Oooh! Wir wurden getaggt!

ChristinebloggtDie liebe Tatjana von Tatjana´s kleiner Bäckerei hat uns gestern getaggt.

Getaggt? Wenn ihr jetzt am Grübeln seid und ein großes Fragezeichen vor Augen habt, geht es euch wie mir. Noch nie zuvor habe ich von Taggen gehört. Aber zum Glück gibt es auch ein paar Regeln und mit denen habe ich dann schon schnell etwas klarer gesehen.

Beim Taggen erzählt man 11 Dinge über sich, bekommt 11 Fragen gestellt von demjenigen der einen getaggt hat und stellt 11 anderen Bloggern 11 eigene Fragen. Ganz einfach eigentlich. Und auch ganz schön, denn auf diese Weise entsteht natürlich eine tolle Vernetzung untereinander.

Hier bekommt ihr also die Regeln und Fragen (sowie meine Antworten):

Einige Regeln gibt es wenn ihr getaggt werdet:

1. schreibe 11 Dinge über dich!
2. beantworte 11 Fragen die dir gestellt werden!
3. Denke dir selber 11 Fragen aus!
4. Suche 11 weitere Blogger, die du taggen kannst!
5. Erzähl es dem Blogger!
6. Ein zurück Taggen ist nicht erlaubt!
11 Dinge über mich:
 
1. Kreativer Kopf mit ständig neuen Ideen, die in mein Ideenbuch wandern.
2. Große Leidenschaft: Die Lese- und Schreibwerkstatt. Mit diesem Projekt möchte ich Kinder und Jugendliche für die Welt der Bücher und Geschichten begeistern.
3. Glückliche Gartenbesitzerin mit vielen Gewürz-und Teekräutern.
4. Begeisterte Neubloggerin!
5. Totale Leseratte mit riesigen Bücherregalen.
6. Heimliche Schubladenschreiberin für Gedichte und Kurzgeschichten.
7. Listenschreiberin, die überall Zettel herumliegen hat.
8. Familienmensch und Mama von der tüchtigsten Küchenhelferin der Welt.
9. Singstar-Verliererin, mit einem Mann der 1000 mal besser singen kann.
10. Naschkatze, die einem kleinen Stück Schokolade hier und da nicht wiederstehen kann.
11. Frühaufsteherin, die um nichts in der Welt das Frühstück versäumen würde.
Tatjanas Fragen an mich
1. Was ist dein Lieblingsland?
Island, weil es so abwechslungsreich ist. Die Insel aus Feuer und Eis. Und Spanien, weil wir dort schon viele Wander- und Strandurlaube verbracht haben.
2. Welcher Cupcake ist dein Favorit?
Mandelcupcake mit Erdbeertopping.
3. Hund oder Katze?
Hund. Mit traurigem Erinnern an unsere Hündin, die unseren Familienalltag leider nicht mehr mit uns teilt.
4. Deine Lieblingsfarbe?
Schwarz-Weiß-Bunt.
5. Welche 3 Dinge brauchst du unbedingt?
Ein Buch auf dem Nachttisch, Tee am Frühstückstisch, meine Kontaktlinsen oder die Brille.
6. Dein Lieblingsessen?
Pasta in ganz vielen Varianten.
7. Deine Lieblingsjahreszeit?
Die, die wir gerade haben. Es wird aus jeder das Beste gemacht und in jeder das Schönste gesehen.
8. Mit welchen Zutaten bäckst du am liebsten?
Da bin ich vielseitig, aber Schokolade ist oft dabei und wenn es Erdbeeren gibt, verarbeite ich diese auch sehr gerne.
9. Deine Lieblingspflanze?
Die ersten Blümchen im Frühling.
10. Lieblingsgewürz oder Aroma?
Zimt, weil es mich immer in die Weihnachtszeit meiner Kindheit versetzte.
11. Cookies Kuchen oder Torten, dein Favorit?
Da kann ich mich nicht festlegen. Hauptsache lecker!
Meine Fragen an euch:
1. Kaffee oder Tee?
2. Was muss immer in deinem Kühlschrank sein?
3. Womit kann man dich glücklich machen?
4. Wie bist du auf die Idee gekommen, einen Blog zu eröffnen?
5. Hast du ein absolutes Lieblingsrezept?
6. Mit welchem Essen gewinnt man dein Herz?
7. Welche drei Dinge kommen mit auf die einsame Insel?
8. Fernsehabend oder Buch in der Hand?
9. Frühaufsteher oder Nachteule?
10. Was ist für dich das Schönste am Bloggen?
11. Was hast du immer dabei, wenn du aus dem Haus gehst?
Diese Blogger tagge ich:
1. Baking and Cooking with Love
2. Die Hobbykochbäcker
3. Kreationen à la Fenta
4. Marlenes sweet things
5. Cake Attack Vienna
6. Meine Küchenschlacht
7. Lisbeths Cupcakes & Cookies
8. Melanies Backzauber
9. Schirnis Hexenküche
10. Sannes Küchenchaos
11. Schnin´s Kitchen

Der Spaßfaktor zählt – Little PINK Temptations

Steffibloggt

Rosa Cake Pops

Wie vielleicht schon einige von euch wissen, arbeite ich in einer Ganztagsschule. Hier bin ich die „Back- und Basteltante“. Gestern war wieder Backtag mit den Kindern. Da in der AG nur Mädels sind, haben wir uns für rosa Cake Pops entschieden und ich kann euch jetzt schon versichern: Es hat sehr viel Spaß gemacht.

Da wir nur 1,5 Stunde zur Verfügung hatten und es 60 Cake Pops werden mussten, haben wir mit dem Cake Pop Maker gearbeitet.

529477_3095791971386_352614796_n

Und los geht`s:

Zutaten:

– 250g Butter

– 160g Zucker

– 1Pck Vanillin

– 2 Eier

– 500g Mehl

– 0,5 Pck Backpulver

– 250ml Milch

– 2EL Rote Grütze Pulver

– ein paar Tropfen rote Lebensmittelfarbe

– 60 Schaschlikspieße

– 3Pck Vanillekuchenglasur

– rosa Streusel

Und so geht`s:

Weiche Butter, Zucker, Vanillin und Eier mit dem Mixer schaumig mixen. Mehl, Rote Grütze Pulver und Backpulver in einer zweiten Schüssel mischen. Milch und Lebensmittelfarbe verrühren bis eine schöne pinke Farbe entsteht. Nun rührt den Mehl und Milch abwechselnd unter die Buttermischung. Das Ganzen ca. 5min zu einem glatten Teig rühren.

Jetzt müsst er den Cake Pop Maker oder den Backofen vorheizen. Wenn ihr keinen Cake Pop Maker habt, fettet ihr nun eine Springform gut ein und füllt den Teig hinnein. Das Ganze kommt nun für ca. 45min auf 180Grad in den Backofen (Stäbchentest!!!).

529622_3095792771406_1961218144_n

Arbeitet ihr mit dem Cake Pop Maker, füllt ihr in jede Einbuchtung einen Teelöffel Teig. Hier müsst ihr schnell arbeiten, da der Cake Pop Maker heiß ist und die ersten schon backen. Nun schließt ihr das Gerät und backt die Cake Pops für 5 Minuten.  Diesen Vorgang wiederholt ihr bis der Teig aufgebraucht ist. Die Kugeln lasst ihr jetzt gut auskühlen.

69083_3095793251418_1624277271_n

Arbeitet ihr ohne Maker, so nimmt ihr den Kuchen aus dem Backofen und lasst ihn vollständig auskühlen.

Danach zerbröselt ihr den Kuchen in eine Schüssel, schneidet aber vorher den harten Rand ab, da es ganz feine weiche Brösel sein sollten. Nun könnt ihr 3EL Creme eurer Wahl in die Brösel geben (Frischkäse, Marmelade, Nutella…) Es muss kein angemischtes Frosting sein. Vorallem wenn ihr mit Kindern arbeitet, macht es ihnen so einfach wie möglich. Schließlich dauert es etw as Cake Pops zu machen und die Kinder müssen geduldig sein.

Der Kuchen muss etwas klebrig sein. Jetzt nimmt ihr immer einen Esslöffel Teig und formt ihn in der Hand zu kleinen Kugeln. Ist der Teig aufgebracht, stellt ihr die Kugeln für 60min in den Kühlschrank.

551455_3095791451373_937174951_n

Und nun die Dekoration:

Die Kuchenglasur im Wasserbad schmelzen. In die flüssige Kuchenglasur gebt ihr einige Tropfen rote Lebensmittelfarbe. Jetzt taucht ihr den Schachlikspieß mit der oberen Spitze in die Glasur und steckt sie dann in den Cake Pop. Habt ihr das mit allen Pops gemacht, stellt sie für weitere fünf Minuten in den Kühlschrank.

Nach der Wartezeit, taucht ihr den Cake Pop komplett in die Glasur und dreht diesen solange bis die Glasur nicht mehr tropft.

Jetzt dürfen die Kinder sich austoben. Die Streusel werden nun auf den Cake Pop gegeben. Lasst euren Fantasie freien Lauf.

Und jetzt kommt das Wichtigste:

Sind die Cake Pops ausgekühlt wandern sie direkt in den Mund. Das macht den Kindern am Meisten Spaß.

62637_3095792451398_639900358_n

Viel Spaß beim Nachbacken!

Eure Steffi

Schnelle Sonntagsbrötchen – Gute-Launebringer am Frühstückstisch

Christinebloggt

Ich gebe es gerne zu: Frühstück ist die Mahlzeit am Tag, auf die ich gar nicht verzichten möchte. Mit einem leckeren Frühstück ist für mich der Start in den Tag schon zu fast 100 Prozent geglückt. Wenn dann noch Wochenende ist, man jede Menge Zeit hat und ofenfrische Brötchen auf den Tisch kommen, ist das schon so ebrötchen2in richtiger Glücksmoment. Und wenn man diese Brötchen morgens dann noch blitzschnell selbst gebacken hat und das Haus nach frisch Gebackenem duftet: ein kleines Stückchen Paradies!

Mein Morgen hat heute auf jeden Fall sehr gut begonnen. Und das lag nicht nur an diesen wahren Blitzschnell-Brötchen. Heute haben sich doch glatt ein paar Sonnenstrahlen auf den Küchentisch verirrt. Es scheint tatsächlich Frühling zu werden.

Für diejenigen unter euch, die ebenfalls gerne einmal diese leckeren Brötchen nachbacken wollen, habe ich das Rezept eben aufgeschrieben. Ihr braucht tatsächlich nur 10-15 Minuten, bis die Brötchen im Ofen sind und dann noch ca. eine halbe Stunde für Back- und Abkühlzeit. Und natürlich schmecken sie nicht nur Sonntags gut!

Schnelle Sonntagsbrötchen

Wenn´s von Herzen kommt: süße Bonbonlutscher

Christinebloggt

Eine kleine Deko für Cupcakes, Törtchen und andere Leckereien sind diese selbstgemachten roten Lutscher. Wunderbar einfach in der HerLutscherstellung, sind sie doch ein wirkungsvoller Blickfang. Meine kleine Küchenhelferin E. hatte jedenfalls sehr viel Spaß bei der Zubereitung und hatte die große Aufgabe des Bonbon-Aufmachens übernommen.

Alles was ihr für die Lutscher braucht:

ca. 100 g ungefüllte Fruchtbonbons

einige Schaschlikspieße

1 Blitzhacker, 1 Ausstechform (oder natürlich auch mehrere), 1 Backblech und Backpapier

So geht´s:

Zerkleinert die Bonbons im Blitzhacker zu einem feinen Pulver. Den Ofen heizt ihr auf 225° (Grillfunktion) vor. Dann gebt ihr das Bonbonpulver mit Hilfe der Ausstechform auf das Backpapier. Einen Schaschlikspieß drückt ihr leicht in das Pulver (es sollte ca. 2 mm dick sein) und schiebt das Blech vorsichtig in den Ofen. Nach ca. 20 – 30 Sekunden sind die Lutscher fertig. Auskühlen lassen und vorsichtig vom Backpapier lösen.

lutscher1

Lutscher2