Schlagwort: Gugl

Einfach fabulous diese Gugl – Wer kann schon Nein zu Kirsch-Pistazien-Gugl sagen?

Ich weiß schon gar nicht mehr wie ich den Blog von Daniela entdeckt habe. Aber dass ich ihr und ihren Rezepten folgen möchte, war ganz schnell für mich klar. Eine richtige Fülle an schönen Ideen verbirgt sich unter fabulousFood. Und die Fotos sind ein Gedicht! Die supersympathische Stuttgarterin und wir haben unseren Blog fast zeitgleich im März gestartet und so war ich tatsächlich fast von Anfang an dabei um zu sehen, wie sich ihr Blog entwickelt hat. Schaut auf jeden Fall einmal bei ihr vorbei!
Für unser Gugl-Event hat sich Daniela etwas superleckeres ausgedacht. Wir danken dir für diesen wunderbaren Beitrag!
kirschpistaziengugl1
Hallo  Ihr Lieben,
ich heiße Daniela, bin seit ganz kurzem 27 Jahre alt und blogge sonst immer auf FabulousFood.de. Als ich von dem Gugl-Event bei Little Red Temptations erfuhr, war ich sofort Feuer und Flamme, denn ich liiiiebe diese süßen kleinen Gugl! Man hätte natürlich auch einen schönen großen Gugl-Kuchen backen können, aber wenn ich schon Gelegenheit bekomme, diese kleinen „mit einem Happs sind die im Mund“-Dinger zu backen, ja hallo? Ab in die Küche 😉 und et voilà! Heute stelle ich Euch die schmackofatzig leckeren Kirsch-Pistazien-Gugl vor! Tadaaa! 😉
Für eine Form von etwa 18 Gugl braucht ihr (bei Suchtgefahr einfach die doppete, dreifache […] Menge machen):
kirschpistaziengugl2
40g frische Herzkirschen (können auch sehr gut abgetropfte Kirschen aus dem Glas sein)
ein paar Dreher aus der Vanillemühle
30g Butter
20g Puderzucker
1 Ei
aberiebene Schale von 1/4 unbehandelten Orange
1 TL Kirschwasser
30g Creme fraiche
20g gehackte Pistazien
30g Mehl
Butter schmelzen und mit dem Puderzucker und der Vanille glatt rühren
das ei unterrühren und sehr schaumig schlagen
Orangenabrieb und das Kirschwasser unterrühren
Creme fraiche, die klein geschnittenen Kirschen und Pistazien unterrühren
Mehl sieben und unter den Teig mischen
Teig in die Form füllen und bei 180 Grad Umluft ca. 12 Minuten backen
Aus der Form lösen, abkühlen lassen und zu einem Klecks Sahne geniiiiießen!
kirschpistaziengugl3
Ich hoffe Sie schmecken Euch so lecker wie mir!
Habt einen wunderschönen Tag,
xoxo, Dani ♥

kirschpistaziengugl4

Minigugl

Und wieder wollen wir mit euch gugln – heute gibt es Marzipan!

Nun habt ihr schon jede Menge Rezepte aus der Welt der Gugl von uns erhalten. Aber die Kuchenpralinen lassen ja auch tausend Möglichkeiten der Zubereitung zu. Schnin von dem Blog Schnin´s Kitchen hat sich eine weitere leckere Variante für euch überlegt und verwöhnt heute die Marzipanfreunde unter euch mit einer süßen Köstlichkeit. Marzipan ist ja so eine Zutat die man entweder liebt oder hasst, ich selbst gehöre zu den Liebhabern und könnte es auch so pfundsweise essen. Deshalb freue ich mich auch ganz besonders über dieses Rezept. Vielen Dank Schnin für deinen tollen Beitrag! Schaut doch mal bei ihr vorbei. Ihr findet auf ihrem Blog tolle und kreative Rezepte und ich bin ja ein bekennender Fan ihrer DIY!

Hallo Ihr Lieben,

mein Name ist Schnin (von Schnin’s Kitchen) & ich bin süchtig nach Gugeln. Ihr auch? Dann seid Ihr ja hier richtig, denn bei den lieben Little Red Temptations wird ja zur Zeit gegugelt was das Zeug hält. Auch ich habe eine Einladung von ihnen bekommen & ein schönes Rezept für die kleinen Küchlein für Euch mitgebracht. Letztes Jahr vor Weihnachten zum 1.Mal ausprobiert & für Euch jetzt wieder hervorgeholt, denn was gibt es besseres als Marzipan-Gugel zu dieser Jahreszeit?! Nicht viel, wenn Ihr mich fragt. 😉

Mini-Marzipan-Gugel 1

Mini-Marzipan-Gugel

evtl. Fett & Mehl für die Form
100g Marzipanmasse, kalt
3 Eier
125g + 3 EL Puderzucker
1 Tütchen Vanillezucker
125ml Sonnenblumenöl (oder anderes neutrales Öl)
100g Mehl
1 TL Backpulver

Den Ofen auf 150°C Umluft vorheizen.
Je nach Erfahrung mit Eurer Gugel-Form evtl. einfetten & mehlen. Silikonformen z.B. müssen eigentlich nicht gefettet werden, jedoch werden die Gugel so etwas knuspriger.

Das Marzipan mit einer Küchenreibe raspeln, dann mit den Eiern, dem Puderzucker (bis auf die 3 EL) & dem Vanillezucker mit den Rührbesen des Mixers schaumig rühren. Das Öl dabei nach & nach einrühren. Backpulver & Mehl vermischen, auf die Teigmasse sieben & unterrühren.

Mit einem Spritzbeutel die Mulden der Backform jeweils etwa zu 2/3 füllen, den restlichen Teig für später kalt stellen. Die Gugel ca. 10 Minuten backen, danach 5 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann herausstürzen & auf einem Kuchengitter weiter abkühlen lassen. Den restlichen Teig genauso einfüllen & backen. Je nach Backform solltet Ihr vielleicht Eure Form zwischen den einzelnen Back-Runden abwaschen & neu fetten & mehlen.

Eure fertigen, abgekühlten Gugel mit dem Puderzucker bestäuben & zack – ab in den Mund.

Mini-Marzipan-Gugel 2

Sie sind schnell gebacken für Zwischendurch, aber auch ein schönes Mitbringsel als Gastgeschenk oder zum Geburtstag. Ganz egal, einfach jeder liebt die kleinen Küchlein.

Falls Euch meine Gugel gefallen haben, freue ich mich natürlich auch sehr über einen Besuch auf Schnin’s Kitchen. Auf meinem Blog findet ihr alles, was (mich) glücklich macht…

Hauptsächlich Süßes & Gebackenes, aber auch herzhafte Gerichte, Marmeladen & Getränke sind dabei. Ab & zu gibt es auch etwas DIY, allerdings auch hier meist aus meiner Küche, nämlich selbstgemachtes Peeling, Badebomben, Dusch-Jelly oder demnächst die Weihnachtsdeko. Wie Ihr merkt, ich experimentiere gern.

Neuigierig? Dann ♡-lich Willkommen auf meinem Blog und/oder bei Facebook 🙂

Alles Liebe, Schnin

*

(Rezept: Lecker Bakery 1/2013 S. 67)

Minigugl

Süße Gugl aus einer süßen Bäckerei

 my sweet bakery

In dieser süßen Bäckerei bloggt Nadine für euch. Ich mag ihren Blog sehr gerne, denn neben Rezepten findet man hier auch ein paar sehr schöne DIY-Ideen und vor allem auch sehr gut gemachte Tutorials und ein wenig Hintergrundwissen (z. B. was der Unterschied zwischen Cupcake und Muffin ist). Für mich als Leseratte, die auch an tollen Backbüchern nicht vorbei gehen kann, hat sich auch direkt ein Blick in ihre kleine Bücherecke gelohnt.

Für uns hat sich die liebe Nadine richtig leckere Gugl ausgedacht. Und wir freuen uns natürlich sehr, dass sie das Rezept extra für uns und unser Event geschaffen hat. Vielen Dank an dich, Nadine. Wir werden dich noch oft in deiner sweet bakery besuchen! Und ihr vielleicht auch?

Mini Gugl für „Little Red Temptations“.

Christine von Little Red Temptations hatte mich angeschrieben und gefragt, ob ich Lust hätte einen kleinen Gastpost zu schreiben. Hierbei geht es um die Mini Gugls. Da sage ich doch nicht nein. Denn wer kann schon diesen kleinen Dingern wiederstehen? Also ich nicht. 🙂

Bei Little Red Temptations handelt es sich aber nicht nur um eine Bloggerin, nein, hier bloggen gleich zwei junge Damen und zwar Christine & Steffi.

Mini Gugls gibt es in vielen verschiedenen Varianten und eine davon ist mein selbst kreiertes Rezept extra für „Little Red Temptations“. Es ist zwar einfach gehalten von den Zutaten, aber dafür einfach nur…hmmmmm lecker.

SchokoNussGugl Kopie
SchokoNussGugl2 Kopie
SchokoNussGugl1 Kopie

Jetzt möchtet ihr aber bestimmt auch wissen wie sie gemacht werden, oder?

Ganz einfach. Ihr benötigt dazu folgende Zutaten:

* 40g Butter

* 60g Mehl

* 1/2 Teelöffel Backpulver

* 50g Zucker

* 2 Eier

* 40g gemahlene Haselnüsse

* 30g Kakaopulver (ich nehme Caotina)

* 2 EL Buttermilch (Maracuja)

1. Butter, Zucker und Eier schaumig rühren.

2. Mehl mit Backpulver vermischen und unterrühren.

3. Kakaopulver dazu geben. 2 EL Buttermilch und die gemahlenen Haselnüsse dazu geben

und alles gut vermengen.

4. Die Mini Gugl Form mit einem Pinsel und etwas Butter fetten. Den Teig in eine Spritztüte  mit

Lochtülle füllen oder einfach ein etwas größeres Loch in die Spritztüte schneiden und in die

Mini Gugl Form verteilen. (Bei mir reichte es für ca. 24-26 Mini Gugl). Die Schoko-Nuss-Mini

Gugl bei 210° (Ober-/ Unterhitze) für 12 Minuten backen.

Ich hoffe ihr mögt die Mini Gugl genauso gerne wie ich und wünsche euch ganz viel Spaß beim nachbacken.

Vielen lieben Dank auch an „Little Red Temptations“ für die Einladung.

Minigugl

Gugl aus Fräulein Peters Küche – darauf ein Guiness

Als ich das erste Mal auf dem Blog von Fräulein Peter in der Küche war, hat mir direkt schon das nostalgische Profilbild so gut gefallen. Und bei diesem positiven ersten Eindruck ist es dann auch geblieben, als ich mich durch ihre Rezepte und Beiträge geklickt habe. Hinter dem Fräulein verbirgt sich Anne, die mit viel Liebe für euch bloggt.

Ich habe schon einige ihrer Rezepte auf meine Nachbackliste gesetzt, die immer länger und länger wird. Heute hat das Fräulein Peter Gugl für euch mitgebracht und da lasse ich euch gar nicht länger warten, sondern präsentiere euch direkt, was sie in ihrer Küche für euch gezaubert hat.

Vielen Dank liebe Anne, dass du mit uns geguglt hast.

Hallo ihr Lieben,

ich bin Anne bzw. Fräulein Peter in der Küche. Mein Blog besteht mittlerweile ein Jahr und natürlich habe ich schon öfters Minigugl gebacken. An dem Tag als Christine mir eine Nachricht schickte ob ich nicht auch Gastblogger werden möchte, suchte ich gerade nach einem Rezept für einen Guinness-Kuchen. So kam ich auch fix auf die Idee für die Guinness-Minigugl.

GuglAnne1

Zutaten für etwa 18 Gugl

Teig:

• 20g Butter und Mehl für die Form

• 60g Mascarpone

• 2 EL Guinness

• 1 1/2 TL Kakaopulver

• 50g zimmerwarme Butter

• 50g Puderzucker

• 1/2 TL Vanillezucker

• 1 Ei

• 50g Mehl

• 30g gemahlene Haselnusskerne

Creme:

• 150g Mascarpone

• 20g Butter

• 2 EL Guinness

• 50g Puderzucker

• etwas Kakaopulver

So wird´s gemacht

Die Butter zum Einfetten der Miniguglform in einem Topf schmelzen. Mit einem Pinsel und etwas Butter jedes einzelne der kleinen Förmchen ausstreichen. Danach leicht mit Mehl bestäuben. Den Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen und die Form beiseitestellen. Die Mascarpone und das Guinness in einem Topf langsam erwärmen und mit einem Schneebesen verquirlen, bis eine glatte Masse entstanden ist. Den Topf vom Herd nehmen und das Kakaopulver hinzugeben und gründlich unterrühren. Den Topf beiseitestellen. Die zimmerwarme Butter mit dem Puder- und Vanillezucker in einer Schüssel mit dem Rührgerät cremig schlagen. Dann das Ei einrühren. Anschließend das Mehl mit den gemahlenen Haselnusskernen hinzugeben und vorsichtig unter den Teig rühren. Nun noch die Mascarpone-Guinness-Creme unterrühren. Den Teig in einen Spritzbeutel mit einer kleinen Lochtülle füllen und auf die Miniguglförmchen verteilen. Die Gugl im unteren Drittel des Ofen ca. 15 Minuten backen. Anschließend herausnehmen, abkühlen lassen und aus den Förmchen lösen.

Für die Creme die Mascarpone und die Butter mit dem Guinness in einer Schüssel mit dem Rührgerät cremig aufschlagen. Nun nach und nach den Puderzucker unterrühren. Die Creme in einen Spritzbeutel mit Sternentülle füllen und jeweils in die Mitte der einzelnen Minigugl hineinspritzen und zum Schluss noch mit etwas Kakaopulver bestäuben.

GuglAnne

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken und hoffe, dass sie euch genau so gut schmecken wie mir!

Ihr könnt auch gerne meinen Blog und meine Facebookseite nach Rezepten durchstöbern: Meine Blogadresse http://fraeuleinpeterinderkueche.blogspot.de/ und meine Facebookseite https://www.facebook.com/FraeuleinPeterinderKueche 🙂

Minigugl

Wenn eine Praline guglt – Marzipan-Cranberry-Gugl

Heute haben wir wieder einen Ausflug in die Welt der Gugl mit euch vor. Lust dabei zu sein? Dann nix wie los. Der heutige Ausflug entführt uns in die Welt von Praline Surprise, bei der sich alles um Rezepte, Bastelideen und manches mehr dreht. Ich kenne ihren Blog schon fast von Anfang an und folge ihm sehr gerne. Immer frei nach Schnauze geschrieben und einfach sympathisch. Heute haben wir Tina zu Gast bei uns und im Gepäck hat sie ein paar sehr leckere Gugl. Mit Marzipan, was mich persönlich sehr freut. Vielen Dank, dass du mit uns bloggst, liebe Tina.

Hallo zusammen,

ich freue mich sehr, dass ich heute bei Euch beiden Gastblogger sein darf. Vielen lieben Dank! <3

Aber zunächst ein wenig über mich:
Praliné Surprise – Das Leben ist wie eine Pralinenschachtel… man weiss nie, was man bekommt 😉

Auf meinem Blog, den ich am 29. Mai diesen Jahres aus einer Laune heraus gestartet habe, findet Ihr Rezepte, Bastelideen und gelaber – denn so bin ich, schreibe wie mir die Finger gewachsen sind: schief und chaotisch mit einem kleinen Hang zum Perfektionismus mit einer schönen Portion Sarkasmus und jeden Tag fällt mir eine anderen Beschreibung ein 😀

Und weil man ja gut erzogen wurde, bringt man als Gast auch etwas mit – natürlich passend zum Thema ;):

TinasGugl

Marzipan-Cranberry-Gugl
Zutaten:
50g Margarine, geschmolzen
50g Zucker
1 Ei
1Pck. Puddingpulver zum Kochen, Vanille
35g Mehl
30g Marzipan, fein gehackt
30g Cranberries, fein gehackt
10g Mandeln, gehackt

Zubereitung:
Ei, Margarine und Zucker miteinander schaumig schlagen – am besten bis der Zucker sich gelöst hat.
Marzipan, Cranberries und Mandeln untermengen. Mehl dazu und gut verrühren.

Mit einem Spritzbeutel in die Mini-Gugl-Form füllen und bei 210°C (Ober-/Unterhitze) ca. 12 Minuten backen.

Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und nach Belieben mit Puderzucker bestäubt, pur oder Schokolade überzogen servieren.

**Bild**

Ich hoffe Euch schmecken die kleinen Köstlichkeiten ebenso gut wie uns – besonders mein Kleiner wollte keine mehr abgeben 😀

*knuddel*
Tina <3
Praliné Surprise

Minigugl