Schlagwort: Gugl

Happy, happy Halloween – und das auch im Guglland

 

Heute muss es doch ein wenig halloweenmäßig auf unserem Blog zugehen. Denn heute ist für viele kleine Geister und Gespenster der wichtigste Tag des Jahres. Halloween. Dass wir mit unserem Gugl-Event auch ein in Halloween-Stimmung kommen, verdanken wir dem wunderbaren Blog der Hobbykochbäcker.

Mit Steffi und Felix verbindet uns viel. Fast zeitglich sind wir in die Welt der Bloggerei gestartet. Und was ich damals zu Beginn der Bloggerei gar nicht erwartet hätte ist, dass man auf diesem Weg solch netten Menschen begegnet und sich irgendwo auch mit ihnen anfreundet. Aber genau das ist geschehen und Steffi und ich schreiben nun auch längst über private Dinge. Vielen Dank, Steffi, dass wir dich als Gastbloggerin gewinnen konnten. Ich freue mich auf viele gemeinsame Bloggerjahre!

 

Hallo meine Lieben,

erstmal danke, dass ich bei euch mitmachen darf. Ich freu mich riesig über ein Event mit und über Minigugl´s. Gott wie ich die kleinen Dinger liebe. Es gibt einfach so viele tolle Rezepte damit. Herzhaft und süß und egal was für ein Teig, selbst ein einfach Rührkuchen wirkt durch die Form gleich tausendmal besser 🙂

Ok genug abgeschweift zum Thema Gugl. Ich glaub man merkt wie toll ich sie finde.

Hinter der Guglliebhaberin steckt die Steffi von Die Hobbykochbäcker. Auch bei facebook sind wir vertreten. Klick! Felix und ich haben seit Februar diesen Jahres einen eigenen Blog, wo wir fast täglich Rezepte posten. Während Felix für Vorspeise und Hauptgang zuständig ist, bin ich die Desserttante, die die Hosen enger werden lässt! Mittlerweile sind aber bei mir nicht nur die Hosen enger geworden, sondern vor allem meine Küche und mein Bücherschrank. Ich hätte nie gedacht, dass ich das mal sagen würde, aber ich brauche keine begehbaren Kleiderschrank mehr, sondern einfach eine größere Küche um glücklich zu sein.

Ein besonderes Hobby welches ich für mich gefunden habe, ist Motivtorten. Dabei sind schon wirklich tolle Sachen raus gekommen und die Gesichter bei den Empfängern ist der tollste Lohn dafür.

Passend zu Halloween habe ich mir einen Gugl dazu ausgedacht. Unter dem Hut stecken Melonengugl. Die Rezeptidee für den Teig stammt aus der Cupcake Heaven Nr.5.

Halloween-Gugl2

Zutaten für 32 Melonengugl:

100 g Mehl

½ TL Natron

¼ TL Backpulver

eine Prise Salz

55 g Butter

110 g Zucker

1 Ei

½ TL Melonenaroma

100 g Saure Sahne

ein wenig rote Lebensmittelfarbe

Zubereitung:

–        Als erstes heizt ihr den Backofen auf 180 Grad vor und bereitet die Gglform vor. Ich fette und mehle sie ein.

–        Danach mischt ihr Mehl, Natron, Backpulver und Salz in einer separaten Schüssel.

–        In einer anderen rührt ihr Zucker und Butter schaumig und rührt danach das Ei und Aroma mit ein.

–        Nun gebt ihr nach und nach die Mehlmischung mit der Sauren Sahne hinzu und rührt die Masse zu einem glatten Teig.

–        Mit der Lebensmittelfarbe den Teig eine leichte rötliche Färbung geben.

–        Nun für ca. 15 Minuten in den Backofen stellen, bis sie oben anfangen dunkler zu werden.

–        Kurz in der Form abkühlen lassen, herauslösen und fertig 🙂

Happy Halloween!

Minigugl

Was für ein Gugl-Dreier: Eierlikör * Kokos * Feige

 Und wieder ist es Gugl-Zeit! Heute haben wir wieder eine ganz besonders leckere Komposition für euch. Melina vom Blog Melinas süßes Leben ist bei uns zu Gast. Ihren Blog solltet ihr euch unbedingt einmal anschauen. Was ihr dort findet, erzählt sie euch gleich selbst.
Für uns hat sie zum ersten Mal geguglt und ihre Premiere kann sich wirklich sehen und sicherlich auch schmecken lassen. Wir freuen uns sehr, dass wir dich, Melina, guglisiert haben. Willkommen in der Welt der kleinen Kuchenpralinen. Wir sind uns jetzt schon sicher, dass du noch viele tolle Kreationen erfinden wirst!
Hallo ihr Lieben!
Mein Name ist Melina und ich kenne die beiden Red Temptations sogar live;) Mit Steffi war ich schon in einer Grundschulklasse und Christine ist seit einigen Jahren eine Kollegin von mir. Zufällig entdeckten wir, dass wir die gleiche Leidenschaft gemeinsam habe: Das Backen.
Seit einigen Monaten habe ich auch einen eigenen Blog (Klick) auf dem ich über meine Backerfolge berichte , aber auch ganz viele leckere Kochrezepte vorstelle. Außerdem gibt es ab und an auch Fashion und Lifestylebeiträge. Eines meiner Lieblingsprojekte sind Motivtorten und ich bin fleißig am Üben:)
Ich freue mich, auch für das Gugl-Event etwas beitragen zu dürfen.
Meine Rezepte enstehen oft spontan, je nachdem was ich gerade im Kühlschrank finde. Hier hatte ich noch Feigen übrig und diese wollte ich unbedingt mit einbauen. Kokos liebe ich in allen Formen und Variationen und deshalb stelle ich euch heute mein Rezept vor für
Eierlikör-Kokos-Feige Gugl
DSC_0012

Die Zutaten für 2 Durchgänge (36 Gugl) :

100g Butter

1 Vanilleschote

2 Eier, 2 Eigelb

1EL Ahornsirup oder Honig

80g gemahlene Mandeln

80g Mehl

100ml Kokosmilch

60ml Eierlikör

20g Kokosflocken

1 frische Feige

eine Hand voll Schokostreusel

Butter mit Puderzucker und dem Mark der Vanilleschote mischen. Die Eier und das Eigelb dazu geben und alles mit dem Rührgerät zu einem glatten Teig vermischen. Ahornsirup dazu geben. (Wer keinen hat kann auch Honig nehmen, aber ich liebe den Ahornsirup-Geschmack:)) Mandeln mit Mehl und Kokosflocken mischen. Kokosmilch mit  dem Eierlikör mischen. Unter Rühren abwechselnd das Mehl- und das Eierlikörgemisch unterheben. Die Feige klein schneiden und zum Teig geben. Unbedingt noch einmal mixen, damit sich die Feige etwas  verteilen kann. Schokoflocken dazu geben. In die eingefetteten Formen füllen und ca. 15min bei 200 Grad backen.

Fertig sind die kleinen Köstlichkeiten!

Minigugl

Zwei süße Buchtipps rund um die Gugl

Seit Wochen sind wir auf unserem Blog am Gugln und viele tolle Gastblogger haben uns nun schon ihre Varianten der kleinen Köstlichkeit vorgestellt. Was haben wir manchmal gestaunt, auf welche Rezeptideen ihr gekommen seid.

Für viele sind die beiden Bücher aus dem Südwest-Verlag sicherlich der Einstieg in die Welt der kleinen Kuchenpralinen gewesen. Zusammen mit den pinken Silikonbackformen bieten sie das perfekte Einstiegspaket.

index

Feine Gugl und Feine Schokogugl heißen die beiden Grundlagenwerke, in denen man jeweils eine hübsche Sammlung an leckeren Rezepten findet. Einen besonders schönen Einstieg bieten die Bücher auch dadurch, dass in ihnen erklärt wird, wie es überhaupt zu den Gugln gekommen ist, denn hier kommt auch die Erfinderin Chalwa Heigl zu Wort.

Und dass sie den Mut hatte, ihre Idee in die Tat umzusetzen, ist sicherlich der Grundstein gewesen, der die ständig wachsende Gugl-Begeisterung ausgelöst hat.

Wie vielseitig sich Gugl variieren lassen, zeigt ein Blick in die beiden Bücher. Feine Gugl gliedert sich in die Oberkapitel

Sommerliche Leichtigkeit

Die Zeit der Aromen

Die klassische Phase

und Gugl hoch zwei.

Diese Einteilung ermöglicht einen Überblick über eher sommerlich-leichte Rezeptideen bis hin zu den winterlichen Aromen. Aber auch klassische Kuchenrezepte für die Guglvarianten finden sich hier.

Sehr gut gefällt mir, dass die einzelnen Rezepte immer von einigen persönlichen Sätzen eingeleitet werden. Auch die Bebilderung trägt dazu bei, dass die beiden Bücher auch optisch einfach toll anzuschauen sind. Alleine das Anrichten der Gugl ist schon sehr einladend und man möchte direkt nachbacken.

Speziell für Schokoladenliebhaber gibt es dann auch den Band „Feine SchokoGugl“. Hier unterscheidet man die Kategorien

Die ewige Lust

Eine Idee anders

Kids Club

und auch hier Gugl hoch zwei.

In der letzten Kategorie finden sich in beiden Büchern leckere Sauchen und Cremes, die sich wunderbar zu den Gugln kombinieren lassen.

Für Gugl-Freunde und diejenigen, die es noch werden wollen, sind die beiden Bücher eigentlich ein Muss. Denn sie bieten eine unglaublich breite Palette an Ideen. Viele verschiedene Zutaten und Varianten warten darauf von den Lesern entdeckt und nachgebacken zu werden.

Für mich war die Entdeckung der Gugl eine wahre Fundgrube an Rezeptideen. Ständig fallen mir mittlerweile neue Guglmöglichkeiten ein. Was ich generell an dieser Form so liebe ist, dass man sie wunderbar machen kann, wenn man tatsächlich auch nur mal etwas Kleines naschen möchte. Nicht immer kann man ja einen ganzen Kuchen essen.

Außerdem sind sie ein richtiger Hingucker und mit der mitgelieferten Form kann man auch sofort ans Werk gehen.

Solltet ihr also noch nicht zu den Gugl-Junkies gehören, dann kauft euch die Bücher und legt los! Ich bin sicher, bereits nach dem ersten Gugl werdet ihr süchtig sein!

Dem südwest-Verlag danke ich an dieser Stelle ganz herzlich für das Bereitstellen der beiden Rezensionsexemplare und einiger Exemplare, die wir zur Zeit auf fb unter unseren Lesern verlosen.

Liebe Grüße

Christine

Minigugl

Black and with and verry lecker! Supersaftige Marmorgugl

Da haben wir doch glatt einen neuen, schönen Blog durch unsere Guglei entdeckt. Maja hat uns ein leckeres Rezept für Marmorgugl geschickt. Black and with und mit einem Schuss Amaretto. Als große Amarettofans werden wir dieses Rezept sicherlich bald einmal nachbacken. Und einen Besuch auf ihrem Blog (Klick) haben wir dann auch gleich gemacht. Es wird sicherlich nicht der Letzte bleiben. Superschön! Vielen Dank liebe Maja für deinen Beitrag!

Mein Name ist Maja, ich bin 23 Jahre alt und komme aus Frankfurt am Main.
Ich liebe es zu backen und das am liebsten den ganzen Tag lang. Ich probiere gerne neue Rezepte aus und backe sehr gerne süße Kuchen, Muffins, Cupcakes, Cake Pops und noch vieles mehr.

Seit ungefähr einem Jahr teile ich alle Rezepte von Maja’s little bakery mit euch auf meinem Blog  http://muffin-princess.blogspot.de/

Ich backe am Liebsten verschiedene Kleinigkeiten, die kann man sich so schnell in den Mund stecken und da kommt man natürlich nicht ums mini Gugl backen herum 😉

Heute habe ich leckere Black & White Gugl gebacken. Sehen nicht nur süß aus, sondern schmecken auch noch richtig lecker, nach Amaretto & Vanille & Schokolade.

Viel Spaß mit meinem Gugl Rezept, wünscht euch eure Maja.

P1030356

P1030377

P1030362

Marmor Gugl Black & White

(leicht abgeändertes Rezept aus dem Buch „Feine Schoko Gugl“)

Zutaten:

20g Butter zum Einfetten

50g Sauerrahm

1 TL Agavendicksaft

2 EL Kakaopulver

60g Butter

60g Puderzucker

1 Messerspitze gemahlene Vanille

oder 1 TL Vanillesirup

1 Ei

2 EL Amaretto

60g Mehl

1 Prise Salz

Zubereitung:

Die Guglhupfform mit der Butter ausfetten. Backofen auf 175°C Ober/Unterhitze (160°C Umluft) vorheizen.

Den Sauerrahm mit dem Agavendicksaft in einem Topf erwärmen und den Kakao darin aufzulösen. Abkühlen lassen. Die weiche Butter mit dem Puderzucker und der Vanille schaumig schlagen. Das Ei mit dem Amaretto unterrühren. Das Mehl mit dem Salz unterheben und den Teig halbieren.

Die abgekühlte Kakaomasse mit einer der beiden Teighälften vermischen.

Abwechselnd den hellen und dunklen Teig in die Form füllen. Wer möchte kann mit einer Holzstäbchen noch ein Marmormuster in den Teig rühren. Etwa 15 Minuten backen, auskühlen lassen und vorsichtig aus der Form lösen.

Guten Appetit

Minigugl

Nougat-Gugl und der Keks des Monats

Neuer Ordner (2)2

Nach einer langen Pause melde ich mich heute auch wieder zurück:

Steffibloggt

Leider war ich in den letzen Woche kaum aktiv auf dem Blog. Dies hatte mehrere Gründe. Gesundheitlich sowie familiär. Doch der Keks des Monats, der wie immer am Ende des Monats auf euch wartet hat mich aus der Reserve gelockt.

Leider bin ich noch nicht ganz fit und sie sind nicht so schön geworden wie sonst, aber dafür umso leckerer.

Kennt ihr das auch, wenn ihr krank seid und einfach nix gelingen will? Man weiß, dass man es kann, aber es wird nichts und treibt einen zur Verzweiflung!

Dennoch möchte ich euch die Kekse gerne präsentieren.

59310_3461315349242_1557429787_nDSC_0075

Nougatkekse:

– 150g Nougat

– 100g Mehl

– 1 Eigelb

– 1 Prise Salz

– 50g Butter

– 25g Zucker

Zunächst Zucker, Ei und Zucker in eine Schüssel geben. Nougat reiben und in die Schüssel geben. Mehl und Salz dazu und einen glatten Teig kneten.

Den Teig hüllt ihr nun in Frischhaltefolie und gebt ihn für 1 Stunde in den Kühlschrank.

Den Teig ca. 1cm dick ausrollen und die Kekse ausstechen, auf ein Backblech setzen und ca. 15min backen.

Fertig sind leckere Kekse.

Bei diesen Kekse sind Ausstecher mit kleinen Details nicht zu empfehlen, da der Teig noch etwas verläuft (siehe Drachen).

Die Ausstecher haben wir von Hans Blank Haushaltswaren gespendet bekommen. Vielen Dank dafür!

Kommen wir nun zu den leckeren Nougat-Gugl.

DSC_0076

Ihr braucht:

– Butter zum enfetten der Form

– 60g Butter

– 60g Zucker

– 1Ei

– 60g Nougat, geschmolzen

– 80g Mehl

Butter und Nougat über dem Wasserbad schmelzen und mit dem Zucker glatt rühren. Das Ei unterrühren.

Anschließend hebt ihr das Mehl unter die Masse.

Den Teig füllt ihr in Spritzbeutel und gebt den Teig in die eingefettete Guglform.

Die Gugl 11min backen und gut auskühlen lassen, bevor ihr sie aus der Form löst.

Minigugl

Und noch etwas in eigener Sache:

Christine, die ja vor kurzem Mami geworden ist, hat in den letzten Wochen den Blog alleine geschmissen und hat mir den Rücken frei gehalten.

Hierfür möchte ich mich riesig bei ihr bedanken!

Dankeschön liebe Christine, dass du den Blog so gut gefüllt hast und diese tolle Guglaktion ins Leben gerufen hast. Ich bin froh, dass wir Partner sind!

Deine

Steffi