Schlagwort: Tonkabohne

Cheesecake Muffins – schokoladige Glücklichmacher

Rezept für sehr köstliche Cheesecake Muffins: perfekte Verbindung aus Cheesecakemasse und schokoladigen Muffins

Endlich wieder Muffins!

Ehrlich, ich muss zugeben, dass ich schon eine ganze Weile meine Muffinsformen stiefmütterlich behandelt habe. Tief unten im Schrank haben sie einige Zeit geruht und mussten zuschauen, wie ständig andere Formen von mir bevorzugt wurden.

Rezept für sehr köstliche Cheesecake Muffins: perfekte Verbindung aus Cheesecakemasse und schokoladigen Muffins

Aber am Wochenende hatten sie endlich wieder einen Auftritt in meiner Küche.

Mission: Cheesecake küsst Schokomuffin.

Ergebnis: äußerst delikat.

Süße Sünde sage ich nur! Zum Glück sündigen wir in der little. red. temptations.-Küche gerne! Wir schwelgen in schokoladigen Backideen und an diesem Wochenende zog ein wahrhaft feiner Duft durch unser Haus! Da kann man schon einmal alleine von Duft schwach werden.

Für eine Geburtstagsparty sollten wir eine feine Kleinigkeit für den Süßteil beisteuern. Wenn Kinder dabei sind, sind Muffins ja immer wunderbar. Nicht zu groß, schön aus der Hand zu essen (bei Gartenpartys sind die Krümel ja eh zweitrangig) und nicht zu verachten: wer bereits beim Backen die Kinder im Einsatz hat, hat mit Muffins auch gelingsichere Backwerke.

Mein Backfräulein und mein kleiner Backhelfer waren tatkräftig im Einsatz, haben Marzipan fein gerieben (und wohl die Hälfte in ihren Bäuchen verschwinden lassen), haben abgewogen und Eier aufgeschlagen. Und die fertigen Muffins am Ende auch mit großer Begeisterung verputzt.

Rezept für sehr köstliche Cheesecake Muffins: perfekte Verbindung aus Cheesecakemasse und schokoladigen Muffins

Rezept für sehr köstliche Cheesecake Muffins: perfekte Verbindung aus Cheesecakemasse und schokoladigen Muffins

Rezept für sehr köstliche Cheesecake Muffins: perfekte Verbindung aus Cheesecakemasse und schokoladigen Muffins

Für euch habe ich unser neuestes Rezept gleich einmal aufgeschrieben, denn wir sind uns sicher: die gab es bei uns nicht zum letzten Mal. Ich schreibe euch eine kleine schokoladige Änderung ins Rezept: wir haben aus Gründen der Haltbarkeit die letzten Schoko-Osterhasen geköpft. Euch empfehle ich aber gute Kuvertüre zu benutzen. Denn die Qualität der Schokolade ist ja doch immer entscheidend.

Cheesecake Muffins

Rezept für sehr köstliche Cheesecake Muffins: perfekte Verbindung aus Cheesecakemasse und schokoladigen Muffins

Rezept für 12 Muffins

Zutaten:

120 g Vollmilchkuvertüre

30 g Butter

1 EL Backkakao

200 g Mehl

100 g Vollrohrzucker

2 Eier

200 ml Milch

1 TL Backpulver

1/4 Tonkabohne

Für die Cheesecake-Creme:

200 g Doppelrahmfrischkäse

30 g Zucker

40 g Marzipan

20 g Stärke

1 Ei

1/4 Tonkabohne

So wird es gemacht:

Heizt den Backofen auf 180° C vor und legt ein Muffinblech mit 12 Förmchen aus.

Für die Cheesecake-Masse wird das Marzipan fein gerieben. Ei, Zucker und Marzipan cremig rühren mit dem Handrührgerät (oder der Küchenmaschine).

Tonkabohne, Stärke und den Frischkäse unterrühren. Dann die Masse kalt stellen.

Schokolade zusammen mit der Butter in einem Topf schmelzen und etwas abkühlen lassen. Eier und Zucker cremig rühren. Die übrigen trockenen Zutaten bis auf die Milch vermischen.

Schokolade unter die Ei-Zucker-Mischung rühren und abwechselnd Milch und Mehlmischung dazu geben. Die Masse in den Förmchen verteilen. Nun die Cheesecake-Masse darüber verteilen.

Im vorgeheizten Ofen auf mittlerer Schiene 20 Minuten backen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Ganz ehrlich: bei uns haben die Cheesecake-Muffins eine wunderbare Premiere gefeiert. Und ratzfatz waren alle weg. Ihr wisst ja wenn ihr dem Blog schon länger folgt, dass ich unglaublich gerne Tonkabohne verwende. Ich persönlich finde, dass sie süßen Speisen etwas ganz Besonderes verleiht. Weil ich öfter schon gefragt worden bin, wo es Tonkabohne zu kaufen gibt, habe ich heute speziell für zukünftige Tonkabohnen-Freunde meinen persönlichen Gewürztipp: im wunderschönen Saarland gibt es eine ganz besondere Gewürzmanufaktur: Rimoco heißt sie. Für Gewürzfreunde ist die Webseite ein wahres Paradies. Ihr findet unglaublich hochwertige Gewürze dort und auch ich habe meine Tonkabohnen aus der Manufaktur. Gefunden habe ich sie als ich Pralinenkurse für die Backschwestern gegeben habe in eben deren Laden (gleich noch ein Einkaufstipp!). Da habe ich neben den Tonkabohnen auch den wohl duftigsten Zimt aller Zeiten entdeckt und war begeistert. Und nein: für das Schwärmen werde ich von den Firmen nicht bezahlt, so hört sich tatsächlich echte Begeisterung an!

So sehen die Tonkabohnen übrigens aus: gerieben werden sie wie Muskatnuss über einer feinen Reibe.

Leckere Tonkabohne von Rimoco habe ich als Cheesecake Muffins verzaubert. So köstlich! Das Rezept gibt es auf dem Blog.

Rezept für sehr köstliche Cheesecake Muffins: perfekte Verbindung aus Cheesecakemasse und schokoladigen Muffins

Solltet ihr also wirklich (!) gute Gewürze brauchen, dann auf zu Rimoco. Und alles was ihr für Torten und Backzubehör gerne habt, das könnt ihr dann gleich bei den Backschwestern ordern.

Habt ihr ein persönliches Lieblingsgewürz in eurer Küche? Ich werde euch in der nächsten Zeit mal noch das ein oder andere Würzhighlight aus meinem Küchenschrank vorstellen.

Wenn ihr jetzt auf den Geschmack gekommen seid und gerne noch mehr Muffinrezepte sucht, dann habe ich hier noch einige Rezepte.

Ein Zitat habe ich noch gefunden, das ich so passend zu unserem Backglück fand, so dass ich es euch gleich mal zeigen muss: Rezept für sehr köstliche Cheesecake Muffins: perfekte Verbindung aus Cheesecakemasse und schokoladigen Muffins In diesem Sinne…

Ich sende euch ein Lächeln!

Christine

Rezept für sehr köstliche Cheesecake Muffins: perfekte Verbindung aus Cheesecakemasse und schokoladigen Muffins

Rezept für sehr köstliche Cheesecake Muffins: perfekte Verbindung aus Cheesecakemasse und schokoladigen Muffins

Traumstücke – unsere zartesten Plätzchen

Einfaches und schnelles Rezept für Traumstücke - zarte Plätzchen mit Puderzuckerhaube

Zarte Traumstücke – da schmelzen wir dahin

In diesem Jahr haben wir schon so manches Plätzchen gebacken und so manches ist bereits wieder vernascht. Vor allem mein kleiner Backhelfer ist eine unglaubliche Naschkatze. Unsere Plätzchen werden nicht alt und so mussten wir in dieser Woche gleich noch einmal Nachschuben backen. Für Traumstücke haben wir uns entschieden. Es ist schon ein Weilchen her, da habe ich euch die feinen Plätzchen schon einmal gezeigt. Aber da ich in diesem Jahr das Rezept leicht abgeändert habe und wir vom Ergebnis sehr begeistert sind, möchte ich euch auch die Variante mit Tonkabohne nicht vorenthalten.

Einfaches und schnelles Rezept für Traumstücke - zarte Plätzchen mit Puderzuckerhaube

Meine Kinder waren begeistert – vom Backen, vom Naschen, vom kompletten Weihnachtsprogramm. In diesem Jahr sind wir tatsächlich tiefenentspannt und zelebrieren das komplette Backen-Singen-Spielen-Basteln-Programm mit jeder Menge Kerzenschein. Mein Backhelfer schmettert die „Weihnachtsbäckerei“ rauf und runter und das Backfräulein spielt uns in diesem Jahr erstmals auf dem Klavier die ersten Weihnachtslieder.

Selbst die Weihnachtsfeiern halten sich in diesem Jahr im Rahmen und arten nicht in Stress aus. Herrlich! Das klingt schon fast  zu schön um wahr zu sein. Ist es aber.

Jetzt gibt es aber erst einmal das Rezept für euch. Denn diese ratzfatzgemachten Plätzchen eignen sich auch perfekt als Last Minute-Weihnachtsgebäck.

Einfaches und schnelles Rezept für Traumstücke - zarte Plätzchen mit Puderzuckerhaube

Traumstücke mit Tonkabohne

Einfaches und schnelles Rezept für Traumstücke - zarte Plätzchen mit Puderzuckerhaube

Zutaten:

400 g Mehl

100 g gemahlene Mandeln

5 Eigelb

250 g Butter

2 P Vanillezucker

150 g Zucker

Puderzucker (ca. 200 g)

1/2 Tonkabohne

So wird es gemacht:

Legt zwei Bleche mit Backpapier aus und heizt den Ofen auf Ober- und Unterhitze 180°C vor.

Reibt eine halbe Tonkabohne mit einer Muskatreibe fein. Gebt alle Zutaten bis auf den Puderzucker in eine Rührschüssel und verknetet sie mit den Knethaken eures Handrührgerätes. Anschließend knetet ihr den Teig mit den Händen noch einmal ordentlich durch.

Der Teig muss ein Weilchen bearbeitet werden, um nicht zu krümelig zu werden. Nicht die Geduld verlieren!

Verpackt den Teig in Frischhaltefolie und legt ihn eine viertel Stunde in den Kühlschrank.

Von dem kühlen Teig nehmt ihr nun portionsweise Teig ab und formt in zu Rollen. Je nachdem wie groß eure Traumstücke werden sollen, wählt ihr die Dicke eurer Teigrollen aus. Schneidet jeweils 1 cm breite Stücke und legt sie auf das Backblech. Das macht ihr so lange, bis der Teig alle ist.

Die Traumstücke werden ca. 12-15 Minuten gebacken bis sie goldbraun sind. Lasst sie kurz abkühlen und gebt sie lauwarm in eine Schüssel mit Puderzucker. Bestäubt sie von allen Seiten mit dem Puderzucker.

Einfaches und schnelles Rezept für Traumstücke - zarte Plätzchen mit Puderzuckerhaube

Da kann Weihnachten doch kommen! Und wisst ihr was: die Traumstücke kann man tatsächlich das ganze Jahr über essen! Selbst im Sommer zum Picknick haben wir sie schon im Picknickkorb gehabt. Und wer wissen mag, wo die Traumstücke ihren Ursprung nahmen, der findet das Ursprungsrezept bei Nancy auf samt und sahne.

Einen schönen dritten Advent.

Ich sende euch ein Lächeln.

Christine

Einfaches und schnelles Rezept für Traumstücke - zarte Plätzchen mit Puderzuckerhaube

Merken

Merken

Merken

Merken

{Last Minute Chocolate} Kurz vorm Fest eine feine Sache

Schokolade

Bald bricht er an, der Heilige Abend. Bei uns zuhause ist alles definitiv weihnachtlich. Der Tisch ist gedeckt, das Essen vorbereitet, der Baum erstrahlt in 2,5 Meter hoher Pracht (der Mann war dieses Jahr ohne mich den Baum aussuchen und es ist der absolut größte Tannenbaum den wir je hatten), die Geschenke seit gestern verpackt und nun ist noch ein kleiner Moment der Erholung bevor wir nachher Gäste bekommen.

Seit einigen Jahren richten mein Mann und ich bei uns das Weihnachtsfest aus und laden unsere Eltern und meinen Bruder mit dessen Familie ein. In diesem Jahr ist wieder ein Familienmitglied dazu gekommen und die Tochter meines Bruders wird zum ersten Mal Weihnachten erleben. Wir freuen uns alle!

Das Backfräulein ist schon ganz aufgeregt und spitzt des öfteren aus dem Fenster. Der Kleine hält noch ein Schläfchen damit er heute Abend unterm Tannenbaum auch fit ist und mit tanzen kann (das kann er schon ganz allerliebst).

Für euch habe ich noch eine ordentliche Portion Schokolade im Gepäck. Schokolade geht doch eigentlich immer, oder? Und als absolutes Last Minute Geschenk kann sie auch ganz schön was daher machen.

DSC_4908

Ich habe deshalb vor einigen Tagen eine ziemliche Ladung guter Schokolade (Callebaut in Vollmilch und Zartbitter) geschmolzen und temperiert und dann in verschiedene Formen und Geschmäcker aufgeteilt. Herausgekommen sind weihnachtliche Pralinen mit Orangencrispies, Bruchschokolade mit Kakaoschalenstückchen und Karamell sowie eine mit Orangencrispies und eine mit Schneeflöckchen. Auch Transferfolie habe ich hier benutzt um die Schokolade ein wenig aufzuhübschen.

schokolade

Dann habe ich Trinkschokolade hergestellt mit kleinen Marshmallows darin. Dazu habe ich kleine Holzspatel mit Masking Tape umklebt und mit einer Büroklammer verziert. Die Schokolade habe ich gut temperiert in kleine Pralinenformen gefüllt und sobald die Schokolade ein wenig fester wird, dann die Spatel hineingesteckt. Wer mag nimmt eben noch Marshmallows als Zutat hinzu. Einige der Pralinen habe ich ohne Stäbchen darin gemacht, die kann man dann so naschen oder auch zusätzlich in den Kakao geben.

schokolade

Eine Backmischung gab es noch mit Schokoladendrops zum Selberbacken.

 DSC_4913

Und die ein oder andere Praline für mich selbst. So zum Probieren sozusagen.

schokolade

Die ganze Schokolade habe ich vorher mit Tonkabohnen aromatisiert und der Geschmack ist unglaublich gut. Die Tonkabohne verleiht der Schokolade ein ganz besonderes und sehr raffiniertes Aroma. Ich habe meine Tonkabohnen von den Backschwestern bezogen. Die Gewürzfirma heißt Rimoco und hat mich sehr begeistert. Im Shop der Backschwestern findet ihr auch eine sehr schöne Beschreibung zu dem Gewürz. Ich werde in nächster Zeit auf jeden Fall öfter in der Küche mit dem Geschmack experimentieren.

So kann man mit wenigen (aber dafür hochwertigen) Zutaten wirklich besondere kleine Geschenke aus der Küche zaubern. Eingepackt in eine kleine Tüte kann die Schokolade so heute Abend dann unter den Tannenbaum wandern und dann ganz schnell in die Bäuche meiner Familienmitglieder.

DSC_4929

Und nun wünsche ich euch ein frohes Weihnachtsfest. Lasst es euch gut gehen und verbringt die Zeit mit den Menschen, die eurem Herzen wichtig sind!

Die süßesten Grüße

Christine