Schlagwort: Zartbitter

Schokoladig bis zum Geht-nicht-mehr und dann auch noch Kokos dazu: Kokos küsst Schoko-Törtchen

1-DSC_9206         Christinebloggt

Manchmal begegnen einem die wundervollsten Dinge ganz nebenbei. Man denkt gar nicht daran, dass einem im nächsten Augenblick das vielleicht leckerste Schokoladen-Kokos-Törtchen begegnet und dann ist es auf einmal da. Leider nur als Foto im Internet. Aber du bist verliebt. Augenblicklich. Und ja, gib es zu: am Liebsten würdest du es direkt vernaschen wenn es jetzt vor dir stehen würde. Das tut es aber leider nicht und da du mit deinem Tablet-PC gerade im Bett liegst und noch schnell einmal bei fb vorbeigeschaut hast (du bist nicht internetsüchtig, nein, du hast Kinder die dich den ganzen Tag beschäftigen und abends um 22.00 Uhr hast du endlich einmal Zeit, kurz in deine Mails etc. zu schauen) hast du das Törtchen eben nur dort gesehen.

Aber es geht dir nicht aus dem Sinn und nachdem du schokoladigsüße Träume hattest, wandert am nächsten Morgen beim Einkaufen eine Packung Schokoladenflocken und Zartbitterschokolade in deinen Einkaufswagen. Zuhause nutzt du den zweiten Morgenschlaf von Kind Nummer 2 und den Umstand, dass Kind Nummer 1 im Kindergarten ist und machst dich an die Arbeit.

03-DSC_9207

Wiegst Zutaten ab, hackst Schokolade klein und schmilzt sie über dem Wasserbad. Naschst ein wenig von dem Teig und schiebst den Kuchen in den Ofen. Während der Kuchen dort vor sich hin bräunt, wird Kind Nummer 2 wach und du spielst ein wenig mit ihm. Langsam wird die Luft im Haus schokoladisiert und du atmest tief ein. Hmmmm….

Der Kuchen ist fertig und du nimmst ihn aus dem Ofen und weisst, das ist der Beginn einer wundervollen Freundschaft zwischen dir und deinem Schoko-Kokos-Törtchen. Nach dem Abkühlen – Kind Nummer 1 ist mittlerweile zuhause und hilft eifrig mit – wird verziert und dann… ja! Er war so gut, wie du es dir beim Anblick des Fotos vorgestellt hast. Lecker! Süß, schokoladig, sündig.

04-DSC_9208

Ja, die wundervollsten Dinge begegnen einem manchmal ganz nebenbei… umso schöner, wenn man sie entdeckt.

Bevor ich euch nun das Rezept für meinen kleinen Schokoladen-Kokos-Traum verrate, verrate ich euch aber auch den Blog auf dem ich dieses wunderbare Törtchen entdeckt habe. Schaut mal bei sweetcakeomine.org vorbei. Da bloggt Stephie und verwöhnt euch mit tollen Rezepten und Fotos.

Das Rezept von dem Schokoladen-Kokos-Törtchen reicht für 2 kleine Springformen (ich hatte zwei 20er gebackt).

11-DSC_9215

01-DSC_9205

10-DSC_9214

100 g Zartbitterschokolade
350 g Mehl
60 g Kakao (ungesüßt)
1 Pck. Backpulver
1 Prise Salz
150 g Zucker
250 g weiche Butter
5 Eier
200 ml Sahne oder Kokosmilch
130 g Kokosflocken (plus einige zum Panieren)

Schokolade für den Guss
Kokoschips zum Verzieren

17-DSC_9221

Und so geht es:

Röstet die Kokosflocken kurz in einer Pfanne an und lasst sie abkühlen. Heizt den Ofen auf 180° C Umluft vor. Dann schmelzt die Schokolade über dem Wasserbad und lasst sie wieder auf Zimmertemperatur abkühlen.

Schlagt die Eier mit dem Zucker und dem Salz schaumig und fügt dann die Schokolade und die Butter hinzu.

Mischt in einer Schüssel das Mehl, Backpulver, Kakaopulver und die Kokosflocken miteinander. Hebt die Hälfte der Mischung unter die Eier-Zucker-Schokomasse. Gebt die Sahne dazu und fügt dann den Rest des Mehlgemischs hinzu.

Fettet die Springformen mit Butter und paniert sie mit Kokosflocken.

Gebt den Teig in die Form und backt ihn 35-40 Minuten (jeder Ofen backt anders, also schaut ruhig schon einmal nach 30 Minuten in den Ofen).

Lasst den Kuchen abkühlen und verziert ihn dann mit Schokolade und Kokoschips.

06-DSC_9210

13-DSC_9217

05-DSC_9209

Geschenke aus meiner Küche – Chai-Trinkschokolade

chai3 ChristinebloggtKennt ihr das? Es ist gar nicht mehr so lange bis Weihnachten. Die Geschenke sind mehr oder weniger gekauft. Aber für den ein oder anderen fehlt doch noch eine Kleinigkeit. Vielleicht etwas, das auch eine persönliche Note enthält. In diesem Jahr habe ich mir vorgenommen, manchem meiner Freunde eine kleine Köstlichkeit aus meiner Küche zu schenken. Und in diesem Zusammenhang habe ich ein wirklich wundervolles Heft im Zeitschriftenregal entdeckt, das randvoll mit schönen Rezepten aber auch tollen DIY-Ideen ist.

Aus der Reihe Land Edition ist es das Heft „Plätzchen und Geschenke aus der Küche“. Beim oberflächlichen Durchblättern im Laden (ich musste ja wissen, ob sich ein weiteres Backheft auch lohnt) dachte ich direkt schon: Ab in den Einkaufskorb! Und beim Intensivlesen zu Hause wurde ich nicht enttäuscht. Richtig schöne Geschenkideen findet ihr. Und das auch sehr vielfältig. Ob süß, sauer, herzhaft, da ist von allem etwas dabei. Und gleichzeitig findet ihr ganz viele hübsche Ideen zum Gestalten von Verpackungen. Das Ganze mit Materialien, die nicht teuer oder aufwendig zu besorgen sind. So, dass man eigentlich gleich loslegen kann.

geschenke aus meiner küche

Und das habe ich dann auch getan und gleich einmal das ein oder andere ausprobiert. Meine Freunde werden sich freuen!

Ich möchte euch an dieser Stelle ein Rezept für Chai-Trinkschokolade vorstellen, das mir ganz besonders gut gefallen hat. Meiner kleinen Küchenhelferin ging beim Zubereiten auch das Herz auf. Beim Schokoladezerkleinern kam endlich wieder ihre geliebte kleine Mühle von Tchibo zum Einsatz und sie durfte fleißig die Schokoraspeln herstellen.

chai

Hmmm, und dann der Duft der Gewürze. Einfach nur lecker! Ich werde bald auch ein Glas für mich selbst herstellen, denn die erste Ladung ist schon komplett verpackt und bereit verschenkt zu werden.

Hier das Rezept für die Schokolade:

Es reicht für ca. 8 Portionen.

100 g Zartbitterschokolade

2 EL Rohrzucker

1/2 TL Zimt

1/4 TL Kardamom

1/4 TL Muskat

1/4 TL Gewürznelken

(zusätzlich für ein Glas: 200 ml Milch)

Hackt die Schokolade in feine Raspel. Ihr könnt eine Reibe benutzen oder ein Wiegemesser. Die Gewürze werden alle fein gemahlen (wenn ihr sie nicht eh schon gemahlen gekauft habt).

Gebt die Gewürze mit der Schokolade und dem Zucker in ein Glas und rührt vorsichtig alles um.

Für die Chai-Trinkschokolade erhitzt ihr dann ca. 200 ml Milch und gebt je nach Intensität des Geschmacks 2-4 EL der Mischung in die Tasse. Rührt, bis sich die Schokolade vollständig aufgelöst hat.

chai1

Kleiner Tipp: Dabe ein paar Mal tief einatmen und den Geruch der Gewürze in sich aufnehmen! Da wird es doch gleich ein wenig weihnachtlich, oder?

Kleines DIY: Ich habe die Chai-Mischung in ein Einkochglas gefüllt. Auf den Deckel kam ein kleiner Aufkleber, der bestempelt wurde. Masking-Tape diente mir zum Versiegeln. Das Etikett habe ich mit der Zierrandschere aus Packpapier ausgeschnitten. Sternchen drauf und fertig.

chai2

Mit diesem Beitrag starten wir in eine Themenwoche für alle, die noch ein Geschenk aus ihrer Küche brauchen. Wir werden euch jeden Tag etwas vorstellen, was ihr verschenken könnt, lecker, praktisch, bastelbar… es wird alles vertreten sein. Freut euch auf viele Last-Minute-Weihnachtsideen!

Und morgen starten wir dann auch ein kleines, feines Give-Away für euch, denn wir haben fünf Hefte „Plätzchen und Geschenke aus der Küche“ zum Verlosen für euch bereitgestellt bekommen. Toll, oder? Wie ihr in unseren Lostopf hüpfen könnt, erfahrt ihr dann im morgigenn „Geschenke-aus-meiner-Küche“-Post!

Vielen Dank an den freundlichen Kontakt zu Meine Landküche. Wir freuen uns sehr, dass Sie die Idee direkt aufgegriffen haben!