr auch eine sehr schöne Beschreibung zu dem Gewürz. Ich werde in nächster Zeit auf jeden Fall öfter in der Küche mit dem Geschmack experimentieren.

So kann man mit wenigen (aber dafür hochwertigen) Zutaten wirklich besondere kleine Geschenke aus der Küche zaubern. Eingepackt in eine kleine Tüte kann die Schokolade so heute Abend dann unter den Tannenbaum wandern und dann ganz schnell in die Bäuche meiner Familienmitglieder.

DSC_4929

Und nun wünsche ich euch ein frohes Weihnachtsfest. Lasst es euch gut gehen und verbringt die Zeit mit den Menschen, die eurem Herzen wichtig sind!

Die süßesten Grüße

Christine

{Auf leisen Sohlen} kommen die Wichtel und der hundertausendste Aufruf

Logo2

Heute habe ich einen ganz besonderen Beitrag für euch. Einen der mich sehr glücklich macht. Und zwei bzw. drei (ganz bis zum Ende lesen) von euch hoffentlich auch. Ich durfte nämlich auf leisen Sohlen durch die Nacht schleichen und Wichtel spielen. Naja ok, durch die Nacht bin ich nicht geschlichen. Eher habe ich gemütlich am heimischen PC gesessen und von dort aus mein Wichtelwerk betrieben.

Dass sich zwei tolle Bloggerinnen über ein Päckchen von mir bzw. vom Hobbybäckerversand freuen dürften, hat eine besondere Bewandnis. Denn vorab wurde ich bewichtelt und zwar von Becky, die den liebevollen Blog Beckysdiner betreibt. Das hat mich unglaublich gefreut und gerade die Begründung, warum Becky an mich gedacht hat, fand ich sehr schön. An dieser Stelle ein ganz liebes Dankeschön an dich Becky! Ich habe mich wirklich riesig gefreut!

Doch wenn ihr nun ahnungslos aus der Wäsche schaut, warum hier gerade so eifrig gewichtelt wird, liefere ich euch schnell die Vorgeschichte zur Aktion. Der Hobbybäckerversand hat sich eine wirklich schöne Aktion so kurz vor Weihnachten einfallen lassen. Promotionmöglichkeiten gibt es ja viele und der ein oder andere Blogger wird ja auch des öfteren für Kooperationen etc angeschrieben. Eine ganz liebevolle Aktion hat sich nun eben dieser Versand einfallen lassen. Es darf gewichtelt werden! Mit Produkten im Wert bis zu 25 € aus dem Onlineshop der Firma. Ich durfte mir zwei Blogger aussuchen, die ich bewichteln durfte, durfte dann schauen, was ich für diese in die Päckchen packe und der Hobbybäckerversand lässt diesen beiden dann in den nächsten Tagen das Wichtelpaket zukommen. Und ich darf mich wiederum auf ein Päckchen freuen, das Becky für mich zusammengestellt hat.

Diese Idee finde ich sooo schön und auch Vanessa, die für die Firma die Promotion macht, möchte ich an dieser Stelle noch einmal grüßen: eine tolle Aktion habt ihr da ins Leben gerufen!

Das Schwierigste war dann tatsächlich zu überlegen, welche zwei Blogger ich bewichteln möchte. Denn ich habe so viele Blogs, die ich so ganz besonders sehr mag und deren Beiträge mich ganz oft ganz glücklich machen. Aber ich musste mich ja entscheiden. Einmal habe ich Elisa, die Nachtbäckerin ausgewählt. Auf nachtbacken.wordpress.com lässt sie uns nicht nur Rezepte zukommen sondern teilt auch den ein oder anderen Gedanken mit uns. Und ich habe mich so gefreut, dass sie meine beiden großen Aktionen in diesem Jahr, die Märchenzeit und auch die Tauschaktion „Schokokuss und Zuckergruß“ mitgetragen hat. Bei letztgenannter Aktion könnt ihr euch übrigens noch bis Sonntag anmelden wenn ihr bei der nächsten Tauschrunde Anfang Januar dabei sein wollt. Das würde mich natürlich total freuen!

Und dann habe ich Lixie Pott vom Blog Photolixieous.wordpress.com gewählt. Ihren Blog habe ich in diesem Jahr neu entdeckt und mich sofort in ihn verliebt. Vor allem ihr Motto der Woche hat mir schon manches Mal ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Ich habe das Gefühl, dass da ein Mensch bloggt, der mit ganz viel Liebe und Begeisterung bei der Sache ist und für all die Lächlen die sie mir mit ihrem Blog schon geschenkt hat, möchte ich ihr nun mit dieser Wichtelaktion ein Lächeln zurückschenken.

Nachtrag!

Da Lixie schon von jemand anderem bedacht wurde, darf ich einen von meiner Wichtelwunschliste nachrücken lassen und so geht das zweite Päckchen von mir in die Biskuitwerkstatt zur lieben Mareike. Mit Mareike durfte ich bei der Firma Städter in diesem Jahr schon persönlich den Schneebesen schwingen und ich freue mich total, dass sie zu den wenigen Bloggern gehört, die ich bisher persönlich kennen gelernt habe. Sie ist so nett. Seit ich ihren Blog zum ersten Mal besucht habe, bin ich Dauergast. Da sind so tolle und leckere Sachen zu finden.

Was ich für die beiden ausgesucht habe? Ach, das verrate ich lieber nicht. Nur so viel: ich hätte es selbst auch schrecklich gerne!

Aber anfangs habe ich ja schon geschrieben, dass ich drei glücklich machen möchte. Ich finde das Wichteln nämlich so schön, dass ich spontan beschlossen habe, einem von euch auch ein Wichtelpäckchen zu packen und es ihm zu senden. Denn neben dem Wichteln habe ich doch eben gerade bemerkt, dass wir vor einigen Tagen ganz unbemerkt die 100.000er Marke überschritten haben. Juchuuu!

Was ihr tun müsst um das Wichtelpäckchen von mir zu gewinnen? Schreibt mir in einem Kommentar doch euer persönliches Rezept fürs Glücklich sein. Wie zaubert ihr anderen oder euch selbst ein Lächeln auf die Lippen? Ich habe es euch ja schon verraten: kann ich dafür sorgen, dass es anderen gut geht, sorgt das in der Regel dafür dass es mich selbst auch glücklich macht. Schokolade essen schafft das aber auch recht zuverlässig bei mir, oder Post zu bekommen (ausgenommen Rechnungen) oder ein gutes Buch lesen, Tee trinken, meine Familie sowieso, backen, die Lese- und Schreibwerkstatt und viele viele andere Dinge. Ach, aber ich will ja eure Glücklichmacher wissen! Also verratet sie mir bis Sonntag, 21.12.2014 23.59 Uhr und ihr seid im Lostopf drin.

Und nun drück ich euch die Daumen und freue mich wie verrückt auf mein Wichtelpäckchen von Becky.

Die süßesten Grüße

Christine