Schlagwort: Kindergeburtstag

Dino-Kekse, fantastische Welten und ein spannendes Give Away

Leckere Dino-Kekse für hungrige Dinoforscher

Gefährliche Dinokekse sind genau das Richtige für Kindergeburtstage oder kleine Dinofans. Mit Schoko gefüllt sorgen sie für Begeisterung.

Reisen kann gefährlich sein…

Heute nehme ich euch mit nach Konduula. Doch gebt gut auf euch Acht, denn es wimmelt dort nur so vor Gefahren und Schrecken. Nun handelt es sich bei der Reise nach Konduula nicht um eine gewöhnliche Reise, deren Gefahren aus Sonnenbrand, Insektenstichen oder totaler Völlerei am Buffet bestehen. Nein, eher bräuchtet ihr dort euren scharfen Verstand, ein paar Klingenwaffen oder auch einfach nur eine gehörige Portion Glück.
Denn Konduula liegt nicht im afrikanischen Hinterland oder in der mongolischen Steppe, sondern ist ein fiktives Land, das Bestellerautor Jens Schumacher in seiner Reihe Welt der 1000 Abenteuer erfunden hat.

Warum ich heute zwischen Rezeptideen und Basteltipps über abenteuerliche Bücher erzähle, hat natürlich einen Grund und der hat seinen Ursprung in unserer letzten Reise. Wir waren drei Wochen unter der spanischen Sonne und mit im Gepäck hatten wir zwei Bände aus der Reihe. Am Pool und auf der Terrasse sind wir dann gemeinsam in die gefährliche Welt Konduulas eingetaucht. Das Spannende beim Lesen ist, dass diese Abenteuer-Spiel-Bücher nicht von vorne nach hinten durchgelesen werden, sondern dass der Leser immer wieder aktiv entscheiden muss, wie es weitergeht. Verstecke ich mich, wenn jemand kommt oder spreche ich denjenigen an? Nehme ich die Ampulle an mich oder lasse ich sie liegen? Gehe ich rechts oder links?

Kein Autor vermag es, Abenteuer-Spielbücher so atmosphärisch, kniffelig und spannend zu gestalten wie Jens Schumacher. Wir haben schon einige Workshops und Autorenbegegnungen mit ihm in unserer Lese- und Schreibwerkstatt gemacht. Kürzlich haben wir dort zum Beispiel eigene interaktive Geschichten geschrieben, eine davon könnt ihr auch online ausprobieren (da seht ihr in einfacher Form auch das Prinzip des Abenteuer-Spielebuches).

Doch zurück unter die spanische Sonne: Wir lagen also am Pool und mein Mann und meine Tochter schwitzten (in dem Fall nicht von der Sonne, sondern der kniffligen Rätsel wegen) und hatten reichlich Spaß. Gemeinsam mussten die Beiden immer entscheiden, wie es weitergeht und ich las Kapitel um Kapitel vor. Es war herrlich! Wir sind gescheitert, gestorben, haben es neu probiert und gemogelt haben wir auch. Im Grunde die perfekte Familienlektüre für den Urlaub, weil man die Geschichten gemeinsam herrlich erleben kann, weil man darüber diskutiert, welche Entscheidung wohl besser wäre.

Die Welt der 1000 Abenteuer

GIVE-AWAY

Zurück aus dem Urlaub habe ich den Autoren angeschrieben und gefragt, ob er uns Bücher zum Verlosen zur Verfügung stellt. Denn vielleicht mag ja der ein oder andere von euch nun auch ein solches interaktives Abenteuer ausprobieren? Nun könnt ihr nicht nur Bücher gewinnen, denn Jens Schumacher ist auch einer der Autoren der Black Stories. Die kennen bestimmt einige von euch. Ihr könnt also ein handsigniertes Buch und ein Spiel aus der Black Stories-Reihe gewinnen, einmal direkt hier, indem ihr mir einen Kommentar schreibt und mir verratet, ob ihr schon einmal interaktive Bücher gelesen oder Black Stories gespielt habt.

Und auf der Lesenische gibt es parallel dazu ein (fast) identisches, handsigniertes Abenteuerpaket zu gewinnen. Beide Gewinnspiele laufen bis zum 30. Juli und der Gewinn wird innerhalb Deutschlands verschickt. Teilt ihr den Beitrag in euren Social-Media-Kanälen, oder folgt dem Blog als fester Leser über fb, Instagram, oder per Mail, dann schreibt das dazu, denn dann gibt es ein Extralos für euch. Am 31. Juli veröffentliche ich den Gewinner dann hier auf dem Blog.

Dino-Kekse für hungrige Abenteurer

Gefährliche Dinokekse sind genau das Richtige für Kindergeburtstage oder kleine Dinofans. Mit Schoko gefüllt sorgen sie für Begeisterung.

Zuhause habe ich dann passende Kekse gebacken, denn auf Heldenreise muss natürlich auch Verpflegung her. Kreaturenkekse – von meinem Sohn Dino-Kekse – genannt, schienen mir genau die richtige Heldenmahlzeit zu sein um ein weiteres Abenteuer in Angriff zu nehmen. Für die Drachenabdrücke in den Keksen hat der große T-Rex aus dem Kinderzimmer herhalten müssen. Der durfte einmal durch die Kekskreise stampfen und dabei tiefe Abdrücke hinterlassen. Seine Fußabdrücke haben wir dann im Anschluss mit Schokolade aufgefüllt.

Gefährliche Dinokekse sind genau das Richtige für Kindergeburtstage oder kleine Dinofans. Mit Schoko gefüllt sorgen sie für Begeisterung.

Gefährliche Dinokekse sind genau das Richtige für Kindergeburtstage oder kleine Dinofans. Mit Schoko gefüllt sorgen sie für Begeisterung.

Lust auf ein Blech voller Dino-Kekse? Dann verrate ich euch das Rezept.

Dino-Kekse

Zutaten (für zwei Backbleche)

300 g Mehl und etwas Mehl für die Arbeitsfläche

100 g Zucker

1-2 TL Zitronenschalenabrieb (kommt ganz darauf an wie dominant der Zitronengeschmack sein soll)

200 g kalte Butter

1 Ei

Für die Abdrücke:

etwas Vollmilchkuvertüre

So geht es:

Gebt das Mehl in eine Schüssel. Nun den Zucker, die Zitronenschalen und die in Würfel geschnittene Butter untermischen und mit dem Ei rasch zu einem glatten Teig verarbeiten.

Diesen in Frischehaltefolie wickeln und mindestens 2 Stunden kühl stellen.

Anschließend den Teig auf etwas Mehl ca. 5 mm dick ausrollen. Wichtig: der Teig darf nicht zu dünn ausgerollt sein, sonst wird der Fußabdruck nicht tief genug. Kreise ausstechen und auf zwei mit Backpapier ausgelegten Blechen auslegen.

Einsatz Dino: dieser wird nun fest aber vorsichtig in die Kreise gedrückt, so dass der Fußabdruck deutlich zu erkennen ist.

Den Ofen auf 160 °C Umluft vorheizen und die Kekse darin ca. 8-10 Minuten backen bis sie anfangen sich leicht zu bräunen.

Auf einem Kuchenrost auskühlen lassen.

Kuvertüre schmelzen und die Fußabdrücke damit auffüllen.

Ausgestattet mit einem weiteren Band der Welt der 1000 Abenteuer, den KreaturenDino-Keksen und zum Trinken Drachenblut (Traubensaft), kann nun die nächste Heldenreise bei uns starten.

Ich sende euch ein Lächeln.

Christine

Wir haben einen Gewinner: Das Set geht an Tine. (Du hast eine Mail bekommen)

Roaaarrr! Diese Dino-Kekse sind genau das Richtige für kleine Dino-Fans! Perfekt für die Dino-Party!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

{Tea Time} Sternstunden – Marmorkuchen mal anders…

       Marmorkuchen

Der erste Sonntag im Monat ist wieder ganz unserer Tea-Time gewidmet. Ilona vom Süßblog und ich haben uns dieses Mal überlegt, wie wir den Mamorkuchen ein wenig aus der verstaubten Klassiker-Ecke befreien können. Jede von uns hat sich eine Variante überlegt die wir euch heute zeigen wollen. Bei Ilona geht es dabei ganz saisonal um den Kürbis. Lecker!

Ich nehme euch mit auf die Geburtstagsfeier meines Sohnes, der vor Kurzem zwei geworden ist. Unter dem Motto „Sonne, Mond und Sterne“ haben wir ihn kräftig hochleben lassen und ein feines Buffett für ihn zusammengestellt. Das Motto war aber auch einfach wunderbar zum Umsetzen und meine Familie und Freundinnen haben mich toll unterstützt.

Marmorkuchen

Weil wir erst wenige Tage vorher aus dem Urlaub gekommen waren und die obligatorischen Wäscheberge mitgebracht haben, das Haus noch geputzt werden musste und so manches mehr erledigt werden wollte, hatte ich mir überlegt, einen Marmorkuchen zu backen, der direkt eine ordentliche Ladung gibt und einen Teil des Teigs zusätzlich zu Cake-Pops zu verarbeiten. Sozusagen 2 in 1. Das mache ich in letzter Zeit generell öfter mal: ein wenig Teig von einem Rührkuchen abzweigen und daraus dann ein Duzent Cake Pops zusätzlich machen.

Schon ganz lange habe ich vor, dass ich mich auch einmal an einem Kuchen mit Motiv drin versuche. Und das Sonne, Mond und Sterne-Motto fand ich dann prima um mit einem Sternenmotiv einmal herumzuexperimentieren.

Es ist total einfach, wenn man weiß wie es geht und ich werde das Ganze demnächst auf jeden Fall mit anderen Motiven wiederholen.

Marmorkuchen

Aber zur Tea-Time, denn um die geht es ja heute: Jetzt, wo die Tage und vor allem die Abende kühler werden, trinke ich noch mehr Tee wie sonst. Mein Kräutergarten hat mir eine reiche Ernte beschert und momentan genieße ich es sehr, fast täglich in den Garten zu gehen und mir frisch vom Strauch weg Teekräuter abschneide und mir Mischungen daraus zubereite. Die Zitronenverbene duftet schon, wenn ich nur kurz über ihre Blätter streife, verschiedene Minzarten verbreiten ihr würziges Aroma und meist gebe ich noch zwei drei andere Kräuter hinzu und nun auch gelegentlich ein Stück Ingwer und ein Zweiglein Salbei.

Heute habe ich viele der Sträucher stark zurück geschnitten und abgeerntet und nun hängen an der Kräuterkrone viele Kräutersträuße und verbreiten im Haus einen wundervollen Duft.

Doch nun zum Kuchen. Hier ist das Rezept für den Marmorkuchen mal anders.

Stairway to Heaven – Marmorkuchen mit Sternchen drin

Zutaten:

375 g Butter

375 g Zucker

6 Eier

1 P Vanillezucker

375 g Mehl

ca. 1/4 l Milch

3/4 P Backpulver

1 1/2 TL Kakao

etwas rosa Lebensmittelfarbe

200 g Kuvertüre

Marmorkuchen

Marmorkuchen

So geht es:

Fettet eine große Kastenform gut aus.

Rührt die Butter und den Zucker (auch den Vanillezucker) schön schaumig. Dann fügt ihr nach und nach die Eier hinzu und rührt jedes einzelne einmal kurz mit dem Handrührgerät unter.

Vermischt Mehl und Backpulver miteinander und fügt diese abwechselnd mit der Milch unter die Zucker-Butter-Eimischung. Milch gebt ihr soviel dazu, dass der Teig geschmeidig bleibt, aber nicht zu dünnflüssig wird. Die Menge lag bei mir irgendwo zwischen 1/4 und 1/8 l.

Nun teilt ihr den Teig in zwei Portionen. In einen rührt ihr das Kakaopulver ein. Den anderen färbt ihr mit Lebensmittelfarbe ein. Ihr könnt die Lebensmittelfarbe natürlich auch weglassen und einen Teil des Teigs einfach hell lassen.

Der Teig den ihr für euer Motiv wollt, wird nun auf einem Backblech, das mit Backpapier auslegt ist, ca. 1 – 2 cm dick ausgestrichen und ca. 15 Minuten bei 180° C gebacken. Kurz auskühlen lassen und dann das Motiv ganz oft ausstechen.

In die Kastenform ein wenig von dem zweiten Teig geben und das ausgestochene Motiv ganz oft und eng hintereinander setzen. Mit dem zweiten Teig auffüllen und bei 180° C Ober- und Unterhitze 50 Minuten backen (das können je nach Ofen aber auch mal 10 Minuten mehr oder 5 Minuten weniger sein). Macht einfach mal die Stäbchenprobe, um sicher zu gehen ob der Kuchen durch ist.

Lasst ihn in der Form abkühlen und stürzt ihn dann auf ein Kuchengitter. Nun schmelzt ihr die 200 g Schokolade und verziert damit und gegebenenfalls mit weiterer Schokoladen- oder Zuckerdeko den Kuchen.

Der Kuchen schmeckt auch noch nach zwei, drei Tagen richtig schön saftig.

Marmorkuchen

Ich habe noch einige Sterne übrige gehabt und habe diese dann natürlich auch gleich noch verwendet: einfach nen Cake-Pop-Stiel rein, mit Schokolade bestreichen und dekorieren. Ich habe kleine Sterne mit einer Stanze aus Eßpapier ausgestochen.

Marmorkuchen

Marmorkuchen

Die Kuchenreste der ausgestochenen Sterne habe ich dann auch gleich weiterverarbeitet: daraus wurden dann Cake-Pops. Dazu habe ich die Masse einfach nur zerbröselt und mit etwas Butter und Puderzucker (Mengen einfach nach Bauchgefühl, bis die Masse schön geschmeidig ist und nicht zerfällt) verkneten und zu kleinen Kugeln formen.

Marmorkuchen

Marmorkuchen

Marmorkuchen

Und eine Verlosung wird es diesen Monat auch wieder geben. Damit ihr euch eure eigenen kleinen Kuchen backen könnt, haben uns die Backfreunde.de ein MiniKastenform Blech zur Verlosung zu Verfügung gestellt.

231535_2_3

Wenn ihr das Blech gewinnen möchtet und eine deutsche Adresse habt, kommentiert hier und/oder bei Ilona bis zum Samstag Abend 18 Uhr vor der nächsten Teatime auf den Blogs und verratet uns, was ihr für einen „aufgepeppten“ Marmorkuchen backen würdet, oder vielleicht habt ihr ja sogar einen link für uns?. Jeder Kommentar zählt als ein Los. Pro Blog gibt es eine Stimme. Wir werfen alle in einen großen Lostopf und losen von beiden Blogs zusammen aus. Jeder kann nur einmal gewinnen. Vergesst nicht, eure Mailadresse mit anzugeben und uns zum Thema zu schreiben, sonst ist der Eintrag nicht gültig, denn dann können wir euch nicht erreichen. Wir drücken euch die Daumen!

Die süßesten Grüße

Christine

Ein Eistörtchen für ein Sommergeburtstagkind

Eistörtchen

Ein Eistörtchen fürs Geburtstagskind

Ein paar Tage ist es her, dass das kleine Backfräulein sagenhafte fünf Jahre alt geworden ist. In der Woche der Hitzerekorde zu feiern, stellt die professionelle Partyausrichterin (auch Mama genannt) vor ungeahnte Probleme. Welchen Kuchen backe ich und backe ich überhaupt?

Nachdem Sahne, Schokolade und sonstige leicht verderblichen oder allzu klebrigen Süßspeisen verbannt wurden, kam die Blitzerleuchtung: ein Eistörtchen. Nachdem ich einige wunderbare Rezepte im Internet gesehen habe, hat das Backfräulein dann aber auf einem Erdbeereistörtchen bestanden. „So lecker, wie das vom letzten Jahr!“, damti hat sich also die Rezeptrecherche voll gelohnt und wurde in den Ordner „Mach ich bald unbedingt mal nach“ verschoben. Aber genau das gleiche Törtchen vom Jahr davor wollte ich nun auch wieder nicht machen und deshalb habe ich ein wenig improvisiert und verändert. Außerdem habe ich auf Emmas Lieblingsstücke (einer meiner liebsten Blogneuentdeckungen) eine ganz ähnliche Variante gefunden und die Idee mit dem Joghurt und der Kuvertüre aufgegriffen.

Eistörtchen

Erdbeer-Eistörtchen mit Tonka-Schokolade

50 g Butter
250 g Erdbeeren
1 Biozitrone
150 g Zucker + 1 EL Zucker
150 g Kekse (z. B. Hobbits, Belvita Frühstückskeks…)
150 g Mascarpone

100 g griechischer Joghurt
300 g Frischkäse
400 ml Sahne

100 g Zartbitterschokolade

+ 100 g Zartbitterschokolade für den Guß

Tonkabohne

Kakaonips

1/2 Würfel Palmin

einige Erdbeeren für die Dekoration 

Eistörtchen

So geht es:

Kleidet eine kleine Springform (ca. 16 – 18 cm) mit Backpapier aus.

Nun schmelzt ihr die Butter in einem kleinen Topf und lasst sie anschließend abkühlen. Die Erdbeeren werden gewaschen und gründlich geputzt. Der Saft einer halben Zitrone wird ausgepresst. 

Püriert die Erdbeeren, den Zitronensaft und 150 g Zucker.

Die Schokolade über dem Wasserbad schmelzen. Dabei ständig rühren und nicht zu heiß werden lassen.

Die Kekse zermahlt ihr zu feinen Krümeln. Vermischt die Kekse mit der Butter und 1 EL Zucker. Die Keksmasse verteilt ihr auf dem Boden der Springform und drückt diese fest an. Die Form für 15 Minuten ins Eisfach stellen. Dann die geschmolzene Schokolade darauf verteilen.

Im nächsten Schritt verrührt ihr Mascarpone, griechischen Joghurt, Frischkäse und Sahne in einer großen Schüssel bis die Masse schön cremig ist. Das Erdbeerpüree hinzufügen und noch einmal kurz aufschlagen.

Die Creme gebt ihr auf die Schokoladenschicht und lasst die Torte über Nacht im Eisfach kalt werden.

Etwa 60 Minuten (im Sommer reichen auch 30) vor dem Servieren aus der Kühlung nehmen und antauen lassen.

Nun die Kuvertüre zusammen mit dem Palmin schmelzen und mit Tonkabohne aromatisieren. Dazu reibt ihr mit der Muskatreibe etwas von einer Tonkabohne hinein. Törtchen aus der Form lösen und schnell die Kuvertüre darüber gießen. Die Kuvertüre wird schnell starr, deshalb gleich die Kakaonips darüber streuen.

Eistörtchen

Eistörtchen

Eistörtchen

Das Backfräulein und seine Gäste waren absolut angetan von diesem erfrischenden Törtchen und ganz ganz schnell war es dann auch vernichtet.

Und mit dem feinen pinken Eistörtchen möchte ich dann doch gleich diesen Beitrag der lieben Daniela von ullatrulla backt und bastelt widmen, die gerade ein tolles Blogevent für alle rosa Glitzerfeen unter euch hat. Dazu kann ich euch übrigens noch die Cupcakes vom Backgeburtstag zeigen. Da durften sich die Mädchen kleine rosa Glitzerballerinas zur Deko auf die Cupcakes machen. Auch für auf diese Torte eine schöne Dekorationsidee.

1-DSC_6712

        ullatrulla_Blogevent Pink

 

{Da war doch noch was} Freebies zum Katzengeburtstag

katzengeburtstag

Erinnert ihr euch an letztes Jahr im Sommer? Da wurde mein Backfräulein ganze vier Jahre alt und wir haben kräftig gefeiert. Einen Katzengeburtstag gab es für die Katzenfreundin und neben jeder Menge gebackener Leckereien hat Melina auch sehr süße Freebies für euch anfertigt – falls ich auch mal ein Katzenfest für kleine Katzenfreunde ausrichten möchtet.

katzengeburtstag

Und die habe ich euch doch glatt bisher vorenthalten. Zum Glück hat mich gerade eine Blogleserin darauf aufmerksam gemacht und so bekommt ihr hier die geballte Ladung Wimpel, Etiketten, Anhänger… alles und Melina noch einmal ein dickes Lob!

Hier habe ich die ganzen hübschen Freebies als Download für euch:

Anhänger

Fähnchen (2)

Flaschenetiketten Nr.2

Flaschenetiketten

Postkarten

Postkarten2

katzengeburtstag

katzengeburtstag

Viel Freude damit und wenn ihr noch Fragen dazu habt, wie ihr eine Katzenparty machen könnt, schreibt uns einfach.

Die süßesten Grüße

Christine

{Zauberhafte Leckereien} Hexenhüte und Zaubertrank

hexenhüte

Halloween naht und das merkt man auch im Foodbloggerland. Täglich sehe ich die tollsten Beiträge in denen sich Geister, Kürbisse, Hexen und sonstige Spukwesen tummeln. Was da an Ideen zu sehen ist, haut mich jedes Mal fast um. Geht es euch auch so?

Durch meine kleine Tochter rückt Halloween auch für mich viel stärker ins Zentrum. Denn im Kindergarten gibt es eine Gruselparty und seit Jahren beobachte ich, dass am Halloweenabend die Zahl der klingelnden Kinder bei uns steigt. Im vergangenen Jahr durfte das Backfräulein dann in der Nachbarschaft zum ersten Mal auch selbst klingeln gehen.

hexenhüte

Also schon fast selbstverständlich, dass in der heimischen Küche auch in diesem Jahr zauberhafte Leckereien Einzug gehalten haben. Und meine beste Teefreundin Ilona vom Süßblog hat dann auch noch ein wundervolles Blogevent ins Leben gerufen. Ehrensache, dass ich mir da auch einen Beitrag dazu habe einfallen lassen.

In der Sweet Dreams habe ich Hexenhutcupcakes gefunden, die diesem Beitrag als Grundidee dienen. Nur ohne Cupcakes.

      hexenhüte

Einmal stellen wir sie für die Kindergarten-Gruselparty her. Die Premiere feierten sie aber bei einer ganz besonderen Märchenzeit. Denn passend zu unserem eigenen Blogevent durfte sich das Backfräulein Freundinnen einladen und ein Märchen aussuchen, zu dem wir einen Mittag gestaltet haben.

Zauberhafte Leckereien  zauberhafte leckereien

Unsere Einladungen deuten das Motto schon an. Dazu bastelten wir Hexenhüte, die wir mit Masking Tape und Glitzerkleber verzierten. Die Einladung rollten wir ein und einen Besen bastelten wir aus Schaschlikspieß und etwas Tonpapier. Ein kleines Tütchen mit Süßigkeiten daran. Na, wer kann sich das Märchenmotto schon denken?

hexengeburtstag

Hänsel und Gretel war ihr Wunsch und so hörten vier kleine Hexen erst aufmerksam das Märchen um anschließend dann mit ihren Mamas Hexenhäuschen und die Hexenhüte zu basteln. Im Vorfeld haben wir Zaubertränke für jede Hexe hergestellt.

zaubertrank

Die Idee für die Gläser habe ich auf Ninas kleinem Foodblog gesehen und etwas abgewandelt. Dazu habe ich Milchflaschen mit zwei Augen beklebt. Aus schwarzem Tonkarton haben wir Hüte gebastelt durch die wir die Strohälme gesteckt haben. Etwas künstliche Spinnweben darauf, eine kleine Spinne hinein und untendrunter Glitzerkleber (ohne den geht bei uns zur Zeit gerade gar nix). Etwas Brause Zauberpulver hinein, Sprudel dazu und los ging das Geblubbere.

zaubertrank

Frisch gestärkt ging es dann ans Hexenhut-Herstellen.

hexenhüte

Dafür braucht ihr:

Eiswaffeln

Schokokekse (Prinzenrolle)

Zuckerdeko nach Geschmack

Nutella

Etwas schwarzen und orangen Fondant

Wer mag kann auch aus Fondant Sterne ausstechen

Und so geht es:

hexenhüte

Löst eine Kekshälfte von dem Schokokeks. Die Hälfte mit der Schokolade darauf wird kurz in der Mikrowelle angewärmt.

Ist die Schokolade weich, drückt ihr die Eiswaffel hinein und verteilt die Schokolade bis zum Rand des Kekses. Die Eiswaffel wiederum wird mit Nutella eingestrichen.

Unten herum formt ihr aus schwarzem Fondant ein schmales Band. Aus organgem Fondant wird eine Schnalle gebastelt.

Der übrige Hut kann nun nach Herzenslust dekoriert werden.

Unsere kleinen Hexen hatten sehr viel Freude daran. Und auch als Last Minute Idee sind diese Hüte gut geeignet.

hexenhüte

Und nun wünsche ich euch ein happy happy Halloween! Habt ihr euch mit Süßkram gegen die kleinen Gespenster schon eingedeckt?

Die süßesten Grüße

Christine

zauberhafte-Leckereien

Merken