Schlagwort: Fingerfood

Süß, süßer, Schokolinos

  Fingerfood ChristinebloggtNun neigt sich unsere Fingerfoodwoche doch schon glatt dem Ende zu. Wie hat euch denn unsere erste Themenwoche gefallen? Ich selbst hätte mich durch diese ganze Woche futtern können und bin froh, dass Steffi so viele der Rezepte gebloggt hat. Sonst wäre ich jetzt sicherlich ein zwei Kilo schwerer.

Einen echten Hüftgoldbereiter halte ich heute allerdings noch einmal für euch bereit. Ja, ich gebe es zu. Ich bin froh, dass ich die genaue Kalorienangabe zu diesen süßen Kerlchen nicht kenne. So kann ich sie mir froh in den Mund stecken und versuche mir nicht vorzustellen, dass ich mit einem dieser Teilchen wahrscheinlich die Tagesration an Punkten bei den Waight Watchers in mich hineingefuttert habe.

Allerdings… soooo viele dieser leckeren Nutella-Schnecken habe ich auch gar nicht verdrückt. Dazu waren sie viel zu schnell von Nachbarschaft, Freunden und Familie aufgegessen. Teilen ist eben etwas Tolles.

Ich glaube die Berechtigung als Fingerfood zu gelten, haben die kleinen Schokolinos alleine schon deshalb verdient, weil meine wunderbare Küchenhelferin E. hier ganz oft die Finger im Spiel hatte. Und weil sie am Ende der Zubereitung ihre Finger am Liebsten aufgegessen hätte, so verlockend süß waren sie. Von ihr stammt auch der herrliche Begriff „Schokolinos“ – ich hätte sie ganz prosaisch „Nutellaschnecken“ genannt.

schokolinos7

Ihr wollt diese kleinen Kaloriensünden nachbacken? Nichts leichter als das. Alles was ihr braucht ist:

Zutaten:

1 Blätterteig (ich nehme immer eine fertige Rolle, die ich dann nur noch zu entrollen brauche)

Nutella

Zucker

Mandelkrokant

evt. ein wenig Zimt

Und so geht es:

Heizt den Backofen auf 200° C (Umluft) vor und legt zwei Bleche mit Backpapier aus.

Entrollt den Blätterteig und streicht ihn mit Nutella ein. Wie viel ihr da verwendet, liegt ganz bei euch. Habt ihr, wie ich, eine Küchenhelferin die euch beim Auftragen hilft, kann es gut sein, dass die Schicht ein wenig üppiger ausfällt. Auf diese Schicht streut ihr großzügig Mandelkrokant.

Rollt den Teig ein und legt ihn für 20 Minuten in den Kühlschrank.

Dann schneidet ihr die Rolle stückweise an und legt die Schnecken auf das Backpapier. Lasst ein wenig Abstand zwischen den einzelnen Teilchen. Nun streut ihr Zucker (wer mag, mischt ein wenig Zimt unter) über die Schnecken und schiebt sie in den Ofen. Backt sie ca. 15-20 Minuten. Sie sollten goldbraun werden. Nehmt sie aus dem Ofen und lasst sie auf einem Kuchengitter auskühlen.

ab Juni13

Optisch hübsch ist es, wenn ihr direkt nach dem Backen Lollie-Stiele in die Schnecken – Schokolinos –  steckt und sie als kleine Lutscher anbieten könnt. In diesem Fall müsst ihr aber schnell sein, denn nach dem Abkühlen bricht euch der Blätterteig sonst auseinander.

schokolinos6

Viel Spaß beim blitzschnellen Nachbacken!

Fingerfood Gastbeitrag – Gekräuterte Ofenkartöffelchen

Fingerfood

Am Montag hatte Christines Küchenhelferin Geburtstag und viele Gäste haben etwas Leckeres mitgebracht. So auch unsere heutige Gastbloggerin Marie. Ihre Ofenkartöffelchen gingen weg wie warme Semmel und natürlich zählen sie auch zum Fingerfood.

Christine und ich habe nicht lange gefackelt und Marie gebeten einen Gastbeitrag zu verfassen und wir mussten sie nicht lange überreden. Nun übergebe ich, Steffi, aber das Wort:

Gekräuterte Ofenkartöffelchen

Marie

Für eine schöne Portion Ofenkartöffelchen nehme man:
ca. 10-12 möglichst kleine Kartoffeln und kocht sie 25 Minuten lang in Salzwasser.
Zwischenzeitlich verrührt man einen Becher Créme frâiche mit ca. 100gr Reibekäse und Kräutern nach Wahl.

Ich nehme alles, was in meinem Garten so wächst; Rosmarin, Petersilie, Maggikraut..
Etwas Salz und Pfeffer dazu und man hat schon die Füllung.

Wenn die Kartöffelchen fertig gekocht sind, halbiert man sie und höhlt sie etwas aus. Nicht zu viel, aber so, dass ein TL der Créme frâiche-Füllung hineinpasst.

Hat man die Füllung hinein gefüllt, legt man die Kartöffelchen nebeneinander in eine Auflaufform und backt sie bei 200 Grad etwa 12-15 Minuten lang. Wenn sie leicht braun werden, sind sie gut.

Am besten schmecken sie lauwarm. Mann kann sie also ruhig bei Zimmertemperatur „abkühlen“ lassen.

Guten Appetit!

Fingerfoodwoche und ein kleines Give-Away

Wir freuen uns. Zum ersten Mal liegt eine Themenwoche vor uns. Eine Woche lang posten wir jeden Tag ein neues Fingerfood-Rezept für euch. Wir sind ja absolute Liebhaber der kleinen Leckereien. Dabei ist es uns eigentlich egal ob herzhaft oder süß. Hauptsache lecker! Wie sieht es denn bei euch aus, mögt ihr fingerfood? Habt ihr tolle Rezepte? Gerne dürft ihr eure fingerfood-Rezepte unter diesem Beitrag mit Link einfügen. Erzählt uns von euren Lieblingsrezepten, ob ihr fingerfood nur gerne esst oder es auch selbst herstellt.

Wir sind gespannt auf eure Beiträge und hoffen, wir können euch das ein oder andere Rezept ans Herz legen! Passend zur Themenwoche verlosen wir in diesem Zeitraum auch ein kleines Buch mit leckeren Rezepten. Neugierig, was ihr tun müsst um zu gewinnen? Ein kleiner Tipp: Wir freuen uns immer sehr über Kommentare!

Christine und Steffi

Give-Away-Fingerfood

Die Fingerfoodwoche startet mit „Croustades mit Lachsmousse“

Fingerfood

Steffibloggt

Es geht los! Die erste Themenwoche der Little Red Temptations startet. Ein paar von euch haben das Thema bei Facebook mit ausgesucht.

Fingerfood heißt es in dieser Woche. Es gibt so viele Arten Fingerfood. Man macht viel mit Blätterteig, mit Spießen, mit Brot und und und.

Wir werden versuchen euch von allem etwas zu bieten.

Heute habe ich für euch Croustades mit Lachsmousse!

Lachs

Zutaten für 10 – 15 Croustades:

– 10 Scheiben Sandwichtoast

– Butter zum Einfetten

– 1 kleines Stück Räucherlachs

– 1 kleine Zwiebel

– frischer Dill

– 1 Becher Creme Fraiche

Den Backofen auf 200Grad vorheizen. Die Toastscheiben dünn ausrollen und mit einem Glas 1-2 Kreise ausstechen. Muffinform einfetten. Je eine Scheibe Brot in die Muffinform legen. Die Becher 10Min knusprig backen und auskühlen lassen.

Lachs und Zwiebeln klein schneiden und in eine Schüssel geben. Dill und Creme Fraiche dazu und grob pürrieren.

Ca. 20Min vor dem Servieren die Croustades mit der Lachsmousse füllen und mit Dill dekorieren.

Ihr könnt die Croustades noch mit vielem Anderen füllen. Versucht es doch mal mit gewürfelten Tomaten und Creme Fraiche!

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Sommerlich-herzhaft: Crêpes gefüllt mit Schinken und Frischkäse

Fingerfood für Sommerpartys

Heute wird es herzhaft! Ich habe ein Finger-Food-Rezept für euch, das ich immer wieder gerne zubereite, denn es ist zum einen richtig lecker und einfach zu machen und sieht zum anderen auch noch optisch schön aus. Dass ich dieses Rezept gerade jetzt wieder ausgegraben habe, liegt an dem schönen Blogevent von „Schätze aus meiner Küche“. Dort werden zur Zeit sommerlich-herzhafte Gerichte gesucht. Die Crêpes habe ich schon auf so mancher Gartenparty herumgereicht, ein wirklich netter kleiner Snack für warme Sommerabende.

Ich weiß ja nicht wie das bei euch ist, aber ich liebe Fingerfood. So fein, so klein und man kann so viele verschiedene Sorten probieren. In meinem Freundeskreis wissen alle eh schon wer in der Regel der Erste am Buffet ist und deshalb ist mein Fingerfood-Teller auf jeder Party auch direkt gut gefüllt. Mit kleinen Kindern kann man ja immer die Ausrede benutzen, dass die Kinder sooo großen Riesenhunger haben.

Nein, Spaß beiseite. Ich scheine ernsthaft das Talent zu besitzen, immer dann am Buffet zu stehen, wenn es eben gerade eröffnet wird. Ok, vielleicht drücke ich mich auch dezent um die Leckereien herum bis es soweit ist.

Aber wenn doch alles so lecker ist! Was seid ihr denn für Buffet-Gänger? Wartet ihr erst einmal den ersten Ansturm ab oder heißt es bei euch: wer zuerst kommt, isst zuerst?

Wenn ihr herzhafte Fingerfoodsnacks mögst, dann habe ich auch hier sehr feine und herrlich knusprige Blätterteigteilchen für euch. Blitzschnell gemacht und leicht zu variieren. Und was auf Sommerpartys bei mir auch nie mehr fehlen wird, ist dieses knusprige Last-Minute-Fladenbrot.

banner-juni-blog-event

Crêpes gefüllt mit Schinken und Frischkäse

Zutaten für ca. 5-6 Crêpes (die dann jeweils ca. fünf  Häppchen ergeben)

120 g Mehl

1/2 TL Salz

2 Eier (geschlagen)

300 ml Milch

50 g Butter

So geht es:

Gebt das Mehl und das Salz in eine Schüssel. Drückt eine Vertiefung in die Mitte und gebt die geschlagenen Eier hinein. Vorsichtig vermischen und unter ständigem Rühren die Milch hinzugeben. Ein dünnflüssiger Teig entsteht, den ihr 30 Minuten lang abgedeckt ruhen lasst.

Die Butter wird in einer Pfanne bei mittlerer Hitze zerlassen. Füllt die Butter in eine kleine Schüssel und stellt diese neben dem Herd bereit.

Mit einer kleinen Schöpfkelle gebt ihr Teig in die Pfanne (möglichst dünn) und lasst den Teig eine Minute backen bis er leicht braun ist. Anschließend wendet ihr die Crêpe und backt die Rückseite ebenfalls für ca. 30 Sekunden. Nehmt die Crêpe aus der Pfanne und stellt sie zum Abkühlen auf Seite. Mit dem restlichen Teig wiederholt ihr den Vorgang.

Füllung:   Crepes

ca. 125 g Frischkäse

1 TL Senf

1 TL Tomatenmark

Salz, Pfeffer, Oregano

5-6 Scheiben Schinken (je nach Geschmack roher oder gekochter)

So geht es:

Verrührt den Frischkäse mit Senf, Tomatenmark und den Gewürzen (bei den Gewürzen kann man nach Herzenslust auch ein wenig experimentieren. Wer den Geschmack von Estragon mag, kann z. B. auch diesen dazu geben).

Dann werden die Crêpes dünn mit der Masse bestrichen, mit Schinken belegt und aufgerollt. Mit Alufolie oder Frischhaltefolie eng umwickeln. Am Besten über Nacht im Kühlschrank kalt stellen. Beim Aufschneiden werden die Enden abgeschnitten und die Röllchen dann immer schräg und gerade im Wechsel geschnitten.

Wunderbar als kleine Finger-Food-Häppchen zu servieren!

Ich schicke euch ein Lächeln!

Christine

… die gerade feststellt, dass sie gaaaanz dringend neue Fotos zu dem Beitrag machen muss. Was habe ich mir nur bei diesem rosa Rahmen damals gedacht?

Crepes1

Merken