Schlagwort: Nutella

Süß, süßer, Schokolinos

  Fingerfood ChristinebloggtNun neigt sich unsere Fingerfoodwoche doch schon glatt dem Ende zu. Wie hat euch denn unsere erste Themenwoche gefallen? Ich selbst hätte mich durch diese ganze Woche futtern können und bin froh, dass Steffi so viele der Rezepte gebloggt hat. Sonst wäre ich jetzt sicherlich ein zwei Kilo schwerer.

Einen echten Hüftgoldbereiter halte ich heute allerdings noch einmal für euch bereit. Ja, ich gebe es zu. Ich bin froh, dass ich die genaue Kalorienangabe zu diesen süßen Kerlchen nicht kenne. So kann ich sie mir froh in den Mund stecken und versuche mir nicht vorzustellen, dass ich mit einem dieser Teilchen wahrscheinlich die Tagesration an Punkten bei den Waight Watchers in mich hineingefuttert habe.

Allerdings… soooo viele dieser leckeren Nutella-Schnecken habe ich auch gar nicht verdrückt. Dazu waren sie viel zu schnell von Nachbarschaft, Freunden und Familie aufgegessen. Teilen ist eben etwas Tolles.

Ich glaube die Berechtigung als Fingerfood zu gelten, haben die kleinen Schokolinos alleine schon deshalb verdient, weil meine wunderbare Küchenhelferin E. hier ganz oft die Finger im Spiel hatte. Und weil sie am Ende der Zubereitung ihre Finger am Liebsten aufgegessen hätte, so verlockend süß waren sie. Von ihr stammt auch der herrliche Begriff „Schokolinos“ – ich hätte sie ganz prosaisch „Nutellaschnecken“ genannt.

schokolinos7

Ihr wollt diese kleinen Kaloriensünden nachbacken? Nichts leichter als das. Alles was ihr braucht ist:

Zutaten:

1 Blätterteig (ich nehme immer eine fertige Rolle, die ich dann nur noch zu entrollen brauche)

Nutella

Zucker

Mandelkrokant

evt. ein wenig Zimt

Und so geht es:

Heizt den Backofen auf 200° C (Umluft) vor und legt zwei Bleche mit Backpapier aus.

Entrollt den Blätterteig und streicht ihn mit Nutella ein. Wie viel ihr da verwendet, liegt ganz bei euch. Habt ihr, wie ich, eine Küchenhelferin die euch beim Auftragen hilft, kann es gut sein, dass die Schicht ein wenig üppiger ausfällt. Auf diese Schicht streut ihr großzügig Mandelkrokant.

Rollt den Teig ein und legt ihn für 20 Minuten in den Kühlschrank.

Dann schneidet ihr die Rolle stückweise an und legt die Schnecken auf das Backpapier. Lasst ein wenig Abstand zwischen den einzelnen Teilchen. Nun streut ihr Zucker (wer mag, mischt ein wenig Zimt unter) über die Schnecken und schiebt sie in den Ofen. Backt sie ca. 15-20 Minuten. Sie sollten goldbraun werden. Nehmt sie aus dem Ofen und lasst sie auf einem Kuchengitter auskühlen.

ab Juni13

Optisch hübsch ist es, wenn ihr direkt nach dem Backen Lollie-Stiele in die Schnecken – Schokolinos –  steckt und sie als kleine Lutscher anbieten könnt. In diesem Fall müsst ihr aber schnell sein, denn nach dem Abkühlen bricht euch der Blätterteig sonst auseinander.

schokolinos6

Viel Spaß beim blitzschnellen Nachbacken!

Post aus meiner Küche – Teil 2

SteffibloggtSo ihr Lieben,

Nun möchte ich euch mein Paket von Post aus meiner Küche vorstellen. Ich habe zum ersten Mal bei dieser tollen Aktion mitgemacht. Die Idee, die dahinter steckt, wurde euch bereits vorgestellt und ich war sofort hin und weg.

Wie Christine bereits gesagt hat, war das Thema „Kindheitserinnerungen“. Ich musste wirklich lange überlegen, was ich machen könnte, aber eine Idee kam mir sofort:

Lutschermuscheln! Ich habe sie als Kind geliebt und mir auch welche selbst gemacht. Diese Idee teilten Christine und ich. Zufall.

Dann bekam ich meine Tauschpartnerin und stellte fest, dass wir fast dasselbe Alter haben und sie ebenfalls das erste Mal mitmachte. So fiel es mir schon viel leichter ein schönes Paket zusammen zu stellen.

image_1364582689310372 Die zweite Idee, die mir direkt kam, war der Mamorkuchen, den mein Papa früher immer gebacken hat. Also wurde auch dieser gewählt (natürlich als Kuchen im Glas, so wusste ich, dass er sein Ziel frisch erreicht).

Und was ich als Kind noch liebte und heute noch sehr mag, ist Brause. Und so landete auch diese im Paket für meine Tauschpartnerin. Und wer mochte es nicht? Nutella. Diese habe ich zum ersten Mal selbst gemacht und sie ist wirklich lecker. Zum Schluss habe ich mich entschieden noch Marsriegel zu machen.

Die Rezepte werde ich euch noch nach und nach vorstellen.

Und nun möchte ich euch noch das Paket zeigen, das ich bekommen habe:

image_1364295863533687

In dem Paket waren wirkliche Leckerein. Auch ein Geburtstagskuchen war dabei (und der war wirklich sehr sehr lecker). Zudem gab es kleine Schokotäfelchen, Doppelplätzchen, die auch meinem Freund sehr gut schmecken und eine schöne Karte.

Hiermit möchte ich mich auch bei der lieben Claudia bedanken, die mir dieses tolle Paket zusammen gestellt hat.

Eure Steffi

Post aus meiner Küche

ChristinebloggtZum ersten Mal haben wir Little Red Temptations bei „Post aus meiner Küche“ mitgemacht. Die Idee: Menschen aus ganz Deutschland (und auch darüber hinaus) lassen sich zu einem bestimmten Thema inspirieren, in ihren Küchen etwas Leckeres zu zaubern und dieses dann auf die Reise zu ihrem Tauschpartner zu schicken. DPostausmeinerKücheie Partner werden durch Zufall ausgelost.

Dieses Mal hieß das Thema „Kindheitserinnerungen“. Nachdem ich ein paar Tage lang gegrübelt hatte, was denn da so aus meiner Erinnerung auftaucht, habe ich mich für folgende Dinge entschieden: selbsthergestelltes Brausepulver, Nußecken wie meine Mama sie seit eh und je backt, selbstgemachte Twix-Riegel (damals hießen die ja noch Raider), Nutella und die kleinen Lutschermuscheln. Die Rezepte werde ich euch in Kürze posten. Hier aber schon einmal ein Foto von dem Päckchen, das ich auf die Reise geschickt habe und eines, von dem Päckchen, das ich heute erhalten habe. Danke an Steffi von Baking and Cooking with Love. Du hast mir eine große Freude gemacht.

Seid ihr auf den Geschmack gekommen und wollt selbst einmal bei dem Austausch dabei sein? Schaut einfach auf „Post aus meiner Küche „, alles weitere zu der tollen Idee findet ihr dort!

Christine PostausmeinerKücheSteffi