Kategorie: Verschiedene Dinge

Give-Away – Frühlingsgefühle

Ach, wie freuen wir uns gerade! Unser erstes Give-Away für euch steht bereit. Gefällt es euch?

Wir geben es zu: nach einigen sonnigen Tagen, den ersten Blümchen und dem ersten Grün an den Bäumen sind bei uns die Frühlingsgefühle ausgebrochen. Bienensummen, Spaziergänge im Grünen, locker-leichte Leckereien aus der Küche und eine Portion Rock ´n´Roll  fallen uns spontan ein, wenn wir an den Frühling denken. Und auch die ersten 100 Likes haben unsere Glückshormone Purzelbäume schlagen lassen.

Wie sieht es denn bei euch aus? Woran merkt ihr, dass Frühling ist? Und was löst sie bei euch aus – die Frühlingsgefühle? Wir freuen uns auf eure Kommentare und sind gespannt, wer das Frühlingspaket (bestehend aus drei Glasvasen und ein wenig Backzubehör) und die CD´s gewinnen wird. Mitmachen könnt ihr bis zum 1. Mai.2013.

Give-Away1

Sonnige Grüße und viel Glück wünschen euch

Christine und Steffi

Ein großes Dankeschön geht an unsere Lieblingsmusiker von The Smoke Kings, die uns fünf CD´s gefüllt mit Rock´n´Roll für dieses Give-Away zur Verfügung gestellt haben.

Geburtstagstörtchen – Eure Stimme für uns

Die liebe Sandra von Törtchen und andere Leckereien hat gerade ihren 1. Bloggeburtstag gefeiert. Und zu diesem Anlass hatte sie die Idee, sich doch einfach ein paar schöne Törtchen backen zu lassen. Gepaart mit einem Gewinnspiel ergibt das eine süße (im wahrsten Sinne) Idee, die auch uns Naschkatzen von den Little Red Temptations angesprochen hat. Jede von uns hat ein Törtchen für Sandra gebackt. Und nun kann für die Törtchen abgestimmt werden. Wir würden uns natürlich sehr freuen, wenn wir die ein oder andere Stimme von euch bekommen könnten.

Abstimmen könnt ihr hier!

Sonnige Grüße von Christine und Steffi

maja

Oooh! Wir wurden getaggt!

ChristinebloggtDie liebe Tatjana von Tatjana´s kleiner Bäckerei hat uns gestern getaggt.

Getaggt? Wenn ihr jetzt am Grübeln seid und ein großes Fragezeichen vor Augen habt, geht es euch wie mir. Noch nie zuvor habe ich von Taggen gehört. Aber zum Glück gibt es auch ein paar Regeln und mit denen habe ich dann schon schnell etwas klarer gesehen.

Beim Taggen erzählt man 11 Dinge über sich, bekommt 11 Fragen gestellt von demjenigen der einen getaggt hat und stellt 11 anderen Bloggern 11 eigene Fragen. Ganz einfach eigentlich. Und auch ganz schön, denn auf diese Weise entsteht natürlich eine tolle Vernetzung untereinander.

Hier bekommt ihr also die Regeln und Fragen (sowie meine Antworten):

Einige Regeln gibt es wenn ihr getaggt werdet:

1. schreibe 11 Dinge über dich!
2. beantworte 11 Fragen die dir gestellt werden!
3. Denke dir selber 11 Fragen aus!
4. Suche 11 weitere Blogger, die du taggen kannst!
5. Erzähl es dem Blogger!
6. Ein zurück Taggen ist nicht erlaubt!
11 Dinge über mich:
 
1. Kreativer Kopf mit ständig neuen Ideen, die in mein Ideenbuch wandern.
2. Große Leidenschaft: Die Lese- und Schreibwerkstatt. Mit diesem Projekt möchte ich Kinder und Jugendliche für die Welt der Bücher und Geschichten begeistern.
3. Glückliche Gartenbesitzerin mit vielen Gewürz-und Teekräutern.
4. Begeisterte Neubloggerin!
5. Totale Leseratte mit riesigen Bücherregalen.
6. Heimliche Schubladenschreiberin für Gedichte und Kurzgeschichten.
7. Listenschreiberin, die überall Zettel herumliegen hat.
8. Familienmensch und Mama von der tüchtigsten Küchenhelferin der Welt.
9. Singstar-Verliererin, mit einem Mann der 1000 mal besser singen kann.
10. Naschkatze, die einem kleinen Stück Schokolade hier und da nicht wiederstehen kann.
11. Frühaufsteherin, die um nichts in der Welt das Frühstück versäumen würde.
Tatjanas Fragen an mich
1. Was ist dein Lieblingsland?
Island, weil es so abwechslungsreich ist. Die Insel aus Feuer und Eis. Und Spanien, weil wir dort schon viele Wander- und Strandurlaube verbracht haben.
2. Welcher Cupcake ist dein Favorit?
Mandelcupcake mit Erdbeertopping.
3. Hund oder Katze?
Hund. Mit traurigem Erinnern an unsere Hündin, die unseren Familienalltag leider nicht mehr mit uns teilt.
4. Deine Lieblingsfarbe?
Schwarz-Weiß-Bunt.
5. Welche 3 Dinge brauchst du unbedingt?
Ein Buch auf dem Nachttisch, Tee am Frühstückstisch, meine Kontaktlinsen oder die Brille.
6. Dein Lieblingsessen?
Pasta in ganz vielen Varianten.
7. Deine Lieblingsjahreszeit?
Die, die wir gerade haben. Es wird aus jeder das Beste gemacht und in jeder das Schönste gesehen.
8. Mit welchen Zutaten bäckst du am liebsten?
Da bin ich vielseitig, aber Schokolade ist oft dabei und wenn es Erdbeeren gibt, verarbeite ich diese auch sehr gerne.
9. Deine Lieblingspflanze?
Die ersten Blümchen im Frühling.
10. Lieblingsgewürz oder Aroma?
Zimt, weil es mich immer in die Weihnachtszeit meiner Kindheit versetzte.
11. Cookies Kuchen oder Torten, dein Favorit?
Da kann ich mich nicht festlegen. Hauptsache lecker!
Meine Fragen an euch:
1. Kaffee oder Tee?
2. Was muss immer in deinem Kühlschrank sein?
3. Womit kann man dich glücklich machen?
4. Wie bist du auf die Idee gekommen, einen Blog zu eröffnen?
5. Hast du ein absolutes Lieblingsrezept?
6. Mit welchem Essen gewinnt man dein Herz?
7. Welche drei Dinge kommen mit auf die einsame Insel?
8. Fernsehabend oder Buch in der Hand?
9. Frühaufsteher oder Nachteule?
10. Was ist für dich das Schönste am Bloggen?
11. Was hast du immer dabei, wenn du aus dem Haus gehst?
Diese Blogger tagge ich:
1. Baking and Cooking with Love
2. Die Hobbykochbäcker
3. Kreationen à la Fenta
4. Marlenes sweet things
5. Cake Attack Vienna
6. Meine Küchenschlacht
7. Lisbeths Cupcakes & Cookies
8. Melanies Backzauber
9. Schirnis Hexenküche
10. Sannes Küchenchaos
11. Schnin´s Kitchen

Für euch getestet: Der Cake-Pop-Maker

Christinebloggt

Momentan erfreuen sich Cake-Pops ja wachsender Beliebtheit. Wer kann es den kleinen Glücklichmachern auch verdenken? Sehen sie doch zum einen optisch wunderbar aus und verführen dann auch noch beim Reinbeißen durch ihren Geschmack.

Zeitaufwendig in der Zubereitung sind sie ja allemal, die kleinen Kuchen am Stiel: Kuchen backen, abkühlen lassen, zerbröseln, Frosting unterheben, Kugeln formen, kühl stellen, Stiele rein, kühl stellen, Kuvertüre drum und Deko: fertig.

Ja, das sind schon so einige Arbeitsschritte.

Einige davon erspart man sich mit dem Cake-Pop-Maker. Denn bei diesem durchaus nützlichen Küchenutensil kann man den Teig direkt in zwölf kleine Mulden geben und diese dann 4-6 Minuten lang zu kleinen Kugeln backen.

maker2

Das geht recht fix und mit zwei drei Ladungen voll hat man direkt schon eine ganze Portion Cake-Pop-Kugeln angefertigt. Diese müssen dann auch noch kurz abkühlen und mit Stiel und Kuvertüre versehen werden. Aber man spart schon ein ganzes Stück Arbeit und vor allem Zeit.

Der Cake-Pop-Maker ist in der Anwendung super einfach. Stecker rein, beim ersten Mal die Mulden leicht einfetten. Warten bis die Temperatur erreicht ist. Einen guten Eßlöffel Teig in jede Vertiefung geben und zuklappen. Dabei muss man ein wenig aufpassen, denn das Gerät wird schon recht heiß.

Mit einer kleinen Gabel, die beim Gerät dabei ist, werden die gebackenen Cake-Pops entnommen. Auch das Saubermachen geht

ratzfatz.

Ihr wisst immer noch nicht, ob sich ein solches Gerät für euch lohnt?

Pro  

Zeitersparnis

Arbeitsersparnis

Kalorienersparnis weil ihr kein Frosting braucht

Contra

Ihr könnt Cake-Pops nur in Kugelform herstellen.

Die Cake-Pops mit Frosting sind saftiger.

Im Maker werden die Kugeln knuspriger. Aber das ist auch Geschmackssache.

Ein Contra von meinem Mann: noch ein Gerät, das die Küchenschränke voll macht. (Ja, ich weiß auch nicht, wo diese ganzen Geräte immer her kommen…)

Letztendlich entscheidet euer eigener Geschmack darüber, ob sich ein solches Gerät für euch lohnt. Ich selbst möchte in meMakeriner Küche nicht mehr darauf verzichten, denn gerade wenn man mal nicht so viel Zeit hat, sind die Cake-Pops schnell zubereitet. Für besondere Gelegenheiten oder wenn ich andere Formen brauche, greife ich aber auch immer wieder auf die reine Handarbeit für die Cake-Pops zurück.