Schlagwort: Kekse

{Happy, Happy Halloween} Die besten Halloween-Party-Ideen

halloween

Rund um Halloween

Ach, was war das für ein Trubel: kleine Hexen, Vampire, ein kleiner Kürbis, und manche Gruselgestalt mehr tummelten sich am Wochenende auf der ersten Halloween-Party des Backfräuleins. Wie es zu der Party gekommen ist, habe ich euch hier schon einmal erzählt.

Nachdem ich also sehr überraschend zum Party-Ausrichter geworden bin, habe ich mich mächtig ins Zeug gelegt um ein tolles Fest für das beste Backfräulein der Welt zu organisieren. Spiele suchen und vorbereiten, Gruselbuffet zusammenstellen und natürlich auch die Deko basteln: an dieser Stelle kann ich euch verraten, dass mir in den letzten Wochen definitiv nicht langweilig geworden ist.

Aber mit etwas Zeit und einem gut gefüllten Ideenboard bei Pinterest kann eigentlich nichts schief gehen.

Und was soll ich euch sagen? Die Vorbereitungen haben sich absolut gelohnt, denn die Party war einfach toll! Und weil die kleinen Gruselwesen so viel Freude hatten, erzähle ich euch nun doch einmal ein wenig von dem, was es bei uns gab. Vielleicht braucht der ein oder andere von euch ja noch Ideen? Gleichzeitig habe ich eine feine Gedankenstütze fürs nächste Jahr, denn das Backfräulein hat schon verkündet, dass es eine Gruselparty nun jedes Jahr möchte.

Halloween-Party-Deko

Wir haben zwei große Spinnennetze gekauft und alle Möbel und Ecken mit Spinnennetzen überzogen und natürlich noch mit einigen Spinnen geschmückt.

Aus Butterbrotpapiertüten haben wir kleine Gespensterlichter gebastelt: dazu haben wir mit Edding Augen und Mund aufgemalt, Marmeladengläser reingestellt und Teelichter (wir hatten aus Sicherheitsgründen LEDs verwendet) angezündet.

Halloween Party: Bastelidee: kleine Gespenster aus Butterbrotpapier

Aus normalem weißem Din A 4 Papier haben wir Spiralgeister ausgeschnitten, die dann zarte Kreise gedreht haben.

Halloween-Gespenster aus Papier

Einweggummihandschuhe haben wir mit Süßigkeiten gefüllt. Jedes Kind durfte sich eine Geisterhand mitnehmen.

halloween

Aus Taschentüchern haben wir kleine Geister gebastelt, die dann durch den Raum gespannt an einer langen Schnur hingen. Und mit Stampin Up haben wir kleine Serviettenringe gebastelt:

Serviettenringe für die Halloweenparty

Halloween-Party-Spiele

Halloween-Bingo: Die Vorlagen für das Bingo-Spiel habe ich hier gefunden und ausgedruckt und auch laminiert. Das Spiel machte uns allen total viel Freude. Wir haben Glasnuggets benutzt um die einzelnen Felder zu markieren.

Halloweenbingo - Das Spiel aller Spiele für die Halloweenparty

Dann gab es noch Hexen-Stopp-Tanz und da wirbelten nicht nur die kleinen Geister über die Tanzfläche. Auf die Klänge der Toccata, die mein Mann auf seinem Keyboard einspielte, tanzten die Partygäste ausgelassen über das Parket. Ach, wie war das herrlich. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle an den besten Ehemann von allen (an diesem Abend alias „Der verrückte Professor“). Es war so stimmungsvoll.

Ein kleines Halloweenquiz in der Art von 1, 2 oder 3 fragte dann das Wissen über Halloween bei den Kindern ab.

Dann hatten wir Malvorlagen vorbereitet und jeder konnte kleine Monster ausmalen und Gesichter zeichnen. Die Vorlage habe ich hier gefunden.

halloween

Ein wirklich lustiges Spiel habe ich bei wayfair gefunden: in der Art von Blinde Kuh mussten die Kinder hier einem Vampir die Zähne in den Mund kleben.

halloween

halloween Party Spiel: Pinn die Zähne des Vampirs

Auch ein kleines Halloween-Tabu gab es.

Und dann durfte sich jedes Kind auch noch eine kleine Fledermaus basteln, die dann mit Gummibärchen gefüllt wurde. Die Grundform ist die Pillowbox von Stampin Up, die ich sowas von liebe!

halloween

Halloween-Party-Rezepte

halloween

Zwei Leckereien muss ich euch auf den Bildern leider vorenthalten: meine wunderbare Freundin Mèlanie hat leckere Gruselfinger und Mumien gebacken. Und ich habe doch glatt versäumt sie für euch zu fotografieren. Aber ich verrate euch: sie waren sooo lecker. Und danke noch einmal an meine weltbeste Hexenfreundin und Aufräumfee Mèlanie und ihren Zombiemann Peter. Ihr seid die Besten!

Was gabe es noch:

Gespensterkekse und Vampire

Halloween Gespenster Kekse - Party Rezept Ideen

halloween

halloween

Spinnencookies

Halloween

Halloween Gruselkekse Kekse - Party Rezept Ideen - Spinnenkekse

Augenmuffins

halloween

halloween

Lebkuchenvampire

halloween

Gespensterschokolade (die ich nicht richtig temperiert habe)

halloween

Gespensterkacke

halloween

und Blut!

halloween

Ach das Blut (Kirschsirup): das war der absolute Hit bei allen. Die Kinder konnten sich die Spritzen mit dem Blut nehmen und in Sprite oder Wasser spritzen. Mein persönliches Abendhighlight war der Moment in dem mein Kleiner mit seinen zwei Jahren verzückt ausruft: „Blut ist soooo lecker!“

Heute Vormittag verkündete er dann direkt schon: „Julian will Blut trinken. Blut ist so gut.“ Ui!

halloween

Die Rezepte werde ich nach und nach verbloggen. Zumindest ist das der Vorsatz. Deshalb sagt mir einfach, wenn euch ein Rezept besonders interessiert. Dass das Buffet so schön halloweenig war, verdanke ich einem feinen Sponsoring von Sugar Queen ehemals rheinbags. Als ich noch relativ neu am Bloggen war und auf anderen Blogs die tollen Verpackungen, Strohhälme etc bewundert habe, bin ich auf den Shop aufmerksam geworden und habe dort einen großen Teil meiner ersten Grundausstattung an Papierstrohhälmen, Muffinförmchen, Verpackungsboxen und manchem mehr bestellt. Deshalb habe ich mich sehr gefreut, dass ich euch heute die Strohhälme, die kleinen Cookiekisten und die Cupcake-Wrapper (unter denen sich passende Muffinförmchen verbergen) zeigen darf. Die Kinder waren vor allem von den Wrappern so begeistert, dass fast alle sie mit nach Hause genommen haben. Danke an dich, Silke!

So, und nun hat es sich ausgegruselt und das Fräulein B. legt sich gleich gemütlich auf das Sofa und vielleicht trinke ich noch eine Spritze voll Blut.

Gruseltastische Grüße

Christine

P.S.: Und solltet ihr tolle Ideen für Halloween haben: ich bin immer froh, über weitere Ideen. Nächstes Jahr wird es zum Beispiel noch ein Mumieneinwickeln geben. Also her mit Tipps und gerne auch Links dazu!

Ideen für deine Halloween Party: Halloween Rezept-Ideen, gruselige Basteltipps und Partyspiele rund um Halloween - jede Menge DIY und Rezeptideen findest du auf dem Blog

Merken

Merken

Ein Eistörtchen für ein Sommergeburtstagkind

Eistörtchen

Ein Eistörtchen fürs Geburtstagskind

Ein paar Tage ist es her, dass das kleine Backfräulein sagenhafte fünf Jahre alt geworden ist. In der Woche der Hitzerekorde zu feiern, stellt die professionelle Partyausrichterin (auch Mama genannt) vor ungeahnte Probleme. Welchen Kuchen backe ich und backe ich überhaupt?

Nachdem Sahne, Schokolade und sonstige leicht verderblichen oder allzu klebrigen Süßspeisen verbannt wurden, kam die Blitzerleuchtung: ein Eistörtchen. Nachdem ich einige wunderbare Rezepte im Internet gesehen habe, hat das Backfräulein dann aber auf einem Erdbeereistörtchen bestanden. „So lecker, wie das vom letzten Jahr!“, damti hat sich also die Rezeptrecherche voll gelohnt und wurde in den Ordner „Mach ich bald unbedingt mal nach“ verschoben. Aber genau das gleiche Törtchen vom Jahr davor wollte ich nun auch wieder nicht machen und deshalb habe ich ein wenig improvisiert und verändert. Außerdem habe ich auf Emmas Lieblingsstücke (einer meiner liebsten Blogneuentdeckungen) eine ganz ähnliche Variante gefunden und die Idee mit dem Joghurt und der Kuvertüre aufgegriffen.

Eistörtchen

Erdbeer-Eistörtchen mit Tonka-Schokolade

50 g Butter
250 g Erdbeeren
1 Biozitrone
150 g Zucker + 1 EL Zucker
150 g Kekse (z. B. Hobbits, Belvita Frühstückskeks…)
150 g Mascarpone

100 g griechischer Joghurt
300 g Frischkäse
400 ml Sahne

100 g Zartbitterschokolade

+ 100 g Zartbitterschokolade für den Guß

Tonkabohne

Kakaonips

1/2 Würfel Palmin

einige Erdbeeren für die Dekoration 

Eistörtchen

So geht es:

Kleidet eine kleine Springform (ca. 16 – 18 cm) mit Backpapier aus.

Nun schmelzt ihr die Butter in einem kleinen Topf und lasst sie anschließend abkühlen. Die Erdbeeren werden gewaschen und gründlich geputzt. Der Saft einer halben Zitrone wird ausgepresst. 

Püriert die Erdbeeren, den Zitronensaft und 150 g Zucker.

Die Schokolade über dem Wasserbad schmelzen. Dabei ständig rühren und nicht zu heiß werden lassen.

Die Kekse zermahlt ihr zu feinen Krümeln. Vermischt die Kekse mit der Butter und 1 EL Zucker. Die Keksmasse verteilt ihr auf dem Boden der Springform und drückt diese fest an. Die Form für 15 Minuten ins Eisfach stellen. Dann die geschmolzene Schokolade darauf verteilen.

Im nächsten Schritt verrührt ihr Mascarpone, griechischen Joghurt, Frischkäse und Sahne in einer großen Schüssel bis die Masse schön cremig ist. Das Erdbeerpüree hinzufügen und noch einmal kurz aufschlagen.

Die Creme gebt ihr auf die Schokoladenschicht und lasst die Torte über Nacht im Eisfach kalt werden.

Etwa 60 Minuten (im Sommer reichen auch 30) vor dem Servieren aus der Kühlung nehmen und antauen lassen.

Nun die Kuvertüre zusammen mit dem Palmin schmelzen und mit Tonkabohne aromatisieren. Dazu reibt ihr mit der Muskatreibe etwas von einer Tonkabohne hinein. Törtchen aus der Form lösen und schnell die Kuvertüre darüber gießen. Die Kuvertüre wird schnell starr, deshalb gleich die Kakaonips darüber streuen.

Eistörtchen

Eistörtchen

Eistörtchen

Das Backfräulein und seine Gäste waren absolut angetan von diesem erfrischenden Törtchen und ganz ganz schnell war es dann auch vernichtet.

Und mit dem feinen pinken Eistörtchen möchte ich dann doch gleich diesen Beitrag der lieben Daniela von ullatrulla backt und bastelt widmen, die gerade ein tolles Blogevent für alle rosa Glitzerfeen unter euch hat. Dazu kann ich euch übrigens noch die Cupcakes vom Backgeburtstag zeigen. Da durften sich die Mädchen kleine rosa Glitzerballerinas zur Deko auf die Cupcakes machen. Auch für auf diese Torte eine schöne Dekorationsidee.

1-DSC_6712

        ullatrulla_Blogevent Pink

 

{In Love} Eistörtchen mit frischen Erdbeeren

Erdbeereistorte

Es gibt Törtchen, die sind so schön, dass man eigentlich nur vor ihnen stehen und sie anschauen möchte. Genau so ging es mir mit diesem wundervollen Eistörtchen, das ich bei Dani auf ihrem klitzekleinen Blog entdeckt habe. Da scrollt man total relaxed ein wenig auf fb und da ist sie plötzlich: die totale Verführung in Eistörtchenform. Ich war verliebt! Auf den ersten Blick! Mit Danis Blog bzw. ihrem ersten Buch hat damals ja auch meine Bloggerei begonnen. Ihr Blog war der erste Foodblog den ich je besucht hatte. Und was soll ich sagen? Ich war der Welt der Foodblogs vom ersten Besuch an verfallen. Sicherlich auch, weil ihr Blog so wundervoll ist.

Bereits am nächsten Tag wanderten diverse Zutaten in meinen Einkaufswagen, vorsorglich hatte ich einige Erdbeeren mehr eingekauft, denn meine kleine Backhelferin liebt die roten Beeren und irgendwie verschwinden beim Backen doch immer einige Früchtchen spurlos.

Ok, ich gebe es zu, auch ich muss natürlich die ein oder andere Frucht testen. Man muss ja schließlich wissen, ob man Qualität gekauft hat. Und nun fängt der zukünftige Backhelfer mit seinen fast neun Monaten auch schon an, sich die roten Kerlchen in den Mund zu schieben.

Erdbeereistorte

Erdbeereistorte

Erdbeereistorte

Unsere Küche sah am Ende gut aus, das sag ich euch! Den persönlichen Höhepunkt hatte meine Kleine übrigens dann beim Blümchen sammeln und Dekorieren des Törtchen und ich sag es euch ganz ehrlich: zwei drei Blümchen habe ich drauf gesetzt, den Rest hat das kleine Backfräulein mit ihren bald vier Jahren ganz alleine dekoriert. Mittlerweile rennt sie dann immer ihre Kinderkamera holen und macht mir mit wichtiger Miene ein Foto für den Blog. Foodbloggerkinder!

Die Fotos musste ich übrigens ganz schnell und improvisiert machen. Entstanden sind sie auf der Treppe meines Bruders während die Gäste schon ganz heiß auf die Torte waren. Und so ging mir das jedes Mal. Sobald die Torte aus dem Gefrierschrank kommt und der erste Gast sie entdeckt, wird sie nicht mehr aus den Augen gelassen während alle hoffen, dass sie bald angetaut ist.

Nun aber zurück zu diesem unglaublich wunderbaren Törtchen, das ich mittlerweile schon dreimal zubereitet habe. Ihr wollte es nachmachen? So geht es!

Erdbeereistorte

Erdbeereistorte

Erdbeereistorte

50 g Butter
250 g Erdbeeren
1 Biozitrone
150 g Zucker + 1 EL Zucker
150 g Kekse (z. B. Hobbits, Belvita Frühstückskeks…)
250 g Mascarpone
300 g Frischkäse
400 ml Sahne

100 g Zartbitterschokolade

einige Erdbeeren für die Dekoration

Erdbeereistorte    Erdbeereistorte

So geht es:

Kleidet eine kleine Springform (ca. 16 – 18 cm) mit Backpapier aus.

Nun schmelzt ihr die Butter in einem kleinen Topf und lasst sie anschließend abkühlen. Die Erdbeeren werden gewaschen und gründlich geputzt. Der Saft einer halben Zitrone wird ausgepresst. 

Püriert die Erdbeeren, den Zitronensaft und 150 g Zucker.

Die Schokolade über dem Wasserbad schmelzen. Dabei ständig rühren und nicht zu heiß werden lassen.

Die Kekse zermahlt ihr zu feinen Krümeln (da hat meine kleine Backhelferin mit ihrer kleinen Mühle von Tchibo ihren großen Auftritt). Vermischt die Kekse mit der Butter und 1 EL Zucker. Die Keksmasse verteilt ihr auf dem Boden der Springform und drückt diese fest an. Die Form für 15 Minuten ins Eisfach stellen. Dann die geschmolzene Schokolade darauf verteilen. Wer mag, streicht auch die Ränder der Form dünn mit Schokolade ein.

Im nächsten Schritt verrührt ihr Mascarpone, Frischkäse und Sahne in einer großen Schüssel bis die Masse schön cremig ist. Das Erdbeerpüree hinzufügen und noch einmal kurz aufschlagen.

Die Creme gebt ihr auf die Schokoladenschicht und lasst die Torte über Nacht im Eisfach kalt werden.

Wer mag kann am nächsten Morgen noch eine zusätzliche Erdbeerpüree-Schicht auftragen. Dazu püriert ihr einfach einige Erdbeeren und streicht sie auf die erstarrte Eismasse. Noch einmal für ein bis zwei Stunden kalt stellen.

Etwa 60 Minuten (im Sommer reichen auch 30) vor dem Servieren aus der Kühlung nehmen und antauen lassen.

Garniert das Eistörtchen mit einigen besonders schönen Erdbeeren und lasst euer Werk bestaunen!

I love it!

Und weil ich dieses Törtchen schon als Gastgeschenk mitgebracht habe und es überall so gut angekommen ist, möchte ich es auch Ilona auf ihre Sommermitbringparty mitnehmen. Ilona, dir ist dieses Törtchen gewidmet. Ich liebe deinen Blog!

SuessblogLogo_2Geburtstag

Süße Grüße

Christine

P.S.: Das letzte Foto zeigt, wie schnell der Naschfinger meiner Kleinen im Spiel ist.

Erdbeereistorte

Erdbeereistorte

Erdbeereistorte

Cookiewoche Tag 4: Süßes vom Süßblog

Wenn ich euch jetzt erzähle, dass unser heutiger Gastbeitrag ein Scheißbeitrag ist, dann darf Ilona vom Süßblog gar nicht böse sein auf mich. Denn ihr Beitrag reizt mich, Wortspiele zu erfinden und ich hoffe einfach, dass Ilona beim Lesen dieser Einleitung bereits ein breites Grinsen ins Gesicht bekommt. Sie weiß ja, was euch gleich erwarten wird. Ich musste jedenfalls sehr lachen, als ich ihren Cookiebeitrag gelesen habe und kann euch versichern, dass unsere Woche durch sie um einiges bunter wird.

Ihren Blog mag ich euch übrigens ganz doll ans Herz legen, denn ich liebe ihn sehr, seit ich ihn das erste Mal besucht habe. Hier kommt ihr zum Süßblog. Und dir Ilona danke ich sehr für diesen wunderbaren Beitrag und ich hoffe, du verzeihst mir mein kleines Wortspiel. Meine kleine Küchenhelferin ist übrigens wie verrückt darauf, deine Cookies nachzubacken. Bestimmt dürfen dann ihre ganzen Fillys zuschauen, wie wir die Kekse zubereiten.

           Unicornpoo-cookie-2

Unicorn Poo – der etwas andere Keks

Wer mochte sie als Kind nicht, die leuchtenden, bunten Süßigkeiten, die in den Läden danach schrien gekauft zu werden? Bunt zieht jedes Kind und auch so manchen Erwachsenen heute noch magisch an. Und was gibt es Schöneres, als glitzernde Kekse in den Farben des Regenbogens?

Und als kleiner Nerd konnte ich es mir nicht verkneifen Unicorn Poo Cookies zu backen. Ins Deutsche übersetzt klingt das Ganze zwar gar nicht mehr niedlich und witzig, daher lasse ich es lieber mit der Übersetzung…
Aber der Keksteig ist perfekt, um daraus Dinge zu kneten. Er bleibt beim Backen so ziemlich in der Form und ist nicht nur Ideal um Gag-Cookies zu backen, sondern z.B. auch auf einem Kindergeburtstag mit den Kindern bunte Knetkekse zu backen. Nur roh sollte er nicht unbedingt gegessen werden, denn es ist rohes Ei mit dabei.
Ach, ich habe mich ja noch gar nicht vorgestellt. Verzeiht. Hallo, ich bin Ilona vom Süßblog und freue mich ganz besonders heute hier zu Gast sein zu dürfen. Ich selbst blogge seit fast zwei Jahren auf dem Süßblog alles was ich so gerne zauber und kreiere. Schaut doch mal rein, wenn ihr Lust habt. Von Schräger Idee bis klassischer Kuchen, bei mir findet ihr von jedem Etwas. Ja, und heute habe ich eben Einhorn A-A mitgebracht. *Lach* Es leuchtet in Regenbogenfarben und glitzert. Ja, Glitzer geht immer!
Aber nun kommt dann auch schon das Rezept.
1 Ei
125g Butter
70g Palmin
150g Zucker
100g Frischkäse
1 Prise Salz
450-500g Mehl
Aroma (Vanille, Zitrone etc.)
Lebensmittelfarbe (Gelfarben sind am intensivsten)
Essbarer Glitzerstaub
Die Zutaten alle verkneten bis ein glatter Teig entstanden ist. Diesen dann ca. 30 Minuten abgedeckt kalt stellen. Danach den Teig in sechs gleichmäßige Teile aufteilen und jeweils in einer Farbe einfärben.

Poo-Cookies_makin-of05

Den Backofen heizt ihr auf 180° Ober/Unterhitze auf.
Für die Poo-Cookies gilt dann folgende Anleitung:
Von jeder Farbe nehmt ihr dann eine kleine Kugel ab.

Poo-Cookies_makin-of08

Und formt daraus kleine Würste.

Poo-Cookies_makin-of09

Diese legt ihr dann zusammen und rollt das Ganze zu einer Wurst zusammen. Achtet darauf, dass möglichst alle Farben einmal zu sehen sind. Ein Ende lasst ihr etwas spitzer auslaufen. (Das ist dann das obere Ende des Kekses)

Poo-Cookies_makin-of11

Und nun verdreht ihr das Würstchen in sich.

Und legt danach das Häufchen zusammen.

Poo Cookies_makin of07

Poo-Cookies_makin-of13
Nun können die Kekse 15-20 Minuten gebacken werden. Wie lange hängt von der Dicke der Kekse ab. Die Kekse sollten durch, aber nicht braun werden, sonst sehen die Farben nicht mehr ganz so schön aus.
Nach dem Backen noch mit dem Glitzerpuder bestäuben und ggf. in kleine Tüten verpacken. Fertig.
Wer keine Poo-Kekse mag, für den habe ich noch drei Varianten, die für Erwachsene etwas interessanter sein können. Hier zu sehen der ungebackene Teig:

Und hier dann im fertig gebackenen Zustand:

Unicornpoo-cookie-1

Unicornpoo_Cookie2

Unicornpoo-cookie-3

Ich hoffe ihr habt viel Spaß mit dieser Idee. Es gibt unbegrenzte Möglichkeiten mit Form und Farbe. Also ran an die Schüsseln, Schürzen um, los!
Eure Ilona vom Süßblog

Unicornpoo-cookie-5

Cookie

Nougat-Gugl und der Keks des Monats

Neuer Ordner (2)2

Nach einer langen Pause melde ich mich heute auch wieder zurück:

Steffibloggt

Leider war ich in den letzen Woche kaum aktiv auf dem Blog. Dies hatte mehrere Gründe. Gesundheitlich sowie familiär. Doch der Keks des Monats, der wie immer am Ende des Monats auf euch wartet hat mich aus der Reserve gelockt.

Leider bin ich noch nicht ganz fit und sie sind nicht so schön geworden wie sonst, aber dafür umso leckerer.

Kennt ihr das auch, wenn ihr krank seid und einfach nix gelingen will? Man weiß, dass man es kann, aber es wird nichts und treibt einen zur Verzweiflung!

Dennoch möchte ich euch die Kekse gerne präsentieren.

59310_3461315349242_1557429787_nDSC_0075

Nougatkekse:

– 150g Nougat

– 100g Mehl

– 1 Eigelb

– 1 Prise Salz

– 50g Butter

– 25g Zucker

Zunächst Zucker, Ei und Zucker in eine Schüssel geben. Nougat reiben und in die Schüssel geben. Mehl und Salz dazu und einen glatten Teig kneten.

Den Teig hüllt ihr nun in Frischhaltefolie und gebt ihn für 1 Stunde in den Kühlschrank.

Den Teig ca. 1cm dick ausrollen und die Kekse ausstechen, auf ein Backblech setzen und ca. 15min backen.

Fertig sind leckere Kekse.

Bei diesen Kekse sind Ausstecher mit kleinen Details nicht zu empfehlen, da der Teig noch etwas verläuft (siehe Drachen).

Die Ausstecher haben wir von Hans Blank Haushaltswaren gespendet bekommen. Vielen Dank dafür!

Kommen wir nun zu den leckeren Nougat-Gugl.

DSC_0076

Ihr braucht:

– Butter zum enfetten der Form

– 60g Butter

– 60g Zucker

– 1Ei

– 60g Nougat, geschmolzen

– 80g Mehl

Butter und Nougat über dem Wasserbad schmelzen und mit dem Zucker glatt rühren. Das Ei unterrühren.

Anschließend hebt ihr das Mehl unter die Masse.

Den Teig füllt ihr in Spritzbeutel und gebt den Teig in die eingefettete Guglform.

Die Gugl 11min backen und gut auskühlen lassen, bevor ihr sie aus der Form löst.

Minigugl

Und noch etwas in eigener Sache:

Christine, die ja vor kurzem Mami geworden ist, hat in den letzten Wochen den Blog alleine geschmissen und hat mir den Rücken frei gehalten.

Hierfür möchte ich mich riesig bei ihr bedanken!

Dankeschön liebe Christine, dass du den Blog so gut gefüllt hast und diese tolle Guglaktion ins Leben gerufen hast. Ich bin froh, dass wir Partner sind!

Deine

Steffi