Schlagwort: Gelantine

Genuss pur nicht nur zum Muttertag: White-Chocolate-Cookie Cups

Manchmal stößt man auf Blogs, bei denen man sich gleich fragt, warum man sie noch nicht früher entdeckt hat. Sarahs Knusperstübchen ist ein solcher Blog, den ich noch gar nicht so lange kenne und den ich doch direkt beim ersten Durchstöbern lieben gelernt habe.

3

4

5

Aber das ist auch kein Wunder: denn Sarah verwöhnt euch mit dermaßen leckeren Köstlichkeiten, dass man ihr eigentlich fast schon folgen MUSS! Jeder ihrer Beiträge bereitet mir seitdem ein absolutes Lesevergnügen und das ein oder andere Rezept ist schon auf meiner Nachbackliste gelandet.

Deshalb freue ich mich auch sehr, dass ich sie für unsere Cookiewochen gewinnen konnte und dass sie für euch heute ein tolles Rezept beigesteuert hat.

Vielen lieben Dank, Sarah, dass du mit diesen Cookies unser Sonntagssüß stellst!

Hallo Ihr Lieben, ich bin Sarah und blogge in meinem kleinen Knusperstübchen über alle Leckereien, die meinen Lieben und mir Freude bereiten. Ich komme aus der Nähe von Rostock, nach einem kurzen jobbedingten Zwischenstopp in NRW sind mein Mann und ich gerade zurück in den Norden gezogen und genießen den Duft der Ostsee und der blühenden Erdbeerfelder.
Als Christine mich vor ein paar Tagen fragte, ob ich mein Knusperstübchen nicht vorstellen wollen und vielleicht ein Cookie-Rezept mitbringen würde, war deshalb klar – es gibt etwas mit Erdbeeren! Cookies könnt Ihr bei mir schon ein paar finden. Da wären zum Beispiel die überaus leckeren Brownie-Cookies oder aber der absolut leckere Cookie-Grundteig, den Ihr nach Belieben oder nach meinen drei Vorschlägen verfeinern könnt.

6

10

7
Als ich letztes Jahr im Herbst die ersten Blogeinträge schrieb, war mir noch nicht bewusst wie viel Freude mir das Bloggen einmal bereiten würde. Jetzt sage ich – Bloggen ist, wie das Kochen, Backen und auch das Fotografieren, zu meiner Herzensangelegenheit geworden, es ist ein Teil von mir und ich möchte es nicht mehr missen! Kommt doch einmal im Knusperstübchen  vorbei und begleitet mich ein wenig auf meinem kleinen Blogabenteuer. 😉
Für Christine und Steffi und natürlich auch für Euch, liebe Leser, habe ich heute ein paar White-Chocolate-Cookie Cups mit Erdbeer-Pana Cotta im Gepäck! Meine Familie hätte am liebsten gleich die doppelte Menge vernascht, also macht nicht zu wenig. 😀
Die Cookie Cups sind recht schnell zusammengerührt, sollten dann jedoch noch etwas im Kühlschrank ruhen. In der Zeit könnt Ihr jedoch schon einmal die Pana Cotta vorbereiten. Hierfür werden die Erdbeeren mit etwas Wasser oder Maracujasaft aufgekocht, püriert, passiert und erneut aufgekocht bis die Flüssigkeit auf max. 130ml reduziert ist. Das ist wichtig, damit die Creme später auch gut fest wird… Oh, ich sag Euch, das schmeckt wir Erdbeermilchshake… der Sommer kann kommen!
… nun aber der Reihe nach…

9

11

8
Einkaufsliste:
Für die Cups:

50g brauner Zucker,

50g weißer Zucker,

200g Butter,

1/2 TL Vanillemark,

Prise Salz,

1 Eigelb,

1 Ei,

310g Mehl,

2-3 EL Milch,

2g Backpulver,

200g weiße Schokolade
Für die Pana Cotta:
250g Erdbeeren,

50ml Wasser oder Maracujasaft,

3 EL + 60g Zucker,

200ml Sahne,

50ml Milch,

3 Blatt Gelatine

… und so wird’s gemacht:
Die Cups: Beide Zuckersorten und Butter cremig schlagen, Eigelb und Ei verquirlen und unter ständigem Rühren zu der Butter-Zucker-Masse geben. Mehl, Backpulver und Salz vermengen und in die Masse sieben. Milch hinzufügen und alles zu einem homogenen Teig kneten. 100g weiße Schokolade hacken und mit den Händen oder einem Löffel in den Teig kneten. Teig in 16-18 kleine Bällchen rollen und in kleine Muffinförmchen geben. Am Rand festdrücken (siehe Bild). Im Kühlschrank ca. 30 Minuten ruhen lassen. Herd auf 180°C vorheizen. Die Cups für 10 Minuten blindbacken (Mithilfe anderer Förmchen oder aber Backpapier/Alufolie und getrockneten Hülsenfrüchten. „Abdeckung“ entfernen und noch einmal für 5 Minuten goldbraun backen. Abkühlen lassen.

041

Derweil restliche Schokolade schmelzen und die abgekühlten Cups mit der Schokolade auspinseln – so wird später verhindert, dass die Creme Flüssigkeit an die Hülle abgibt – die Cups bleiben knackig knusprig. Schokoliere Cups im Kühlschrank trocknen lassen.
Die Pana Cotta: Erdbeeren waschen, vom Grün befreien und vierteln. Gemeinsam mit dem Wasser oder Saft sowie 3 EL Zucker aufkochen bis die Erdbeeren sehr sehr weich sind. Nun die Masse pürieren und durch ein Sieb geben. Nochmals aufkochen bis in etwa 130ml Flüssigkeit übrig sind. Nun in einen zweiten Topf Sahne, Milch und Zucker geben, aufkochen lassen. Gelatine nach Packungsanleitung einweichen und unter ständigem Rühren in die Sahne-Masse rühren. Nun die Masse leicht abkühlen lassen und die Erdbeermasse hinzugeben, gut verrühren. Jetzt muss die Erdbeer-Sahne-Masse nur noch auf die Cups verteilt werden und dann heißt es etwas Geduld haben. Die Cups müssen nun etwa 2 Stunden im Kühlschrank abkühlen und dann heißt es GENIEßEN. 😉

2

12

1

Liebe Christine, liebe Steffi, vielen lieben Dank, dass ich mein kleines Knusperstübchen heute bei Euch vorstellen durfte. Die Cups kann ich Euch allen nur empfehlen und würden sicherlich auch allen Kindern auf dem nächsten Kindergeburtstag schmecken. 😉
Viele Grüße
Sarah

Cookie

Eiskalte Gugl wecken heiße Liebe in uns – ein Gugltraum aus dem Gefrierschrank

Auch heute haben wir wieder eine sehr sympathische Gastbloggerin bei uns. Sandras tollen Blog kennen sicherlich einige von euch. Unglaublich schöne Torten findet ihr auf ihrer Seite, z. B. eine Eulentorte, in die wir uns schon schwer verliebt haben. Für unsere Guglaktion hat sich Sandra auch etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Ich weiß jetzt schon, dass ich ihr Rezept bald nachmachen werde. Vielen lieben Dank, an dich Sandra. Wir freuen uns sehr über diesen coolen Beitrag.

Hallo ihr Lieben,

ich bin Sandra von Sandra´s Tortenträumereien und darf euch heute mein liebstes Mini-Gugl-Rezept vorstellen.

Nachdem fest stand, dass ich hier einen Gastbeitrag schreibe, überlegte ich was für ein Gugl-Rezept ich Euch vorstelle. Die Mini Gugl haben schon eine große Runde bei den Bloggern gemacht und ich wollte etwas Neues vorstellen. Außerdem sollten die Gugl zum Blog von Little red Temptations passen, also rot sein! 😉

Ich denke das ist mir mit diesen Erdbeer-Panna Cotta-Eis-Gugl gelungen.

Es ist jetzt nicht gerade die Hochsaison für Eis. Aber ich sehe es an meinem Mann: Wer gerne Eis isst, isst es gerne in jeder Jahreszeit.

Natürlich eignet sich das Rezept auch, um es als „normales“ Panna Cotta im Kühlschrank fest werden zu lassen.

Bild

Zutaten:

200 ml Sahne

200 ml Milch

50g Zucker

Mark einer Vanillestange

3 Blatt Gelatine

350g Erdbeeren (evtl. aufgetaute, gut abgetropfte Tiefkühlware)

1/2 TL rote Pastenfarbe (= Lebensmittelfarbe von z.B. Wilton)

Zubereitung:

Die Sahne, Milch, den Zucker und das Mark der Vanilleschote in einem Topf mit dem Schneebesen gut verrühren. Nun die Vanilleschote dazu geben und auf dem Herd bei kleiner Hitze ca. 15 Minuten köcheln lassen.

Währenddessen die Gelatine in kaltem Wasser einweichen lassen.

Die aufgetauten Erdbeeren gut abtropfen lassen und pürieren.

Nach Ende der Kochzeit die Vanillestange entfernen und mit dem Schneebesen die ausgedrückte Gelatine in die heiße Sahnemischung rühren. Das Ganze mindestens 30 Minuten kalt stellen.

Bevor die Mischung zu gelieren beginnt die Pastenfarbe einrühren und dann die pürierten Erdbeeren.

Das Ganze in Mini Gugl Formen füllen und über Nacht in den Tiefkühler legen.

Wer Panna Cotta in Weckgläsern machen möchte, kann sich etwas Erdbeerpüree übrig lassen und es nachdem die Panna Cotta fest geworden ist, drauf geben.

Wer den Geschmack Erdbeer-Sahne mag, wird auch an diesem Rezept seine Freude haben.

Lasst es Euch schmecken!

LG Sandra, die Tortenträumerin

Minigugl

Wenn mal nicht alles im Haus ist – Schoko-Kaffee-Kuchen

Steffibloggt

Am Donnerstag war Vatertag. Eigentlich war es gar nicht geplant den Vätern etwas zu backen. Aber da ich meinen Papa kenne und er es doch schon irgendwie von mir erwartet, habe ich spontan entschieden doch ein Küchlein zu backen. Doch was ist der Nachteil an der Spontanität? Man muss holen, was im Haus ist. Ich hatte noch Bananen, Instantkaffee, KitKat und Sahne. Also habe ich geschaut, was dabei rauskommt.

Und hier das Ergebnis bzw. die Ergebnisse, denn mein Freund wollte für seinen Papa den Kuchen etwas anders:

(links: Schoko-Kaffee-Torte mit Sahne, rechts: Schoko-Kaffeetorte mit Banane und Schokosahne)

Vatertag6Vatertag1

           Ihr braucht (reicht für 2 Törtchen):

– 150g Butter                                                                                  

– 1Ei                                                                                                   

– 150g Zucker                                                                                   

– 2EL Instantkaffeepulver                                                           

– 1/2 Pck Backpulver

– 125g gemahlene Haselnüsse

– 125g Mehl

– 100ml Milch

 – 3 EL Kakao

– 1 Banane

 – 3 Blatt Gelantine

– 400ml Sahne

 

Die Böden:

Butter, Zucker, Ei und Zucker mit dem Handrührgerät cremig rühren. Kaffee in eine Espressotasse geben und mit heißen Wasser aufgießen, dass sich das Pulver auflöst. Backpulver, Mehl und Nüsse in einer Schüssel mischen. Kaffee und Mehlmischung zum Teig geben und erneut mit dem Handrührgerät verrühren. Milch unter den Teig rühren.

Eine (oder wenn vorhanden zwei) Springform mit einem Durchmesser von 18cm gut einfetten. Die Hälfte des Teiges einfüllen und ca 30min backen (Stäbchentest). Ist dieser fertig und ausgekühlt, Form erneut fetten und den zweiten Teil backen. Böden auf einem Kuchengitter gut auskühlen lassen.

Gelantine kurz in lauwarmen Wasser einweichen. Sahne steif schlagen. Gelantine in einem Topf auslösen und unter die Sahne rühren.Vatertag4 Sahne bis zum Gebrauch kühl stellen.

Für die 1. Torte:

Boden in einen Tortenring stellen und die Hälfte der Sahne darauf geben und glatt streichen.

Bei Bedarf Schokostreusel drauf streuen.

Torte für ca. 2Stunden in den Kühlschrank stellen. Danach den Tortenring vorsichtig lösen.

Fertig ist Kuchen Nr.1!

Vatertag5Für die 2. Torte:

Den Boden am oberen Rand glatt schneiden. Bananen in Scheiben schneiden und auf den Kuchen legen. In die zweite Hälfte der Sahne gebt ihr ein Päckchen Vanillinzucker und 3EL Backkakao. Dies gut verrühren. Sahne auf dem Kuchen und am Rand verteilen.

Den Kuchen ebenfalls für ca. 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Wollt ihr auch eine Schweinchentorte machen, dann stellt ca. 14 MiniKitKat um den Kuchen und formt aus gefärbtem Fondant oder Marzipan kleine Schweinchen und legt diese Kurz vor dem Verzehr bzw. Verschenken  auf den Kuchen, da sich diese sonst auflösen (wie es mir leider passiert ist).

Fertig ist die zweite Torte.

Interessant für mich wäre es zu wissen was ihr denkt. Welche Torte war für meinen Vater und welche für den Vater meines Schatzes?

Eure Steffi