Schlagwort: Brauner Zucker

{Teatime mit GIVE AWAY} Knusprige Cookies, Kekse und 5 Cups of Tea

cookies

In diesem Monat wird es knusprig, denn in unserer Teatime erwarten euch knusprige Cookies und Kekse. Cookies sind momentan in meiner Küche sehr beliebt, denn

a) habe ich kaum Zeit zum Backen und Cookies sind so herrlich ratzifatzi gemacht.

b) haben wir unser Cookie-Event verlängert und ich bin von den eingehenden Beiträgen immer aufs Neue inspiriert.

c) hat das Backfräulein seine Liebe für Cookies entdeckt und würde nun am Liebsten täglich Cookies backen.

 cookies

cookies

Ihr seht, Gründe fürs Cookiebacken gibt es genug. Und zu feinem Tee passen die leckeren Cookies ja eh wunderbar. Ich könnte mich jedenfalls daran gewöhnen neben der täglichen Tasse Tee auch einen Cookie liegen zu haben, der dabei zerkrümelt und verzehrt wird. Ach ja: Krümel… die sind der einzige Nachteil an den kleinen runden Kerlchen. Dass ein von dem Backfräulein gegessener  Cookie eine solche Spur an Krümeln hinterlassen kann ist eigentlich unmöglich. Aber das denke ich mir auch immer, wenn ich ihre Schuhe nach einem Sandkastenbesuch leere. Wo soll zwischen dem ganzen Sand ihr Fuß gewesen sein? Und ohne gotteslästerlich zu sein: sehe ich diese Sandhaufen und Krümelberge, dann kann ich Jesus wundersame Brotvermehrung schon nachvollziehen.

Doch zurück zu den Cookies und damit zur Teatime im April. Wie immer haben Ilona vom süßblog und ich einen tollen Gast an unserer Teetafel und das ist in diesem Monat Nachtbäckerin Elisa die auf nachtbacken bloggt. Schaut auf jeden Fall auf ihrem tollen Blog vorbei. Sie hat so herrliche Beiträge!

In diesem Monat dreht sich bei uns alles um Cookies und Kekse und deshalb haben Ilona, Elisa und ich alle einen knusprigen Beitrag für die Teatime.

Und dazu haben wir für euch einen ganz tollen Shop entdeckt. Mancher Teejunkie kennt ihn vielleicht schon: 5 Cups and some sugar heißt er und lässt das Herz von Teeliebhabern garantiert höher schlagen.

cookies

Die Idee: aus über 50 hochwertigen Zutaten kann man sich seinen eigenen Tee zusammen stellen, diesem auch einen schicken Namen geben und sogar die Verpackung aussuchen. Mit wenigen Mausklicks erhaltet ihr so euren ganz speziellen Tee. Vor einigen Jahren hat mein Mann mich mit einer Teemischung für mich zum Geburtstag überrascht und ich fand die Idee einfach fantastisch und so persönlich.

Nun durften Ilona und ich uns jeweils drei Teemischungen zusammenstellen und für euch testen. Ich habe mir einen Schwarztee, einen weißen Tee und einen Kräutertee zusammengestellt: meine schwarze Versuchung enthält neben Darjeeling Rosenblüten und Kornblume. White Love enthält weißen Tee und Südseefrüchte und mein Wald- und Wiesenglück besteht aus Zitronenverbene, Lemongras, Ingwer und Lavendelblüten.

Das Zusammenstellen macht unglaublich viel Spaß und ich hätte eigentlich einen Mittag lang nix anderes mehr machen müssen, als mir Mischungen auszudenken. In einem der nächsten Posts stelle ich euch die Tees auch noch einmal ausführlicher vor.

Für euch haben sich die Jungs von 5 Cups auch etwas Feines als Give-Away ausgedacht: sowohl Ilona als auch ich dürfen jeweils an zwei von euch einen Tee verlosen. Die Gewinnerinnen können sich aussuchen, welche unserer Teemischungen sie gewinnen wollen.

cookies

Mitmachen dürfen alle, die eine deutsche Versandadresse haben und uns in einem Kommentar bis zum ersten Samstag im Mai verraten, welche der Teemischungen sie sich aussuchen würden.

Und wer nun Lust auf eine Runde Cookies bekommen hat, der bekommt nun auch noch ein feines Rezept von mir. Das Grundrezept findet ihr als pdf hier

Klassisches Chocolate-Cookies mit Muscovadozucker

cookies

Für ca. 16 Cookies: ein Grundrezept „Klassiker“.

75 g braunen Zucker habe ich dabei gegen Muscovadozucker ausgetauscht.

Und zusätzlich noch:

75 g gute Zartbitterschokolade

Tonkabohne

So geht es:

Die Cookies werden nach Anleitung zubereitet, dabei wird ein Teil des braunen Zuckers durch Muscovadozucker ersetzt. Dieser Zucker ist dunkel und klebrig und hat ein ganz intensives Aroma. Der Cookieteig wird dadurch dunkler und erhält einen sehr intensiven Geschmack.

Zusätzlich verfeinert habe ich dann die Cookies nach dem Abkühlen mit Schokolade, die ich mit Tonkabohne aromatisiert habe. Dazu schmelzt ihr vorsichtig 75 g gute Zartbitterschokolade ein und reibt ca. eine viertel Tonkabohne hinein. Ich nutze dafür eine Muskatreibe.

Mit einer Gabel trage ich die Schokolade dann auf: die Gabel in die Schokolade tauchen und dann schnell über den Cookies hin und her bewegen.

Ich hoffe, unsere Teatime hat euch auch dieses Mal wieder gefallen.

Süße Grüße

Christine

cookies

Genuss pur nicht nur zum Muttertag: White-Chocolate-Cookie Cups

Manchmal stößt man auf Blogs, bei denen man sich gleich fragt, warum man sie noch nicht früher entdeckt hat. Sarahs Knusperstübchen ist ein solcher Blog, den ich noch gar nicht so lange kenne und den ich doch direkt beim ersten Durchstöbern lieben gelernt habe.

3

4

5

Aber das ist auch kein Wunder: denn Sarah verwöhnt euch mit dermaßen leckeren Köstlichkeiten, dass man ihr eigentlich fast schon folgen MUSS! Jeder ihrer Beiträge bereitet mir seitdem ein absolutes Lesevergnügen und das ein oder andere Rezept ist schon auf meiner Nachbackliste gelandet.

Deshalb freue ich mich auch sehr, dass ich sie für unsere Cookiewochen gewinnen konnte und dass sie für euch heute ein tolles Rezept beigesteuert hat.

Vielen lieben Dank, Sarah, dass du mit diesen Cookies unser Sonntagssüß stellst!

Hallo Ihr Lieben, ich bin Sarah und blogge in meinem kleinen Knusperstübchen über alle Leckereien, die meinen Lieben und mir Freude bereiten. Ich komme aus der Nähe von Rostock, nach einem kurzen jobbedingten Zwischenstopp in NRW sind mein Mann und ich gerade zurück in den Norden gezogen und genießen den Duft der Ostsee und der blühenden Erdbeerfelder.
Als Christine mich vor ein paar Tagen fragte, ob ich mein Knusperstübchen nicht vorstellen wollen und vielleicht ein Cookie-Rezept mitbringen würde, war deshalb klar – es gibt etwas mit Erdbeeren! Cookies könnt Ihr bei mir schon ein paar finden. Da wären zum Beispiel die überaus leckeren Brownie-Cookies oder aber der absolut leckere Cookie-Grundteig, den Ihr nach Belieben oder nach meinen drei Vorschlägen verfeinern könnt.

6

10

7
Als ich letztes Jahr im Herbst die ersten Blogeinträge schrieb, war mir noch nicht bewusst wie viel Freude mir das Bloggen einmal bereiten würde. Jetzt sage ich – Bloggen ist, wie das Kochen, Backen und auch das Fotografieren, zu meiner Herzensangelegenheit geworden, es ist ein Teil von mir und ich möchte es nicht mehr missen! Kommt doch einmal im Knusperstübchen  vorbei und begleitet mich ein wenig auf meinem kleinen Blogabenteuer. 😉
Für Christine und Steffi und natürlich auch für Euch, liebe Leser, habe ich heute ein paar White-Chocolate-Cookie Cups mit Erdbeer-Pana Cotta im Gepäck! Meine Familie hätte am liebsten gleich die doppelte Menge vernascht, also macht nicht zu wenig. 😀
Die Cookie Cups sind recht schnell zusammengerührt, sollten dann jedoch noch etwas im Kühlschrank ruhen. In der Zeit könnt Ihr jedoch schon einmal die Pana Cotta vorbereiten. Hierfür werden die Erdbeeren mit etwas Wasser oder Maracujasaft aufgekocht, püriert, passiert und erneut aufgekocht bis die Flüssigkeit auf max. 130ml reduziert ist. Das ist wichtig, damit die Creme später auch gut fest wird… Oh, ich sag Euch, das schmeckt wir Erdbeermilchshake… der Sommer kann kommen!
… nun aber der Reihe nach…

9

11

8
Einkaufsliste:
Für die Cups:

50g brauner Zucker,

50g weißer Zucker,

200g Butter,

1/2 TL Vanillemark,

Prise Salz,

1 Eigelb,

1 Ei,

310g Mehl,

2-3 EL Milch,

2g Backpulver,

200g weiße Schokolade
Für die Pana Cotta:
250g Erdbeeren,

50ml Wasser oder Maracujasaft,

3 EL + 60g Zucker,

200ml Sahne,

50ml Milch,

3 Blatt Gelatine

… und so wird’s gemacht:
Die Cups: Beide Zuckersorten und Butter cremig schlagen, Eigelb und Ei verquirlen und unter ständigem Rühren zu der Butter-Zucker-Masse geben. Mehl, Backpulver und Salz vermengen und in die Masse sieben. Milch hinzufügen und alles zu einem homogenen Teig kneten. 100g weiße Schokolade hacken und mit den Händen oder einem Löffel in den Teig kneten. Teig in 16-18 kleine Bällchen rollen und in kleine Muffinförmchen geben. Am Rand festdrücken (siehe Bild). Im Kühlschrank ca. 30 Minuten ruhen lassen. Herd auf 180°C vorheizen. Die Cups für 10 Minuten blindbacken (Mithilfe anderer Förmchen oder aber Backpapier/Alufolie und getrockneten Hülsenfrüchten. „Abdeckung“ entfernen und noch einmal für 5 Minuten goldbraun backen. Abkühlen lassen.

041

Derweil restliche Schokolade schmelzen und die abgekühlten Cups mit der Schokolade auspinseln – so wird später verhindert, dass die Creme Flüssigkeit an die Hülle abgibt – die Cups bleiben knackig knusprig. Schokoliere Cups im Kühlschrank trocknen lassen.
Die Pana Cotta: Erdbeeren waschen, vom Grün befreien und vierteln. Gemeinsam mit dem Wasser oder Saft sowie 3 EL Zucker aufkochen bis die Erdbeeren sehr sehr weich sind. Nun die Masse pürieren und durch ein Sieb geben. Nochmals aufkochen bis in etwa 130ml Flüssigkeit übrig sind. Nun in einen zweiten Topf Sahne, Milch und Zucker geben, aufkochen lassen. Gelatine nach Packungsanleitung einweichen und unter ständigem Rühren in die Sahne-Masse rühren. Nun die Masse leicht abkühlen lassen und die Erdbeermasse hinzugeben, gut verrühren. Jetzt muss die Erdbeer-Sahne-Masse nur noch auf die Cups verteilt werden und dann heißt es etwas Geduld haben. Die Cups müssen nun etwa 2 Stunden im Kühlschrank abkühlen und dann heißt es GENIEßEN. 😉

2

12

1

Liebe Christine, liebe Steffi, vielen lieben Dank, dass ich mein kleines Knusperstübchen heute bei Euch vorstellen durfte. Die Cups kann ich Euch allen nur empfehlen und würden sicherlich auch allen Kindern auf dem nächsten Kindergeburtstag schmecken. 😉
Viele Grüße
Sarah

Cookie