Schlagwort: Flammkuchen

Flammkuchen mit Seranoschinken

Flammkuchen mit Seranoschinken - Das perfekte Rezept für den Sommer

Flammkuchen mit Seranoschinken - Das perfekte Rezept für den Sommer

Her mit den Flammkuchen!

Sommer! Endlich! Kein Regen mehr! Keine Kälte! Sonne! Also: Raus aus dem Haus – und dann auch gleich wieder rein weil ihr frontal gegen die geballte Saharahitzewand vor eurer Wohnungstür knallt! Also schnell wieder im etwas kühleren aber immer noch backofenwarmen Inneren des Hauses/der Wohnung verschanzen. Ich muss dann immer an ein Zitat von Mark Twain denken:

Sommer ist die Zeit - Zitat von Mark Twain

Höre ich da jemanden über die derzeitige Hitzewelle jammern?Nee, oder? Denn neben den zugegeben knackig-heißen Tagen gibt es sie doch:

Diese wunderbaren, lauen Sommernächte die es uns ermöglichen ewig draußen zu sitzen und die Abende zu genießen. Das Auftauchen der ersten Sterne, das leise Zirpen der Zikaden. Kühler Roséwein für die Weinliebhaber (meinen Mann zum Beispiel) und erfrischenden selbstgemachten Eistee aus frischen Gartenkräutern für mich.

Kerzen an, Kinder ins Bett, alle Fenster aufreißen und die Wohnung etwas durchkühlen lassen.

Doch nicht erst die Nächte sind zum Genießen wie gemacht. Auch die Sommerabende verdienen es, dass wir ihnen die besten Seiten abgewinnen. Für das leichte Abendessen auf der Terrasse sind Flammkuchen doch perfekt geeignet.

Ich habe in diesem Jahr eine neue Variante für uns ausprobiert: Flammkuchen mit Seranoschinken und darauf frische Tomaten, Parmesan und karamellisierte Zwiebeln dazu. Wir waren so begeistert, dass ich euch das Rezept nicht vorenthalten möchte. Viel Zeit für Fotos hatte ich nicht, denn kaum aus dem Ofen hat meine hungrige Familie drauf bestanden, dass ich die Kamera gleich wegpacken und dafür den Flammkuchen anschneiden muss.

Ach, die Familien von Foodbloggern sind aber auch manchmal nicht zu beneiden. Da wollen wir Blogger doch immer schnell noch ein, zwei, fünfzig Bilder schießen. Ich habe zumindest noch zwei schnelle Fotos für euch machen können. Dann war der Hunger der Kinder zu groß und ich musste Meuterei am Tisch fürchten, wenn ich nicht endlich das Essen frei gebe. Bestimmt hätte ich sonst noch ein wenig hübschere Fotos hinbekommen. So kann ich euch nur sagen: was so schnell verschlungen ist, muss einfach lecker gewesen sein. War er auch, der Flammkuchen mit Seranoschinken.

 

Flammkuchen mit Seranoschinken - Das perfekte Rezept für den Sommer

Flammkuchen mit Seranoschinken

Zutaten:

300 g Mehl

4 EL Öl

ca. 170 ml Wasser

1 – 2 TL Salz

20 g Parmesan

Für den Belag:

300 g Schmand

150 g Seranoschinken

einige Cocktailtomanten

50 g Parmesan

50 g Reibekäse

Salz, Pfeffer, Muskat

Für die karamellisierten Zwieben

1-2 EL Butter

1 weiße Zwiebel, mittlere Größe

1-2 EL Zucker

20 ml Sherry

Salz, Pfeffer

So wird es gemacht:

Backofen auf 160° C Umluft vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.

Mehl, Öl, Parmesan, Wasser und Salz werden zu einem Teig geknetet. Diesen teilt ihr in zwei bzw. drei Stücke und rollt sie zu wirklich hauchdünnen Fladen aus.

Die Fladen dick mit Schmand bestreuen und mit dem Seranoschinken belegen. Cocktailtomaten halbieren und mit der Innenseite nach oben auf den Fladen legen. Würzen und mit Käse bestreuen.

15 Minuten backen und danach mit den karamellisierten Zwiebeln bestreuen.

Karamellisierte Zwiebeln:

Eine große Zwiebel häuten und in feine Streifen schneiden. In einer gut beschichteten Pfanne Butter erhitzen und Zwiebeln hinzu geben und diese glasig dünsten. Mit Sherry ablöschen und mit Salz und Pfeffer würzen. Hitze runter drehen und Zucker hinzugeben und die Zwiebeln unter ständigem Rühren goldgelb karamellisieren lassen.

 

Es gibt verschiedene Arten Zwiebeln zu karamellisieren. Hier findet ihr verschiedene Anleitungen.

Wenn ihr nun Lust auf Flammkuchen bekommen habt, dann kann ich euch noch ein weiteres Lieblingsrezept von mir empfehlen. Die Flammkuchen mit Lachs sind total lecker und ganz schnell zubereitet.

Mögt ihr denn Flammkuchen? Verratet mir doch eure Lieblingssorten!

Ich sende euch ein Lächeln.

Christine

 

{Summerlove} Flammkuchen mit Lachs auf der abendlichen Terrasse

Flammkuchen mit Lachs

Seid ihr Sommermenschen? Ich bin ja im tiefsten Herzen ein Herbstmensch, genieße den Regen (wenn ich nicht raus muss), kuschel mich in die Decke, Kerzen an, Tee gekocht und dann noch ein Buch. Ja, Bücher… habe ich mal in großen Mengen gelesen als Kind Nummer Zwei noch nicht da war. Da gab es so etwas wie Freizeit. Die ist im Moment eher selten und wenn dann widme ich die wenigen Mußestunden doch sehr gerne dem Blog.

Aber jetzt ist ja eh Sommer und ich liebe jeden einzelnen Tag. Im Garten mit den Kindern spielen, dabei gekonnt das Unkraut übersehen, sich an den Blumen erfreuen, im Gras liegen, im Sandkasten spielen (danach gekonnt den Sand in der Wohnung übersehen, der auf einmal in jeder Sofaritze sitzt und auf dem Boden eh großzügig verteilt ist).

Und dann gibt es diese herrlichen Abende, an denen die Kinder (früh!) im Bett liegen und es noch so warm ist, dass wir uns auf die Terrasse setzen können. Um uns: duftende Kräuter, Lavendel und Rosen. Einige Humeln, die noch nicht Feierabend machen wollen. Ein Glas Weißwein (für meinen Mann) und den fantastischten Flammkuchen, den ich bisher selbst gemacht habe. Leckerer Räucherlachs, frische Frühlingszwiebeln… Ach, da könnte ich doch glatt zum Sommermenschen werden.

Dieses unglaublich leckere Rezept verdanke ich der lieben Maria die auf dem fantastischen Blog Marylicious bloggt. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an dich! Entdeckt habe ich das Rezept schon vor Wochen und seitdem schon ein halbes Duzendmal nachgemacht. Mittlerweile habe ich das Rezept leicht verändert, so streue ich z. B. noch ein wenig Gouda über den Flammkuchen.

Außerdem habe ich die Portionen von drei auf zwei reduziert. Irgendwie sind mein Mann und ich doch ganz schön ordentliche Esser.

Wer Lachs mag, der sollte auf jeden Fall demnächst dieses Rezept ausprobieren. Ihr schmeckt den Sommer heraus. Ehrlich!

Flammkuchen mit Räucherlachs und Frühlingszwiebeln
Für zwei Portionen

Flammkuchen mit Lachs

300 g Mehl
4 El Olivenöl
150 ml Wasser
Salz
300 g Crème fraîche
150 g Räucherlachs
1/2 Bund Frühlingszwiebeln
Saft einer halben Zitrone
Salz, Pfeffer, Muskat

etwas Gouda

Und so geht es:

Backofen auf 160° C Umluft vorheizen

 Mehl, Öl, Wasser und Salz werden zu einem Teig geknetet. Diesen teilt ihr in zwei bzw. drei Stücke und rollt sie zu wirklich hauchdünnen Fladen aus.

Frühlingszwiebeln waschen und in dünne Streifen schneiden.

Lachs ebenfalls in Streifen schneiden.

Crème fraîche mit den Gewürzen und dem Zitronensaft vermischen und mit dieser Mischung die Fladen bestreichen.

Tipp von Marylicious: Hier nicht sparen, denn sonst werden die Flammkuchen nach dem Backen sehr trocken.

Hälfte der Frühlingszwiebeln auf dem Fladen verteilen und etwas Gouda darüber streuen.

15 Minuten backen und danach mit den restlichen Frühlingszwiebeln und dem Lachs bestreuen.

Und dann schnell sein, denn die Flammkuchen sind blitzeschnell aufgegessen.

Flammkuchen mit Lachs

Die Fotos sind übrigens von meinem ersten Flammkuchen. Der war mein erstes Motiv mit meinem neuen Objektiv. Seitdem habe ich viel damit (dem Objektiv) fotografiert und komme mit dem Einstellen der Schärfe/Unschärfe besser zurecht. Aber immer wenn ich neue Bilder machen wollte, war der Flammkuchen mit Lachs ofenwarm dann doch zu verlockend und ist ganz schnell weg gewesen. Da war nix mit Fotografieren…

Sommersüße Grüße

Christine

 

Merken

Merken

Merken