Schlagwort: Rezept

Schokoladig-süß wird es wenn Mara guglt: Wir präsentieren ihre Stracciatella-Gugl

Heute haben wir wieder einen wunderbaren Gastbeitrag aus dem Reich der Minigugl für euch. Mara hat in ihrer kleinen Backwelt für euch gegult. Auf facebook könnt ihr sie auch besuchen und jede Menge weiterer Leckereien finden. Für uns hat sie Stracciatella-Gugl zubereitet, die wirklich zum Anbeißen lecker aussehen.

Wir freuen uns sehr, dass wir dich als Gastbloggerin gewinnen konnten und können euch allen nur empfehlen, Maras kleiner Backwelt einen Besuch abzustatten. Wir haben uns direkt in ihre schönen Fotos und leckeren Rezepte verliebt. Für uns ist es total spannend, zu sehen, wie viele Guglbegeisterte es mittlerweile gibt und in den kommenden Wochen erwarten euch noch ein paar tolle Rezepte. Nun aber erst einmal zu Mara und ihrem Gastbeitrag. Viel Spaß beim Lesen!

Mein Name ist Mara Walter bin 22 Jahre alt und komme aus Kochertürn (Heilbronn). Schon immer habe ich gern gebacken, doch seit einiger Zeit hat mich das Backfieber gepackt und ich stehe fast täglich in der Küche um neue Sachen zu testen. Gerade die Mini Gugls haben es mir angetan, ich war hin und weg und total im Mini gugl Wahn.
Jedes Rezept musste ausprobiert werden, weil jedes eine andere tolle Zutat hat. Ich kann und würde es nur jedem empfehlen, es geht echt einfach und super schnell. Und das beste daran ist egal wieviel Sorten auf dem Tisch stehen, man hat einfach die Gelegenheit von jedem probieren zu können ohne zu denken OH GOTT schon drei Stückchen Kuchen *lach* Und soll ich euch mal was verraten? Wenn ich Teig in die Form einfülle, muss ich immer ein Kaugummi zur Hand haben, da ich sonst immer wieder in Versuchung komme den Teig zu probieren.

Stracciatella Gugls
IMG_7119
Zutaten für etwa 18 Stück:
20g Butter und Mehl für die Form
– ¼ Vanilleschote
– 50g Butter
-50g Puderzucker
– 1 TL Vanillinzucker
– 1 Ei
– 1 Eigelb
– 80g Mehl
-30g Zartbitterschokolade
– 85g Naturjoghurt
IMG_7120
Zubereitung
1.
Die Zutaten vor der Zubereitung auf Zimmertemperatur bringen. Die Butter zum Einfetten der Gugelhupfformen in einem Topf schmelzen, jedes Einzelne der kleinen Förmchen mit einem Küchenpinsel ausstreichen und leicht mit Mehl bestäuben. Den Backofen auf 210°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
2.
Vanilleschote längs aufschlitzen und das Mark mit einem Messerrücken herauskratzen. Butter zerlassen und den gesiebten Puderzucker mit dem Vanillinzucker und dem Mark der Vanilleschote
hineinrühren. Das Ei und das Eigelb zugeben und alles zusammen glatt rühren.
3.
Das Mehl sieben und unter die Masse heben. Die Zartbitterschokolade mit einem Messer in kleine Würfel hacken und mit dem Joghurt in denTeig einrühren.
4.
Teig mit einem Spritzbeutel in die Gugelhupfformen füllen und im vorgeheizten Backofen im unteren Drittel ca. 15 Minuten backen.
Anschließend aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und herauslösen.
  IMG_7122
Minigugl

Gugl-Time: Pear Pumpkin Gugl von Karin vom Blog Lisbeth´s Cupcakes & Cookies

 Nun wollen wir sie eröffnen: unsere Guglwochen. Wir freuen uns schon sehr darauf, mit euch gemeinsam die Welt der kleinen Köstlichkeiten zu entdecken. Seid gespannt, wie vielfältig Gugl schmecken können. Die ersten Gastblogger haben uns Beiträge eingereicht und wir waren überrascht, welche tollen Rezeptideen da schon zusammen gekommen sind.
Ihr liebt Gugl ebenfalls und habt ein Rezept? Noch könnt ihr uns gerne eure Beiträge einreichen.
Unsere Reihe eröffnet ein ganz wunderbarer Blog. Karin von Lisbeth´s Cupcakes & Cookies hat sich ein unglaublich leckeres Rezept ausgedacht. Es passt perfekt zur Kürbissaison und alleine ihre Bilder sind schon ein Genuss. Solltet ihr diesen tollen Blog noch nicht kennen, dann schaut auf jeden Fall einmal bei der lieben Karin vorbei. Sie verzaubert euch regelmäßig mit leckeren Rezepten und ganz tollen Fotos. Wir sind längst Fan von ihrem Blog und danken ihr für den wunderbaren Gastbeitrag. Vielen Dank, Karin!
Und jetzt wollen wir die Gugl-Wochen offiziell eröffnen. Los geht es mit Pear Pumkin Gugl!
       IMG_8390
für 
 

Hier bloggen gleich zwei 😉
Christine & Steffi
Die beiden haben mich gefragt ob ich Lust hätte an ihrem
 Gugl Event teilzunehmen.
Sehr gerne doch 😉
Ich liebe diese kleinen Dinger und es gibt unzählige Varianten, eine davon zeige ich euch heute hier:
 
IMG_8365
Rezept 
für 
18 Mini Gugl
 
Etwas Butter & Mehl zum einfetten für die Silikonform
50 g Kürbispüree oder Kürbis Stückchen
50 g Birne / kleine Stücke
30 g Butter
20 g Puderzucker
20 g Pekannüsse gehackt
1 Ei
20 g Marzipanrohmasse
1 Msp Zimt
1 Prise (Maldon )Meersalz
20 g Mehl
IMG_8379IMG_8365
Alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben. Ofen auf Ober/Unterhitze 210 Grad° vorheizen. Die Form einfetten und mehlen. Kürbispüree mit der geschmolzenen Butter, Puderzucker und Ei verrühren.  Das Marzipan in kleine Stückchen schneiden und zusammen mit dem Zimt, Meersalz, und den Birnenstückchen vermengen. Das Mehl drüber sieben und mit dem Teig verrühren.
Den Teig in die Guglform füllen und ca. 12 Minuten backen.
Diese kleinen Biester schmecken unverschämt
 fruchtig & nussig
Die Salznote gibt dem Ganzen einen Touch chrispy*
 
IMG_8394

„Zu meinem Blog und meiner Person“
Ich bin Karin und blogge süß & lustig
auf 

Lisbeth`s Cupcakes & Cookies
„Puderzucker und Backen sind für mich eine Leidenschaft“


IMG_8353IMG_8356IMG_8371
 
Meine kleinen Mini`s sind mit einer Zartbitter Chili Ganache überzogen. 100 ml Sahne aufkochen und über 100 g kleingehackte Zartbitterschokolade gießen.
Mit einem Müh Chili Pulver zu einer homogenen Masse verrühren und über die Gugl geben.
 
IMG_8380
 
On Top
Gehackte Pekannüsse.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim ausprobieren dieser Gugl und hoffe es schmeckt euch 😉

Danke für die Einladung
eure
Lisbeth`s

 Mit meinen kleinen scharfen Mini`s nehme ich teil am Gugl Event
 von
Little Red Temptations

Himbeer-Cookies mit weißer Schokolade

Diese Himbeercookies mit weißer Schokolade sind pure Verführer. Süß und frisch sind sie und einfach zu backen.

Himbeer-Zeit

Zum ersten Mal habe ich mir die Baking Heaven gekauft. Nach kurzem Blättern war mir bereits klar, dass ich dieses Heft lieben werden. Und genau so ist es auch gekommen. Ich weiß gar nicht, wie oft ich nun schon darin geblättert habe und mir notiert habe, was ich nachbacken oder variieren möchte.

Diese Himbeercookies mit weißer Schokolade sind pure Verführer. Süß und frisch sind sie und einfach zu backen.

Ein Rezept hat mich dann gleich inspiriert um selbst hier den Baking Heaven zu betreten. Zur Zeit tragen meine Himbeersträucher jede Menge Früchte und meine kleine Küchenhelferin und ich ernten jeden Tag kräftig. Himbeeren gehörten zu meinen absoluten Lieblingsbeeren und die reiche Ernte in diesem Jahr freut mich täglich aufs Neue.

Als ich dann ein Cookie-Rezept gefunden habe, in dem Himbeeren mit weißer Schokolade kombiniert werden, habe ich mich direkt zum spontanen Nachbacken entschieden. Natürlich nicht eins zu eins. Die ein oder andere Variante kommt dann doch immer noch ins Spiel.

Diese Himbeercookies mit weißer Schokolade sind pure Verführer. Süß und frisch sind sie und einfach zu backen.

Diese Himbeercookies mit weißer Schokolade sind pure Verführer. Süß und frisch sind sie und einfach zu backen.

Wunderbar einfach und schnell könnt ihr ca. 12 Cookies herstellen. Also nutzt schnell die Zeit der frischen Himbeeren aus!

Diese Himbeercookies mit weißer Schokolade sind pure Verführer. Süß und frisch sind sie und einfach zu backen.

Himbeer-Cookies mit weißer Schokolade

Diese Himbeercookies mit weißer Schokolade sind pure Verführer. Süß und frisch sind sie und einfach zu backen.

Ihr braucht:

125 g Butter (Raumtemperatur)

75 g Zucker

150 g Mehl

1/2 P Backpulver

ein Ei

1-2 EL Vollmilch

100 g weiße Schokolade (gehackt)

100 g Himbeeren (frisch oder TK)

Und so geht es:

Der Backofen wird auf 180° C Umluft vorgeheizt und zweiBackbleche mit Backpapier ausgelegt.

Butter und Zucker werden schaumig gerührt, dann wird das Ei dazu gegeben und verrührt.  Vermischt nun Mehl, Backpulver und Salz miteinander und gebt es hinzu. Als nächstes kommt die Milch in den Teig. Die Hälfte der Schokolade und die Hälfte der Himbeeren rührt ihr kurz unter (die Himbeeren kann man vorher noch ein wenig zerdrücken).

Teilt den Teig in zwölf Kugeln und setzt sie mit viel Abstand auf die Bleche. Sie zerlaufen etwas. Drückt nun die restlichen Himbeeren in die Cookies.

Backt die Cookies ca. 15 Minuten lang bis sie goldbraun sind.

Lasst die Cookies kurz auf dem Blech abkühlen und legt sie dann zum vollständigen Auskühlen auf ein Kuchengitter. Danach wird die restliche Schokolde geschmolzen und darüber verteilt.

Ganz frisch schmecken sie am Besten.

Und wenn ihr jetzt richtig viel Lust auf Cookies bekommen habt, dann schaut euch doch einmal die übrigen Cookie-Rezepte auf dem Blog an. Denn Cookies findest du so einige bei uns.

Diese Himbeercookies mit weißer Schokolade sind pure Verführer. Süß und frisch sind sie und einfach zu backen.

Ich sende euch ein Lächeln.

Chrissi

Diese Himbeercookies mit weißer Schokolade sind pure Verführer. Süß und frisch sind sie und einfach zu backen. Diese Himbeercookies mit weißer Schokolade sind pure Verführer. Süß und frisch sind sie und einfach zu backen.

Merken

Sommerlich-herzhaft: Crêpes gefüllt mit Schinken und Frischkäse

Fingerfood für Sommerpartys

Heute wird es herzhaft! Ich habe ein Finger-Food-Rezept für euch, das ich immer wieder gerne zubereite, denn es ist zum einen richtig lecker und einfach zu machen und sieht zum anderen auch noch optisch schön aus. Dass ich dieses Rezept gerade jetzt wieder ausgegraben habe, liegt an dem schönen Blogevent von „Schätze aus meiner Küche“. Dort werden zur Zeit sommerlich-herzhafte Gerichte gesucht. Die Crêpes habe ich schon auf so mancher Gartenparty herumgereicht, ein wirklich netter kleiner Snack für warme Sommerabende.

Ich weiß ja nicht wie das bei euch ist, aber ich liebe Fingerfood. So fein, so klein und man kann so viele verschiedene Sorten probieren. In meinem Freundeskreis wissen alle eh schon wer in der Regel der Erste am Buffet ist und deshalb ist mein Fingerfood-Teller auf jeder Party auch direkt gut gefüllt. Mit kleinen Kindern kann man ja immer die Ausrede benutzen, dass die Kinder sooo großen Riesenhunger haben.

Nein, Spaß beiseite. Ich scheine ernsthaft das Talent zu besitzen, immer dann am Buffet zu stehen, wenn es eben gerade eröffnet wird. Ok, vielleicht drücke ich mich auch dezent um die Leckereien herum bis es soweit ist.

Aber wenn doch alles so lecker ist! Was seid ihr denn für Buffet-Gänger? Wartet ihr erst einmal den ersten Ansturm ab oder heißt es bei euch: wer zuerst kommt, isst zuerst?

Wenn ihr herzhafte Fingerfoodsnacks mögst, dann habe ich auch hier sehr feine und herrlich knusprige Blätterteigteilchen für euch. Blitzschnell gemacht und leicht zu variieren. Und was auf Sommerpartys bei mir auch nie mehr fehlen wird, ist dieses knusprige Last-Minute-Fladenbrot.

banner-juni-blog-event

Crêpes gefüllt mit Schinken und Frischkäse

Zutaten für ca. 5-6 Crêpes (die dann jeweils ca. fünf  Häppchen ergeben)

120 g Mehl

1/2 TL Salz

2 Eier (geschlagen)

300 ml Milch

50 g Butter

So geht es:

Gebt das Mehl und das Salz in eine Schüssel. Drückt eine Vertiefung in die Mitte und gebt die geschlagenen Eier hinein. Vorsichtig vermischen und unter ständigem Rühren die Milch hinzugeben. Ein dünnflüssiger Teig entsteht, den ihr 30 Minuten lang abgedeckt ruhen lasst.

Die Butter wird in einer Pfanne bei mittlerer Hitze zerlassen. Füllt die Butter in eine kleine Schüssel und stellt diese neben dem Herd bereit.

Mit einer kleinen Schöpfkelle gebt ihr Teig in die Pfanne (möglichst dünn) und lasst den Teig eine Minute backen bis er leicht braun ist. Anschließend wendet ihr die Crêpe und backt die Rückseite ebenfalls für ca. 30 Sekunden. Nehmt die Crêpe aus der Pfanne und stellt sie zum Abkühlen auf Seite. Mit dem restlichen Teig wiederholt ihr den Vorgang.

Füllung:   Crepes

ca. 125 g Frischkäse

1 TL Senf

1 TL Tomatenmark

Salz, Pfeffer, Oregano

5-6 Scheiben Schinken (je nach Geschmack roher oder gekochter)

So geht es:

Verrührt den Frischkäse mit Senf, Tomatenmark und den Gewürzen (bei den Gewürzen kann man nach Herzenslust auch ein wenig experimentieren. Wer den Geschmack von Estragon mag, kann z. B. auch diesen dazu geben).

Dann werden die Crêpes dünn mit der Masse bestrichen, mit Schinken belegt und aufgerollt. Mit Alufolie oder Frischhaltefolie eng umwickeln. Am Besten über Nacht im Kühlschrank kalt stellen. Beim Aufschneiden werden die Enden abgeschnitten und die Röllchen dann immer schräg und gerade im Wechsel geschnitten.

Wunderbar als kleine Finger-Food-Häppchen zu servieren!

Ich schicke euch ein Lächeln!

Christine

… die gerade feststellt, dass sie gaaaanz dringend neue Fotos zu dem Beitrag machen muss. Was habe ich mir nur bei diesem rosa Rahmen damals gedacht?

Crepes1

Merken